Pakete öffnen leicht gemacht

Ein Halbautomat revolutioniert den Mittelstand

Die bekannten „Paket Aufschneider“ bringen auch dieses Jahr auf die LogiMAT (10.-12. März 2020 in Stuttgart) wieder beliebte Systeme zur Live Vorführung mit. Im Messegepäck ist diesmal die serienreife JUPI zu finden. Speziell für klein- bis mittelgroße Betriebe und Filiallösungen wurde der Halbautomat von ALS Automatic Logistic Solutions GmbH erst Ende 2019 auf den Markt gebracht. Schon bei einem mäßigen Paketvolumen von nur 300 – 1.500 Pakete pro Schicht lohnt sich das neue System. Eine Revolution der Filialbetriebe und Online-Shops steht bevor. Mit dabei ist auch diesmal wieder der populäre Klassiker der automatischen Paket-Öffner (BOS). Vollautomatisch und chaotisch können bis zu 600 Pakete in nur 60 Minuten durch verschiedenste Schnittmuster geöffnet werden.

ALS Automatic Logistic Solutions GmbH mit Sitz in Grünwald, bei München, ist bekannt für automatische Paket-Öffnung in der Intralogistik – insbesondere da es keinen vergleichbaren Wettbewerber in ganz Europa gibt. Nun hat der Maschinen-bauer erstmals einen Halbautomaten für die passende Paketmenge der KMU auf den Markt gebracht – auf Grund der großen Nachfrage. Noch vergangenes Jahr wurde auf der Messe der Prototyp hinter dem Vorhang vorgeführt. Nun ist die JUPI fertig und steht bereits im Verkauf zur Verfügung: noch schneller, noch besser und noch schicker ist der Halbautomat zur Live-Performance auf der Messe ausgestellt.

In Zeiten der Digitalisierung öffnen noch immer täglich mehrere Mitarbeiter mit Handmesser viele Hundert Pakete. ALS bringt die Wende: Mit JUPI sinken nicht nur die Schnittverletzungen auf null, sondern ebenfalls die Ausschussware. So steigt mit der Prozessgeschwindigkeit gleichzeitig die Effizienz und die Kosten sinken. Das System ist in weniger als 24 Monaten amortisiert. Der Clou: Anhand von drei elektrisch betriebenen Schneidachsen öffnet JUPI die Kartons auf drei von vier Seiten. Dieser ‚Scharnierschnitt‘ ist besonders beliebt, da der Deckel nicht verloren gehen kann und somit wichtige Infos wie z.B. das Retourenlabel bis zur finalen Entpackung bei der Ware bleibt. Das chaotisch arbeitende System kann bei Bedarf in Fördertechnik integriert werden. Vor allem für den immer weiter ansteigenden E-Commerce sowie Filialbetriebe im Handel bietet dieses System ganz neue Möglichkeiten und das branchenübergreifend.

Alle bisherigen Systeme von ALS arbeiten chaotisch sowie vollautomatisch und dienen den Branchenriesen zur automatischen Paket-Öffnung in der Kommissionierung, Retourenabwicklung, Versandoptimierung als auch im Wareneingang. Bis zu 1.200 Kartons können die automatischen Systeme stündlich öffnen. Die Kundenlandschaft des Maschinenbauers ist vielfältig. „Jeder, der Kartons erhält, braucht uns.“ Betont Paul Kammerscheid, Geschäftsführer von ALS. „Und ab jetzt können wir auch wirklich JEDEM eine passende Lösung bieten.“

Quelle: www.paket-oeffner.com

Foto “head”: Der Halbautomat JUPI öffnet chaotisch ca. 300 – 1.500 Kartons / Schicht per Scharnierschnitt. Das System ist in verschiedenen Modellen und Ausführungen verfügbar.

Pressemitteilung veröffentlicht am 29.11.2019 in Hardware, News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter: