Bulle und Bär: Österreichische Post gratuliert zu 250 Jahren Wiener Börse mit Sondermarke

Die Wiener Börse ist eine der ältesten Wertpapierbörsen der Welt und wurde vor 250 Jahren von Maria Theresia gegründet. Die Österreichische Post AG gratuliert zu diesem Jubiläum mit einer eigenen Sonderbriefmarke. Das erste Exemplar der „Aktie des kleinen Mannes“, wie Briefmarken früher gerne genannt wurden, wurde kürzlich von DI Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter und Vorstand für Brief & Finanzen der Österreichischen Post AG, an Dr. Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse AG, übergeben.

Das historische Börsengebäude am Schottenring wurde von Theophil Hansen geplant und im Rahmen der Neugestaltung der Wiener Ringstraße 1877 eröffnet. Seit 2001 sitzt die Wiener Börse AG im Palais Caprara-Geymüller im Zentrum der Wiener Innenstadt. Der wichtigste Aktienindex ist der 1991 eingeführte Austrian Traded Index (ATX). Er umfasst die 20 größten und meistgehandelten Aktientitel der Wiener Börse – seit 2006 auch die Österreichische Post AG.

Die neue Sondermarke zeigt eine historische Darstellung des alten Wiener Börsengebäudes. Die zwei davorstehenden Tierfiguren in rot-weiß-rot symbolisieren den börsensprachlichen Bullen- und Bärenmarkt. Die Marke wurde von Karin Klier gestaltet, sie hat einen Nennwert von 85 Cent und wurde 320.000 Mal aufgelegt. Sie ist ab sofort in allen Postfilialen, unter onlineshop.post.at sowie beim Sammler-Service der Österreichischen Post (Telefon: +43 577 67 – 95095; E-Mail: sammler-service@post.at) erhältlich.

WIENER BÖRSE AG
Als eine der traditionsreichsten Börsen der Welt 1771 gegründet, ist die Wiener Börse heute ein modernes Infrastrukturunternehmen, das die Börsenplätze Wien und Prag betreibt. Die Börsengruppe stellt dafür Infrastruktur, Marktdaten und Informationen zur Verfügung. Das Geschäft steht auf fünf Säulen: Wertpapierhandel und -listing, Marktdaten, Index-Berechnung, IT-Services und Zentralverwahrung von Wertpapieren. Heimische börsennotierte Unternehmen und Produktemittent*innen genießen an der österreichischen Nationalbörse größte Liquidität und Sichtbarkeit. Die Mehrheit des Handelsvolumens kommt von internationalen Handelsteilnehmer*innen. Anleger*innen bietet die Wiener Börse große Produktvielfalt, den schnellsten und kostengünstigsten Handel sowie höchste Transparenz. Die Wiener Börsengruppe betreibt den zentralen Marktdatenfeed für Zentral- und Osteuropa (CEE) und hat sich in der Berechnung von Indizes auf die Region etabliert. Sie kooperiert mit über zehn Börsen in CEE und wird für dieses einzigartige Know-how weltweit geschätzt.

Quelle: www.post.at

Foto “head” (v.l.): DI Harald Hagenauer, Leiter Investor Relations der Österreichischen Post, DI Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter und Vorstand für Brief & Finanzen der Österreichischen Post, Andrea Herrmann, MBA, CFO der Wiener Börse AG, Dr. Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse AG und Stefan Nemeth, MBA, Leitung Produktmanagement und E-Business Filialen, Österreichische Post (© Österreichische Post)

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 07.06.2021 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: