Österreichische Post stellte 2018 alle Sendungen in Österreich CO2 neutral zu

Die Österreichische Post hat auch im Jahr 2018 alle Sendungen in Österreich CO2 neutral zugestellt – das bestätigte der TÜV AUSTRIA, der die Berechnung der CO2-Emissionen und deren Kompensation prüft, dem Unternehmen nun bereits zum achten Mal in Folge. Ihren Kunden gab die Post diese Bestätigung diese Woche im feierlichen Rahmen in der Unternehmenszentrale Post am Rochus weiter.

Gemeinsam übergaben Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl, DI Walter Oblin, Stv. Vorstandsvorsitzender, Brief & Finanzen und DI Peter Umundum, Vorstandsmitglied Paket & Logistik, den Vertretern zahlreicher Post-Großkunden Zertifikate über die Kompensation der CO2-Emissionen. Denn egal ob Postkunden Briefe oder Pakete verschicken – die globale Klimabilanz wird nicht belastet. Bei der Verleihung anwesend waren auch Felix Gottwald, Österreichs erfolgreichster Olympiateilnehmer, und Manfred Hohensinner, Gründer und Geschäftsführer der Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH. Sie sprachen unter anderem über Möglichkeiten für Unternehmen und jeden einzelnen, ein Gleichgewicht zwischen Mensch, Umwelt und Wirtschaft herzustellen.

Bereits 2011 startete die Österreichische Post die Initiative „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“, um den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens schrittweise zu verringern. Dabei wird sowohl der unternehmenseigene Energie- und Treibstoffverbrauch ständig reduziert als auch selbst in saubere Energie investiert. Das Thema Umweltschutz nimmt bei der Post einen hohen Stellenwert ein: Das Unternehmen verfügt aktuell über rund 1.600 E-Fahrzeuge, deren Anzahl laufend ausgebaut wird, mit eigenen Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der Logistikstandorte werden rund 1,4 Millionen Kilowattstunden Öko-Strom jährlich produziert und zugekauft wird nur grüner Strom aus Österreich. Durch diese und weitere Effizienzmaßnahmen konnte die Post ihre CO2-Emissionen in den vergangenen Jahren von rund 100.000 Tonnen auf rund 70.000 Tonnen jährlich beträchtlich reduzieren. Seit 2011 kompensiert das Unternehmen jene Emissionen, die derzeit noch nicht vermieden werden können, durch die Unterstützung von nationalen und internationalen Klimaschutzprojekten.

BEREITS ÜBER 150 UNTERNEHMEN NUTZEN „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“-LOGO

Die Initiative der Post stößt auf großen Anklang bei ihren Kunden. So verwenden bereits über 150 registrierte Unternehmen das grüne „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“-Logo auf ihren Sendungen und weisen damit auf die Klimaschutzinitiative des Logistikers hin. Insgesamt vergab die Post in den vergangenen sieben Jahren über 4.500 Zertifikate an ihre Großkunden, auch heuer wurden wieder rund 500 verliehen. Über 60 Unternehmen nahmen die Zertifikate bei der Veranstaltung, die heuer bereits das sechste Mal stattfand, persönlich entgegen – darunter UNITO, A1 Telekom, Nespresso, Eduscho, ÖAMTC oder die Regionalmedien Austria.

Weitere Informationen zur Initiative „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“ unter post.at/co2neutral/co2_neutral_zugstellt.

Quelle: www.post.at

Foto “head” (v.l.): DI Walter Oblin, Stv. Vorstandsvorsitzender Österreichische Post AG, Manfred Hohensinner, Gründer und Geschäftsführer der Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH, DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor Österreichische Post AG, Felix Gottwald, ICH PLUS GmbH, Dr. Kathrin Nachbaur, ICH PLUS GmbH und DI Peter Umundum, Vorstandsmitglied Österreichische Post AG

Pressemitteilung veröffentlicht am 07.06.2019 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: