Folgen der DSGVO: Unternehmen, Kanzleien und Verwaltungen bestellen mehr Aktenvernichter und Ablagesysteme – Trends zur ORGATEC 2018 – Trotz Digitalisierung: Frankiermaschinen weiter gefragt

Die Umsetzung der Vorschriften aus der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) schlägt sich auch in der Auftragslage des Bürobedarfsvertriebs BBV-Domke nieder. Seit verbindlicher Einführung der Verordnung Ende Mai haben Verwaltungen, Unternehmen, Kanzleien, Freiberufler und andere Einrichtungen mehr Büroartikel in Zusammenhang mit Datenschutz bestellt. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Bürofachmesse ORGATEC mit, die ab 23. Oktober in Köln stattfindet. Häufiger bestellt wurden unter anderem Aktenvernichter, Datenträger und Ablagesysteme.

Ungebremst ist trotz fortschreitender Digitalisierung auch die Nachfrage nach Frankiermaschinen und Frankier-Zubehör. „Die Zahl der eingesetzten Frankiermaschinen geht zwar insgesamt zurück, es werden aber noch immer neue Produkte mit zusätzlichen Funktionen entwickelt und bestellt“, erklärt Inhaber Wolfgang R. Domke. Für viele Betriebe und Verwaltungsstellen gäbe es bislang keine praktischen und wirtschaftlichen Alternativen. Das gelte umso mehr, wenn sich mit Bürogeräten wie modernen Frankiermaschinen mehrere Arbeitsschritte aufeinander abgestimmt zeitsparend erledigen lassen.

„Der Trend geht schon längere Zeit von der reinen Büroausstattung hin zu einer Optimierung der Büro-Organisation“, stellt Domke fest. Vor diesem Hintergrund hatte BBV-Domke den eigenen Online-Shop für Büroartikel (www.bbv-domke.de) bereits vor einem Jahr durch einen Blog unter dem Titel „Bürotipps“ (www.buerotipps.com) ergänzt. Ein eigenes Redaktions-Team veröffentlicht hier regelmäßig aktuelle und am Arbeitsalltag ausgerichtete Tipps für eine optimale Büro-Organisation.

Quelle: www.bbv-domke.de

Foto “head”: www.pixabay.com / geralt

Pressemitteilung veröffentlicht am 17.10.2018 in News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter: