Mailings aus der Falzmaschine

Logo

Die Herstellung spezieller Mailings erfordert zum Teil den Einsatz zusätzlicher technischer Komponenten. Doch nicht nur spezialisierte Unternehmen sind in der Lage diese Ausrüstung zu installieren. Auch mit Standard-Falzmaschinen, deren Einsatzspektrum durch Zusatzaggregate erweitert wird, kann an diesem Markt partizipiert werden. Falzmaschinen – ausgestattet mit Leimeinrichtungen sind für diese Applikation schnell einsatzbereit. Der Vorteil dabei ist, dass diese Maschinen nicht nur für bestimmte Anwendungen verwendet werden können, sondern auch für alle üblichen Arbeiten einsatzfähig bleiben.

Leimeinrichtungen sind für die Herstellung dieser Art von Produkten fast immer erforderlich. Zum Einsatz kommen Leimgeräte für Kalt- oder Heißleim, die ein- oder mehrspurig verfügbar sind. Die Leimauftragsventile arbeiten berührungslos und erlauben Punkt- oder Linienklebung. Die Länge des Leimauftrages wird über Steuergeräte eingestellt und geregelt. Ob Kalt- oder Heißleim eingesetzt wird, ist von den Anforderungen, die an die Klebung gestellt werden, abhängig. So wird Kaltleim vorzugsweise dort eingesetzt, wo eine permanente feste Verklebung erforderlich ist.

Für die Realisierung einer Kundenanforderung hat MB Bäuerle hierfür die vollautomatische Falzmaschine prestigeFOLD NET 38 mit einem 12-fach-Kaltleimsystem ausgerüstet. In dieser Konfiguration ist eine Produktion verschiedenartiger Mailings problemlos möglich. Das System kann dabei in Kreuzbruchkonfiguration oder im sogenannten Tandembetrieb genutzt werden und sorgt somit für eine maximale Flexibilität. Zusätzlich ist die Anlage mit einem Monitoring-System ausgestattet. Ein Kameralesesystem erfasst dabei sämtliche Dokumente und ermöglicht somit einen Soll-Ist-Listen-Abgleich.

Quelle: www.mb-bauerle.de

Foto “head”: Die vollautomatische Falzmaschine prestigeFOLD NET 38 ermöglicht im Tandembetrieb eine hohe Anzahl an Parallelbrüchen.

Pressemitteilung veröffentlicht am 12.08.2016 in Drucklösungen, Hardware, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: