UPS erweitert europäische Versandlagerstandorte (Field Stocking Locations) zur Unterstützung der Medizintechnikbranche: Hersteller von medizinischen Geräten gewinnen mehr Kontrolle und Transparenz über ihr Inventar und ihre Vertriebsprozesse, um ihre Kunden besser bedienen zu können

ups_full_rgb_Fullsize

UPS (NYSE:UPS) hat kürzlich den Ausbau seiner Versandlagerstandorte für medizinische Geräte in Europa bekannt gegeben. Hierdurch wird die Lieferzeit reduziert und die Übersicht über das vorhandene Inventar verbessert. Diese Lagerstätten sind strategisch positioniert, und darauf ausgelegt, die zeitkritische Verteilung und effiziente Lagerhaltung von Produkten zu unterstützen. So können Unternehmen ihre Produkte schneller zu ihren Kunden bringen – nebenbei werden dadurch eine bessere Verwaltung von Lagerkosten, die Einhaltung gesetzlicher Auflagen und eine vollständige Transparenz gewährleistet.

Diese Ankündigung folgt auf das 2014 eingeführte Netzwerk aus Versandlagerstätten für medizinische Geräte in den USA, das vollständig Healthcare-konform ist. Mit der Expansion in Europa stärkt UPS sein globales Netzwerk und hilft Außendienstmitarbeitern dabei, umfassenden Service für ihre Kunden anzubieten und an Effizienz zu gewinnen. Kunden haben die Möglichkeit, ihre Waren näher bei Krankenhauseinrichtungen zu lagern. Alle Einrichtungen von UPS zeichnen sich durch branchenführende Qualitätssicherung und Compliance-Programme aus und sind in das globale UPS Transportnetzwerk integriert.

In Europa werden UPS Lagerstätten, die sich in der Nähe von Klinikstandorten befinden, mit einem Qualitätsmanagementsystem aufgewertet. Dieses System prüft das Ablaufdatum von Produkten und beinhaltet eine Temperaturüberwachung, wodurch die Lagerstätten eine kosteneffiziente und praktische Lösung sind.

„Ein erheblicher Teil der medizinischen Geräte wird regelmäßig in den Kofferräumen der Außendienstmitarbeiter gelagert, in der Industrie als ‚trunk stock‘ bekannt”, sagte Jan Denecker, Director Healthcare Marketing and Strategy, UPS Europe. „Dies führt zu Überschüssen im Bestand, mit geringer bis gar keiner Übersicht und wenig optimalen Lagerbedingungen. Das Netzwerk von UPS Versandlagerstandorten hilft dabei, diese Herausforderungen für die Hersteller von medizinischen Geräten zu meistern.“

Dies ist die aktuellste in einer Reihe von kürzlich durchgeführten Expansionen in Europa, einschließlich des Erwerbs von den spezialisierten Healthcare-Logistikanbietern Poltraf in Polen und Polar Speed in Großbritannien. Zusätzlich hat UPS eine Luftfrachtanlage auf dem Flughafen Amsterdam Schiphol eröffnet, die richtlinienkonform und temperaturgesteuert ist, und seinen europäischen Healthcare Distribution Campus in Roermond erweitert.

“Die laufenden Investitionen von UPS in Europa zeigen unser Bestreben, die passenden weltweiten Lösungen für Unternehmen in den Bereichen Healthcare und Biotechnologie anzubieten”, sagte Geoff Light, UPS Vice President of Healthcare Strategy.

UPS betreibt in Europa mehr als 50 Healthcare-Logistikeinrichtungen, die hochwertige und temperaturempfindliche Produkte schützen und schnelle Zustellung zu den Endanbietern ermöglichen. Zu den Healthcare-Lösungen gehören auch eine vollständige Auswahl an UPS Temperature True® -Thermoverpackungen, Transportmöglichkeiten und Risikominderungslösungen.

Das UPS Versandlager-Netzwerk, das weltweit mehr als 1.000 Standorte umfasst, ist seit 1995 in Betrieb und wird von zahlreichen Branchen genutzt. Dazu gehören High-Tech-, Telekommunikations-, Luft- und Raumfahrt-, industrielle Fertigungs- und Automobilunternehmen sowie nicht-regulierte Hersteller von medizinischen Geräten.

Weitere Informationen über die Healthcare-Logistiklösungen von UPS finden Sie unter: www.ups.com/healthcare.

Quelle: www.ups.com

Foto “head”: www.pixabay.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 13.07.2016 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: