Die Herausforderungen des globalen Handels überwinden: 3 Lagerverwaltungslösungen für Online-Händler

POSK1203_bpi_logo_baseline

Die Verwaltung der Warenbestände ist für Unternehmen, die sich auf dem globalen Markt behaupten möchten, von ausschlaggebender Bedeutung. Wenn die Konsumenten aus der ganzen Welt kommen, genügt ein noch so gut gefülltes, einziges und zentral verwaltetes Lager oder Produktionsatelier nicht länger. Im Gegenteil. Eine solche Organisation verlangt massive logistische Unterstützung und treibt die Versandkosten in die Höhe. Zudem besteht für den Online-Händler das Risiko, sein Versprechen gegenüber dem Kunden, die richtige Ware zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort zu liefern, nicht einlösen zu können.

Online-Händler sollten daher auf ein optimiertes und modernes Warenbestandsmanagement zurückgreifen. Gegebenenfalls empfiehlt sich eine Zusammenarbeit mit einem externen Logistikdienstleister, der den idealen Lösungsansatz und die erforderliche Infrastruktur mitbringt. Vom Warenbestandsmanagement wird anno 2016 mehr verlangt, als die ordentliche Platzierung von Kisten und Dosen in die jeweiligen Regale. Heute setzt die Warenverwaltung die Einführung einer leistungsstarken Software mit erweiterten, vielfältigen Funktionen voraus, die Bereiche und Produkte mit hoher Nachfrage identifizieren, Transparenz gewähren und jeden Prozessschritt präzise unterbauen kann. Auch die Einrichtung von Fulfillment- und Vertriebszentren gehört zu den Möglichkeiten.

Eine moderne Warenbestandsverwaltung ist Teil des Services, den ein modernes, gut laufendes Online-Geschäft bieten sollte, um den internationalen Markt erfolgreich zu erobern. Die Gründe sind dreierlei:

  1. Mehrere Warenlager optimieren die Flexibilität und Reaktionsfähigkeit Wie oben erläutert, wäre ein zentrales Warenlager von den Bestellungsabwicklungen für einen wachsenden globalen Kundenstamm wohl überfordert. Nicht nur aufgrund der großen Entfernung, sondern auch der in allen Teilen der Welt herrschenden spezifischen Versandbedingungen, Gesetze und Bedürfnisse, die wiederum den Vertriebszentren vor Ort geläufig sind. Ein Warenlager in Deutschland ist aufgrund seiner regionalen Position eher in der Lage, die Bedürfnisse von Kunden im VK, in Frankreich, Belgien oder Skandinavien zu erkennen und zu beantworten, als ein Warenlager in Australien. Hat ein Kunde ein Problem, fällt es ihm leichter, jemanden zu kontaktieren, der sich auf der anderen Seite der Grenze in der gleichen Zeitzone befindet und die Gegend und ihre Menschen näher kennt, als jemand am anderen Ende der Welt.
  2. Moderne Softwareschnittstellen erfassen globale Warenbestände Früher war es nicht möglich, die genauen Warenbestände in verschiedenen Lagern in Echtzeit zu erfassen. Heute besteht diese Möglichkeit wohl, ja, sie ist sogar zu einer Voraussetzung geworden. Die leistungsstärksten Warenbestandssysteme erkennen, wenn ein Artikel aus dem Regal im stationären Geschäft geholt wird, wenn er dem Lagerbestand in einem anderen Land entnommen wird, wenn ein Kunde ein Produkt an ein regionales Vertriebszentrum zurücksendet … Und zwar im Augenblick des Geschehens selbst. Darüber hinaus kann das Warenverwaltungssystem mit anderen Geschäftsfunktionen, u. a. dem Kundendienst, zusammenarbeiten.
  3. Transparenz schafft Glaubwürdigkeit und Kundenzufriedenheit Aber auch mit der allerneuesten Warenbestandslösung können Bestellungen während der Lieferung beschädigt werden oder sich verzögern. Jeder kann mal Pech haben. Damit der Kunde sich bei einer Panne nicht im Stich gelassen fühlt, sorgen die besten Online-Händler für eine transparente Abwicklung. Diese Transparenz sollte auch das Warenbestandsmanagement bieten und den Konsumenten in Echtzeit informieren, wenn ein Artikel ausverkauft und wieder vorrätig ist. Übrigens gefällt es Online-Shoppern immer, wenn sie wissen, wie die Reise ihres Kaufs verläuft: Ist das Paket schon unterwegs? Im Vertriebszentrum eingetroffen? Oder ggf. verspätet?

Ausgerüstet mit einem modernen Warenverwaltungsstrategie sind Online-Händler allen künftigen Herausforderungen der globalen Fulfillment-Anforderungen gewachsen. Diese Strategie mag von Unternehmen zu Unternehmen verschieden sein und von unternehmensspezifischen Bedürfnissen und Marktzielen abhängen. Daher ist die Zusammenarbeit mit einem führenden E-Commerce-Plattform-Anbieters, der den effektivsten Ablauf festlegen kann, immer hilfreich.

Quelle: www.landmarkglobal.com

Foto “head”: www.pixabay.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 10.06.2016 in News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter: