Österreichische Post übernimmt 30 Prozent von IT-Dienstleister ACL: Grazer Firma ist führend im Bereich E-Commerce Lösungen

Logo

Die Österreichische Post beteiligt sich am steirischen IT-Dienstleister acl advanced commerce labs GmbH und erwirbt 30 Prozent der Firmenanteile. Das Closing fand heute statt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Eintritt in neue, wachsende Geschäftsfelder, die das Angebot des Logistikers auf sinnvolle Weise verdichten und erweitern, ist ein wesentlicher Teil der strategischen Ausrichtung der Österreichischen Post. Vor allem dem Bereich E-Commerce kommt hier besondere Bedeutung zu. Von acl, die Firmen wie Kastner & Öhler, Adler oder Hervis bei ihren Online-Auftritten berät und unterstützt, erwartet sich die Post positive Impulse und wertvolle Expertise für die post-eigenen E-Commerce-Angebote. „Mit unserer Beteiligung an acl vertiefen wir uns im Thema E-Commerce und können unseren Kunden noch serviceorientiertere und einfachere One-Stop-Lösungen anbieten – vom Online-Marktplatz, über das Fulfillment bis hin zum Transport“, so DI Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik der Österreichischen Post, zum Erwerb der acl-Anteile.

„Die Beteiligung der Österreichischen Post ist für uns eine Bestätigung unserer Ausrichtung. Neben unseren internationalen Aktivitäten werden aus der Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post Business-Tools entstehen, die österreichischen Kunden einen entscheidenden Marktvorteil bringen, wenn es um E-Commerce-Lösungen geht“, freut sich DI (FH) Andreas Pesenhofer, Geschäftsführer der acl auf die Zusammenarbeit.

Quelle: www.post.at

Foto “head”: www.pixabay.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 05.07.2016 in Briefdienste, E-Commerce, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: