Durchblick im Dschungel der Logistik-Daten – LogiMAT 2018: Pierau Planung präsentiert Lösungen zur Digitalisierung innerbetrieblicher Materialflüsse

Datenflut, Roboterassistenten und virtuelle Welten: Die Fachmesse LogiMAT 2018 setzt vom 13. bis 15. März in Stuttgart einen Schwerpunkt auf den zunehmenden Einsatz digitaler Technologien in der Intralogistik. Mit dieser Entwicklung hält auch die Pierau Unternehmensberatung aus Hamburg Schritt. Auf ihrem Messestand 1G59 stehen die Experten als Planer und Begleiter auf dem Weg in die Digitalisierung der Logistik zur Verfügung.

Die Logistikspezialisten von Pierau Planung haben die Automatisierung innerbetrieblicher Materialflüsse von ihren Anfängen an begleitet und berücksichtigen neue intelligente Technologien konsequent in ihren Konzepten. Einen besonderen Fokus legen die Planer dabei auf IT-Unterstützung, denn diese muss die Grundlage bilden für die vernetzten Prozesse und miteinander kommunizierenden Systeme der modernen Logistik. Aufgrund ihrer Komplexität und ihrer langfristigen Symbiose mit dem Unternehmen sind dabei insbesondere die LVS- und ERP-Einführung kritische Meilensteine in der Geschäftsentwicklung.

Ins Detail zu diesem Thema geht auf der LogiMAT 2018 Björn Brunkow, Geschäftsführer von Pierau Planung, bei seinem Vortrag „Fit für die Digitalisierung: ERP und LVS erfolgreich einführen“ (15. März 2018, 12:30 Uhr, Halle 1). Er zeigt auf, wie sich Unternehmen vorbereiten können, um nicht nur neue Software sicher einzuführen, sondern auch durch vorherige Optimierungsmaßnahmen ihr Potenzial vollständig auszuschöpfen.

Mit neuer IT seien die Verbesserungspotenziale keineswegs ausgereizt, sagt Arne Pierau, geschäftsführender Gesellschafter von Pierau Planung: „Die technische Entwicklung geht heute so schnell voran, dass Logistikunternehmen die Fülle an neuen Produkten kaum noch überblicken können. Gleichzeitig darf die Digitalisierung der Intralogistik kein Selbstzweck sein. Ob und in welchem Ausmaß sie wirklich notwendig ist, muss insbesondere bei der Fülle der angebotenen Lösungen genau hinterfragt werden.“ Mit Hilfe spezifischer Informations- und Datenquellen lassen sich inzwischen über die gesamte Logistikkette hinweg Daten aller Art und Menge erfassen. Die Relevanz erhobener Daten einzuschätzen, setze aber ein breites Erfahrungsspektrum voraus, sagt Arne Pierau: „Für jeden einzelnen Betrieb braucht es eine individuell fein abgestimmte Datenstruktur. Welche Daten wirklich wichtig sind, kann von Unternehmen zu Unternehmen höchst unterschiedlich ausfallen.“ Und Pierau ergänzt: „Hier hilft uns bei der Beurteilung nicht nur die Kenntnis der neuesten Technologien, sondern insbesondere das bodenständige Logistikwissen aus über 1.000 erfolgreichen Projekten.“

Quelle: www.pierau-planung.de

Foto “head”: www.pixabay.com / geralt

Pressemitteilung veröffentlicht am 14.12.2017 in Logistiklösungen, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: