Das Kodak Alaris Partner Summit wird virtuell

Kodak Alaris hat sein erstes virtuelles Partner Summit mit über 200 Teilnehmern abgehalten. Der weltweit agierende Spezialist für Erfassungslösungen hatte ursprünglich geplant, sein Partner Summit vom 21. bis 23. April in Wien abzuhalten. Durch die COVID-19-Krise war dies jedoch nicht möglich und so entschloss man sich für die virtuelle Alternative.

Alaris President & General Manager, Don Lofstrom, bestätigte, dass die Performance von Kodak Alaris im letzten Geschäftsjahr (endete am 31. März 2020), trotz der Herausforderungen durch die globale Pandemie, insgesamt stark war. In seiner Ansprache informierte er die Partner über den aktuellen Stand und die Auswirkungen von COVID-19 auf das Geschäft und den Markt in den letzten vier Monaten. Darüber hinaus sprach er über die Schritte, die Kodak Alaris unternommen hat, um die Beeinträchtigung für seine Kunden so gering wie möglich zu halten.

Während der März einige Lieferverzögerungen mit sich brachte, sind jetzt die Lieferketten wieder intakt und an den Produktionsstätten in China ist der Betrieb nahezu voll ausgelastet.

Erfreulicherweise lässt sich nun eine erhöhte Nachfrage aus verschiedenen Sektoren feststellen. Das liegt daran, dass mehr Menschen im Homeoffice arbeiten und daher ein höherer Marktbedarf für Digitalisierungs- und Remote-Collaboration-Lösungen vorliegt.

66 % der Partner, die an der virtuellen Veranstaltung teilnahmen, gaben an, dass COVID-19 ihr Geschäft “erheblich verändert” habe und dass sie ihre Geschäftsstrategie ändern wollten. Kodak Alaris bietet hier sein Fachwissen an, um die Partner bei der Bewältigung dieser neuen Herausforderungen zu unterstützen.

Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), robotergestützte Prozessautomatisierung (RPA) und maschinelles Lernen werden die Scan-Anforderungen weiterhin verändern. Kodak Alaris ist gut positioniert, damit seine Partner diese Geschäftschancen wahrnehmen können. Mit der partnerorientierten Cloud-Scanlösung INfuse, nutzungsabhängigen Preisen, cloudbasierter Software und managed Services einschließlich Flottenmanagement bietet Kodak Alaris ein maßgeschneidertes Angebot.

Des Weiteren bekamen die Partner einen Einblick in die zukünftige Roadmap. Die INfuse-Infrastruktur wurde so erweitert, dass sie mit Amazon und Alibaba (zusätzlich zu Microsoft Azure) kompatibel ist. Kodak Alaris kündigte auch die Einführung einer neuen Windows-Server-Edition, eines neuen Flachbett- und Kartenleser-Zubehörs mit Verfügbarkeit im Spätsommer an. Zusätzlich wird in diesem Jahr eine aktualisierte Serie von Scannern für kleine Volumen auf den Markt gebracht.

Abschließend bestätigte Lofstrom das Engagement des Unternehmens, in seine Vertriebspartner zu investieren. Das beinhaltet unter anderem Mittel für die Marktentwicklung, ein erstklassiges Ressource-Management-System sowie Marketingmaterial. Es werden auch weitere Möglichkeiten geschaffen, um Partnern den Vertrieb von Softwarelösungen zu erleichtern.

Kodak Alaris plant eine Reihe von Folgeveranstaltungen, um die Partner das ganze Jahr über zu unterstützen. Dazu gehören virtuelle Breakout-Sessions im April und Mai, die sich mit den Möglichkeiten in Unternehmen und im öffentlichen Sektor, der Archivierung und den digitalen Poststellen befassen. Hinzu kommen Events, die die wichtigsten vertikalen Marktchancen, die Verkaufsförderung und die Wertschöpfung durch das Alaris-Partnerprogramm behandeln. Das Unternehmen wird darüber hinaus die Leistungen seiner Partner in einer virtuellen Preisverleihung am 20. Mai 2020 würdigen.

Quelle / Weitere Informationen unter www.alarisworld.com

Foto “head”: 123RF / Aleksandr Davydov

Pressemitteilung veröffentlicht am 28.04.2020 in Hardware, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: