PostPlus plant Expansion angesichts steigender Umsätze und Transportmengen

Einer der dynamischsten neuen Namen in der europäischen E-Commerce-Logistik ist nach einem geradezu spektakulären Anstieg des Paketvolumens und der Dienstleistungen bereit für eine weitere Expansion.

PostPlus hat seinen Umsatz mittlerweile verachtfacht, nachdem innerhalb von zwei Jahren nach der Gründung mehr als 18 Millionen Sendungen bearbeitet wurden.

Das Unternehmen, gegründet von ehemaligen Führungskräften der estnischen Post, von Post11 und einigen der führenden Logistikunternehmen des privaten Sektors in Europa, ist auf den Versand von Paketen, Päckchen und Drucksachen nach Skandinavien, in die baltischen Staaten und viele osteuropäische Gebiete spezialisiert.

Vorstandsvorsitzender Gunnar Aru erläuterte, dass PostPlus nicht nur das Sendungsvolumen erhöht, sondern zudem auch die Anzahl der Länder, in die geliefert wird, mehr als verdreifacht habe.

„Wir verfügen zwar über einen großen Erfahrungsschatz innerhalb des Unternehmens, sind aber trotzdem von den Fortschritten, die wir in relativ kurzer Zeit gemacht haben, etwas überrascht worden.

“Ich denke, dass unser kollektives Know-how entscheidend dazu beigetragen hat, diese Dynamik in einer doch sehr wettbewerbsintensiven Branche zu erzeugen.

“Anstatt zu versuchen, uns auf den großen europäischen Märkten zu etablieren, haben wir uns ganz bewusst für die Gebiete entschieden, mit denen wir uns am besten auskennen, und das zahlt sich schon jetzt aus.

“Auch wenn wir vielleicht noch nicht so bekannt sind wie einige unserer Konkurrenten, hat uns unser Fokus auf Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität bei der Lieferung eine ungeheure Beliebtheit eingebracht.

“Insofern verlassen wir uns bei der Zustellung auf den letzten Metern nicht nur auf die bewährten Kapazitäten der nationalen Postunternehmen.

“Wir sind davon überzeugt, dass kleinere, lokale Kurierdienste in einigen unserer Zielgebiete eine noch bessere Qualität bieten können.

“Da das Volumen der von uns beförderten Sendungen zugenommen hat, ist hiervon auch die Entwicklung der Kurierdienste in diesen Gebieten begünstigt worden, was wiederum einen noch besseren Service für unsere Kunden bedeutet.“

Herr Aru, einst leitender Angestellter sowohl beim estnischen Paketdienst Post11 als auch beim Liefergiganten DB Schenker, fügte hinzu, dass sich bedingt durch den internationalen Hintergrund seiner Gründer das Hauptdrehkreuz von PostPlus zwar in Amsterdam befinde, die geschäftlichen Aktivitäten des Unternehmens jedoch von Tallinn aus geleitet würden.

PostPlus hat seine Geschäftstätigkeit erst im zweiten Quartal 2019 aufgenommen, verarbeitet aber laut Aru bereits mehr als 200.000 Tonnen Waren pro Monat für eine wachsende Zahl von Kunden in Europa, den Vereinigten Staaten und in Asien.

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen inzwischen in mehr als 100 verschiedene Länder versendet, wobei zu den wichtigsten Zielländern ganz Skandinavien, ebenso aber das Baltikum, die Länder des Balkans, Russland, die Ukraine, Italien, Frankreich und Polen gehören.

„Wir bieten vielleicht nicht unbedingt die billigste Lösung für die Lieferung an jeden Ort, doch wir sind bei weitem auch nicht die teuerste.

“Unsere Kunden schätzen die Sicherheit und Schnelligkeit, die wir bieten. Das zeigt sich deutlich in der Menge der Sendungen und neuer Aufträge, mit denen wir uns befassen.

“Obwohl die internationale Abriegelung in den letzten 18 Monaten zu einem enormen Wachstum des weltweiten E-Commerce-Verkehrs geführt hat, sind wir zuversichtlich, dass die von uns abgewickelten Volumina absolut nachhaltig sind.

“Infolgedessen erwarten wir, dass wir in naher Zukunft weitere strategische Entscheidungen treffen können, um unseren Betrieb zu stützen und die hohen Standards aufrechtzuerhalten, die wir uns gesetzt haben.“

Quelle: www.post-plus.net/de

Foto “head”: PostPlus Vorstandsvorsitzender Gunnar Aru

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 02.09.2021 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmensneuigkeiten.
Schlagwörter: ,