Quickmail jetzt mit noch mehr Komfort: Postroutierung neu über Quickmail-Extranet

Logo

Ab sofort wird es noch einfacher, Briefe und Mailings über die Quickmail AG zu befördern: Kunden, die ihre Adressdaten in das Extranet von Quickmail hochladen, erhalten die Adressen zukünftig auch für den verbleibenden Postanteil nach den Kriterien der Post sortiert zurück (“Postroutierung”).

So lange die Post noch das Monopol auf Sendungen mit einem Gewicht von unter 50 g hat, kann die Quickmail AG nicht alle Regionen der Schweiz bedienen. So erreicht Quickmail derzeit in der Deutschschweiz 81 % der Haushalte; Ende 2016 sollen 90 % der Haushalte erreicht werden. Bei einem Ende des Monopols könnte Quickmail hingegen Briefe und Mailings für 100 % der Haushalte befördern.

Daher ist es heute notwendig, bei einem Versand mit Quickmail den für die Post verbleibenden Anteil an Adressen noch mit einer separaten Software nach den Kriterien der Post zu sortieren, was auch als “Postroutierung” bezeichnet wird.

Dieser Schritt entfällt zukünftig: Die Kunden von Quickmail können nun auswählen, ob sie die Adressen nach den Bedingungen von Quickmail und der Post gleichzeitig über das Extranet von Quickmail aufbereiten lassen möchten. Wird diese Option gewählt, kann anschliessend ein sogenanntes “ProduktionsPackage” für den Anteil von Quickmail und den Anteil der Post aus dem Extranet von Quickmail heruntergeladen werden. Die Adressaufbereitung erfolgt kostenlos.

“Unsere Kunden sparen dadurch zukünftig fast einen kompletten Arbeitstag bei der Adressvorbereitung und pro Auftrag zwischen 100 und 500 Franken. Dadurch wird es zukünftig noch komfortabler, Mailings und Kataloge über Quickmail zu verschicken”, erläutert Geschäftsführer und Leiter System-Management von Quickmail, Christof Lenhard, diese Erweiterung.

Weitere Informationen unter www.myquickmail.ch

Quelle: www.quickmail-ag.ch

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 11.08.2015 in Briefdienste, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: