FP bestätigt Zahlen für das erste Halbjahr 2020

– Umsatz erreicht 99,7 Mio. EUR
– Corona-Einfluss besonders im Q2 spürbar
– EBITDA steigt auf 13,1 Mio. EUR
– Bereinigter Free Cashflow bei 9,9 Mio. EUR

Francotyp-Postalia (FP), Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse (ISIN DE000FPH9000), hat heute den Halbjahresfinanzbericht 2020 vorgelegt. Darin bestätigt das Unternehmen die am 27. August veröffentlichten vorläufigen Zahlen. Im ersten Halbjahr 2020 erzielte FP einen Umsatz in Höhe von 99,7 Mio. EUR im Vergleich zu 99,0 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum, dabei waren im zweiten Quartal die negativen Effekte der Corona-Pandemie deutlich spürbar. Positiv beigetragen hat der Produktbereich Mail Services, hier stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,8 % auf 29,3 Mio. Euro. Im Kerngeschäft Frankieren und Kuvertieren lag der Umsatz mit 62,3 Mio. Euro 2,6 % unter dem Niveau des Vorjahres. Der Umsatz im Software/Digital-Geschäft verzeichnete im ersten Halbjahr 2020 mit 8,1 Mio. Euro einen Rückgang um 8,5 %. Neben einer rückläufigen Entwicklung im Geschäft mit Hybrid Mail Services infolge der Corona-Pandemie fehlten weiterhin erwartete Umsatzbeiträge von FP Sign und aus dem Bereich Internet of Things (IoT).

Im ersten Halbjahr 2020 erzielte der FP-Konzern ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 13,1 Mio. Euro (+11,7 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Die EBITDA-Marge des FP-Konzerns erhöhte sich auf 13,1 % nach 11,9 % im Vorjahr. Dazu beigetragen haben insbesondere der Bereich Mail Services und das ACT-Projekt JUMP, das wie erwartet zunehmend wiederkehrende positive Einsparungseffekte liefert.

Der Free Cashflow stieg in den ersten sechs Monaten 2020 auf 5,9 Mio. Euro. Bereinigt um Investitionen in Finance Lease Assets, Auszahlungen für M&A sowie um Auszahlungen für das ACT Projekt JUMP erzielte der FP-Konzern einen bereinigten Free Cashflow in Höhe von 9,9 Mio. Euro gegenüber 4,0 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.

FP präzisiert Prognose 2020

Auf Basis der Halbjahreszahlen und der Einschätzungen zum weiteren Verlauf der Corona-Pandemie hat der Vorstand seine Prognose konkretisiert. So erwartet FP für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzrückgang auf 195 Mio. Euro bis 203 Mio. Euro und ein EBITDA in einer Bandbreite von 24 Mio. Euro und 28 Mio. Euro. Beim bereinigten Free Cashflow rechnet FP weiterhin mit einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr.

Quelle: www.francotyp.com

Foto “head”: 123RF /PARIWAT INTRAWUT