Deutsche Post versendet über 21 Millionen Mitteilungen zur Rentenanpassung 2019

Die Deutsche Post beginnt am 8. Juni mit dem Versand von über 21 Millionen Mitteilungen zur Rentenanpassung an die Renten­empfänger im In- und Ausland.

Die Renten werden zum 1. Juli 2019 aufgrund der Rentenwertbestimmungsverordnung 2019 angepasst. Der „Renten Service“ der Deutschen Post führt im Auf­trag der deutschen Renten- und Unfallversiche­rungsträger für die weitaus größte Zahl der gesetzlichen Renten die erforderlichen Arbeiten auf Basis der vorgegebenen Anpassungssätze durch. Insbesondere aktualisiert der Renten Service die Renten- und Zahlbeträge sowie die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung nach Vorgabe der Versicherungsträger. Er informiert entsprechend gesetzlicher Regelungen verschiedene öffentliche Stellen automatisiert über die Ergebnisse und druckt und versendet die über 21 Millionen Anpassungsmitteilungen an die Rentenempfänger, davon ca. 1,7 Mio. weltweit in ca. 200 Länder und Regionen.

Bei vorab auszuzahlenden Renten werden die neuen Zahlbeträge erstmals Ende Juni 2019, für alle ande­ren Ende Juli 2019 angewiesen. Der Versand aller Mitteilungen wird in der 30. Kalenderwoche abgeschlos­sen sein.

Sollten sich bei Rentenempfängern Änderungen der persönlichen Daten ergeben, beispielsweise durch einen Umzug oder einen Wechsel der Bankverbindung, so sollten diese dem Renten Service der Deutschen Post schnellstmöglich mitge­teilt werden. Nur dann kann die Rente garantiert pünktlich auf dem Konto des Renten­empfängers verbucht werden. Die geänderten Daten können beispielsweise über Formu­lare auf dem Internetportal www.rentenservice.com übermittelt werden.

Quelle: www.dpdhl.de

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 07.06.2019 in Briefdienste, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: