FedEx Express modernisiert seine Flotte und erhält ersten speziell angefertigten regionalen ATR-Frachter

Mit der neuen Flotte trägt FedEx dazu bei, Güter und Dienstleistungen auch in kleine und mittlere Wirtschaftszentren auf der ganzen Welt zu bringen.

FedEx Express, eine Tochtergesellschaft der FedEx Corp. (NYSE: FDX) und das weltweit größte Express-Transportunternehmen, nimmt den ersten Turboprop-Regionalfrachter in Empfang, der speziell für seine Zwecke gebaut wurde. Die erste Auslieferung der ATR 72-600F folgt auf die Unterzeichnung eines Auftrags von FedEx im November 2017 über 30 Flugzeuge plus Option auf weitere 20 Flugzeuge. Das Flugzeug wird am irischen Flughafen Shannon ankommen und von ASL Airlines Ireland als Teil der Zubringerflotte von FedEx Express betrieben werden. Die globale Flotte ermöglicht es dem Unternehmen, auch kleine und mittlere Geschäftsgebiete auf der ganzen Welt schnell und kostengünstig zu bedienen.  

Der ATR-Turboprop verbraucht 40 Prozent weniger Treibstoff im Vergleich zu seinen Mitbewerbern. Er wird somit von Fracht- und Passagierflugbetreibern bevorzugt, die sich für eine nachhaltigere Luftfahrtindustrie einsetzen. Der Flugzeughersteller ATR verfügt über umfassende Erfahrung im regionalen Frachtflugzeugmarkt. Derzeit sind rund 130 umgerüstete ATR-Frachtflugzeuge im Einsatz, die ein Drittel der weltweiten regionalen Frachtflotte ausmachen. ATR nutzt dieses Wissen für die brandneue ATR 72-600F und stellt FedEx ein Frachtflugzeug zur Verfügung, das den erforderlichen Anforderungen entspricht. Angesichts des sich verändernden Markts und des zunehmenden Online-Handels ist die ATR perfekt geeignet, um Menschen und Volkswirtschaften auf der ganzen Welt zu verbinden.

Die Vorteile der ATR 72-600F mit 75 Kubikmetern Frachtkapazität für FedEx Express liegen auf der Hand:

  • Der Rumpf des Frachters hat ein schlankes, für den Frachtverkehr optimiertes Design, das vom italienischen Anteilseigner des Turboprop-Herstellers Leonardo in Neapel geliefert wurde.
  • Die große Frachttür des Flugzeugs ermöglicht die optimale Beladung mit neun Tonnen Nutzlast und bietet zudem die Möglichkeit, Sperrgut oder – im ULD-Modus (Unit Load Device) – fünf 88″ x 108″ große Paletten oder bis zu sieben LD3-Container zu transportieren.
  • Piloten können auch von der neuesten aufrüstbaren Standard 3 Avionik-Suite profitieren. Sie ermöglicht kontinuierliche Cockpit-Innovationen, um die Effizienz zu verbessern.

Jorn Van De Plas, Senior Vice President Air Network und GTS Europe bei FedEx Express: „Die heutige Auslieferung des ersten speziell für diesen Zweck gebauten regionalen ATR-Frachters markiert ein aufregendes, neues Kapitel für unsere Zubringerflotte. Dies ist ein wichtiger Schritt in unserer Strategie zur Flottenerneuerung und stellt sicher, dass wir das flexibelste, zuverlässigste und verantwortungsbewussteste Netzwerk in der Branche bleiben. Wir sind stolz darauf, auch in diesem Jahr, das für Unternehmen und die Bevölkerung auf der ganzen Welt schwierig gewesen ist, weiterhin dafür sorgen können, den Handel aufrechtzuerhalten und Waren in ganz Europa auszuliefern. Die neue ATR-Feeder-Lieferung steht im Einklang mit unserem Nachhaltigkeitsansatz ‘Reduce, Replace, Revolutionise‘ und ersetzt ältere, weniger effiziente Flugzeuge.“

Stefano Bortoli, Hauptgeschäftsführer von ATR, sagt: „Jeder Hersteller ist stolz, wenn er ein nagelneues, speziell angefertigtes Flugzeug entwickelt und ausliefert. Angesichts des herausfordernden Jahres, das die Branche und die ganze Welt erlebt hat, ist die Übergabe dieser allerersten ATR 72-600F an FedEx Express ein aufregender und lohnender Moment für unser gesamtes Team hier bei ATR. Frachtflugzeuge spielen eine große Rolle, wenn es darum geht, Volkswirtschaften auf der ganzen Welt miteinander zu verbinden. FedEx ist mit über 40 unserer Turboprops in der bestehenden Flotte kein Unbekannter für ATR. Wir sind stolz darauf, dass FedEx sich für die ATR 72-600F als Teil ihres Flottenerneuerungs-Programms entschieden hat”, so Bortoli abschließend.

FedEx Express spendet die beiden Flugzeuge, die durch die neuen ATRs ersetzt werden, dem Flughafen Madrid, wo sie für Feuerwehrschulungen eingesetzt werden. Damit hat FedEx insgesamt bereits 98 Flugzeuge am Ende ihres Dienstes gespendet.

Quelle: www.fedex.com

Foto “head”: Der ATR-Turboprop verbraucht 40 Prozent weniger Treibstoff im Vergleich zu seinen Mitbewerbern. 

Pressemitteilung veröffentlicht am 15.12.2020 in Mobiles, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: