Kommentar der regify GmbH zum aktuellen Dropbox-Leak: „Passwortdiebstahl wird hoffentlich aufrütteln“

Logo

In der Nacht auf den heutigen Donnerstag hat das Unternehmen Dropbox gemeldet, dass durch einen Hack im Jahr 2012 die Zugangsdaten von mehr als 68 Mio. Accounts gestohlen wurden. Die Hacker konnten jahrelang auf eine riesige Datenmenge von Privat- und Firmennutzern zugreifen. Die Konsequenzen des riesigen Passwortdiebstahls lassen sich bislang noch nicht ermessen. Als Reaktion auf den Hacker-Angriff hat der Online-Speicherdienst Dropbox die Login-Daten der Nutzer zurückgesetzt, die seit 2012 ihr Passwort nicht geändert haben. Da viele Nutzer aber dasselbe Passwort für verschiedene Internetdienste nutzen, könnten auch außerhalb von Dropbox zahlreiche Daten betroffen sein.

Sicherheitskonzept bei Dropbox unzureichend

Mangelnde Datensicherheit in der Cloud ist kein neues Thema, sondern einer der am meisten kritisierten Punkte an Cloud-Diensten. „Der Passwortdiebstahl bei Dropbox wird hoffentlich aufrütteln. Dokumenten-Sharing-Lösungen wie Dropbox haben den Nachteil, dass der Kunde keinen Einfluss auf das Sicherheitskonzept und die Speicherung hat. Damit gehen Nutzer ein hohes Risiko ein. Ein ebenso hohes Risiko gehen sie ein, wenn sie vertrauliche Daten unverschlüsselt per E-Mail versenden“, sagt Kurt Kammerer, Geschäftsführer der regify GmbH.  Und weiter: „Cybercrime ist nicht neu, und das Vorgehen der Kriminellen wird immer durchtriebener. Sich davor zu schützen, sollte heute zum IT-Standard von Unternehmen zählen.“

regibox erzeugt automatisch vertrauliche Umgebung

Die regify GmbH hat mit regibox eine revisionssichere Lösung entwickelt, mit der sich Dokumente innerhalb einer Nutzergruppe sicher und vertraulich online teilen und verwalten lassen. Dabei erzeugt die Technologie automatisch eine vertrauliche Umgebung. Aufgrund der starken Sicherheitsarchitektur haben Dritte keine Zugriffsmöglichkeit auf die Dokumente/Daten einer regibox. Das North Thames NHS Genomic Medicine Centre, ein Zusammenschluss von sechs Krankenhäusern im Norden Londons, nutzt den Online-File-Sharing-Dienst regibox zum Beispiel, um Dokumente und Dateien vertraulich auszutauschen, sicher zu verwalten und im Team mit ihnen zu arbeiten.

Mehr dazu auch hier: http://www.cloud28plus.eu/content/Regify-simplifies-secure-file-sharing-for-N-Thames-NHS-GMC?extId=&caid

Neben regibox hat regify weitere Produkte für „Trusted E-Communications“ entwickelt, so mit regimail einen Dienst für die vertrauliche E-Mail oder mit regichat eine vertrauliche Chat-Lösung. regibox und regimail können als Cloud-Dienste auf dem CANCOM BusinessCloud Marketplace und dem ALSO Cloud Marketplace bezogen werden. Alle regify-Lösungen werden darüber hinaus von regify-Providern angeboten.

Quelle: www.regify.com

Foto “head”: www.pixabay.com

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 01.09.2016 in De-Mail, E-Postbrief & Co., E-Mail, IT, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: ,