UPS besteIlt bei Tesla 125 E-Trucks vor


– Die neuen E-Trucks sorgen für Energieeffizienz und Emissionsreduktion

– Sie ergänzen die UPS Fahrzeugflotte durch neue Antriebstechnologie

– Verbesserte Sicherheit und reduzierte Betriebskosten werden erwartet

UPS (NYSE:UPS) betreibt eine der größten kommerziellen Lieferflotten weltweit und hat nun eine Vorbestellung für 125 der neuen voll-elektrischen Sattelzugmaschine von Tesla bekannt gegeben. Die Maschinen werden Teil der umfassenden Flotte von alternativen Antrieben von UPS. Die Flotte beinhaltet Antriebe durch Strom, Biogas, Propangas und weitere fortschrittliche Technologien.

„Seit mehr als einem Jahrhundert ist UPS führend in der Erprobung und Implementierung neuer Technologien für einen effizienteren Flottenbetrieb. Wir freuen uns, den Aufbau einer Spitzenflotte mit Tesla weiter voranzutreiben“, so Juan Perez, Chief Information and Engineering Officer. „Die bahnbrechenden Sattelzugmaschinen läuten eine neue Ära ein: Verbesserte Sicherheit, weniger Umwelteinflüsse und verringerte Haltungskosten stehen im Kern der Investition.“

Um die zu erwartende Leistung während des Lebenszyklus bei UPS zu ermitteln, hat UPS Tesla Fahrtendaten zur Verfügung gestellt. UPS schließt sich oft mit Partnern zusammen, die Fahrzeugtechnologien entwickeln. Durch diese Zusammenarbeit können gezielt Lösungen entwickelt werden, die für einen flächendeckenden Einsatz bei UPS geeignet sind.

Die Sattelzugmaschinen von Tesla sollen mit einer Batterieladung eine Reichweite von 500 Meilen haben, dem Fahrer besonderen Komfort bieten, mehr Sicherheitssysteme integrieren und langfristig niedrigere Haltungskosten verursachen. Die Sicherheitssysteme beinhalten: Automatische Notbremsung, Abstandsassistent, Spurhalteassistent, sowie Brems- und Lenkassistenten. Laut einer Studie der US-Regierung reduzieren die Sicherheitssysteme von Tesla Unfälle um bis zu 40 Prozent. Tesla plant die Produktion der Fahrzeuge 2019 zu beginnen und UPS wird die Fahrzeuge als eines der ersten Unternehmen in Betrieb nehmen.

Die Vorbestellung der Tesla Fahrzeuge ist Teil der Bemühungen von UPS, Treibhausgasemissionen bis 2025 um zwölf Prozent zu reduzieren. Das Ziel soll mit einer Methode erreicht werden, die von der Science Based Targets Initiative genehmigt wurde.

UPS hat sich außerdem als Ziel gesetzt, bis 2025 Strom zu 25 Prozent aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Darüber hinaus plant das Unternehmen, dass ab 2020 jedes vierte neu angeschaffte Fahrzeug mit alternativem Kraftstoff oder moderner Technologie angetrieben wird. 2016 waren dies 16 Prozent aller Fahrzeuge. Zusätzlich sollen bis 2025 insgesamt 40 Prozent aller Bodentransportfahrzeuge mit alternativen Brennstoffen fahren (Vergleich: 19,6 Prozent in 2016).

UPS betreibt eine der größten privaten Flotten mit alternativen Treibstoffen und fortschrittlichen Technologien in den USA, weltweit sind es 8.500 Fahrzeuge. Die Flotte beinhaltet Voll-elektrisch-, Elektro-hybrid-, Hydraulisch-hybrid-, Ethanol-, CNG-, LNG-, Propan- und Erneuerbar-Bio-Gas-Antriebe.

UPS betreibt zudem eine der sichersten kommerziellen Flotten und investierte 2016 weltweit 194 Millionen US-Dollar in Gesundheits- und Sicherheitstrainings. Das Unternehmen baut weiterhin kollisionsreduzierende Technologien in seine schweren Nutzfahrzeuge.

Kürzlich wurde UPS in den Just Capitals „Just100” mit dem ersten Platz für Engagement und Aktionen für die Umwelt ausgezeichnet. UPS wurde im fünften Jahr in Folge für den Dow Jones Sustainabilty World Index und im 13ten Jahr in Folge für den Dow Jones Sustainability North America Index nominiert.

Quelle: www.ups.com

Foto “head”: www.pixabay.com

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 12.01.2018 in Mobiles, Nachhaltigkeit, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: ,