Club of Logistics begrüßt 90. Mitglied: Das stetige Mitgliederwachstum unterstreicht den Anspruch der renommierten Interessenvertretung der Logistikindustrie, durch das Engagement von hohen Kompetenzträgern ein „Club der Visionäre“ zu sein.

Logo

Durch den Beitritt weiterer renommierter Führungskräfte wuchs der Club of Logistics im ersten Quartal 2016 auf einen neuen Höchststand an.

Der Club of Logistics versteht sich nicht nur als Vereinigung zur Stärkung des Ansehens der Logistik in Politik und Gesellschaft, sondern auch und vor allem als Kompetenzteam, das als Impulsgeber, Vordenker und Ideenlieferant für die Zukunftsindustrie Logistik fungiert. Die Entwicklung von Strategien und Optionen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Logistikindustrie ist das entscheidende Merkmal der Aktivitäten des Clubs. Entsprechend hoch sind die Ansprüche an die Mitglieder, was Kompetenz und Bereitschaft zum Engagement betrifft.

Das Anwachsen der Mitgliedszahl auf nunmehr 90 ist Beleg dafür, dass das Konzept des Clubs hohe Attraktivität genießt, wie Club-Vorstand Arnold Schroven unterstreicht: „Wenn sich eine solch große Zahl von herausragenden Führungspersönlichkeiten von der Arbeit des Club of Logistics angezogen fühlt, ist dies ein Meilenstein und für uns Ehre und Bestätigung zugleich. Es zeigt aber nicht nur, dass wir mit unserem einzigartigen Konstrukt richtig liegen. Es beweist darüber hinaus, dass sich im Management der Logistikindustrie eine wichtige Erkenntnis verbreitet: Ein Weiter-so ist für die moderne Logistik keine Option mehr. Die schnellen und tiefgreifenden Veränderungen auf allen Ebenen von Wirtschaft, Technologie, Politik und Gesellschaft erzwingen einen Wandel im Denken und Handeln, der sich nicht mehr an traditionellen Richtlinien orientieren kann. Dass sich immer mehr kompetente Manager der Logistikindustrie für die Arbeit des Club of Logistics engagieren, ist vor diesem Hintergrund ein hoffnungsvolles Zeichen für den Logistikstandort Europa.“

Bereits sechs Neumitglieder im Jahr 2016

Als 90. Mitglied hießen Vorstand und Geschäftsführung des Clubs Arthur Steinböck, Director of Corporate Strategy der Royal Mail Group, willkommen. Der Club of Logistics bekommt darüber hinaus Verstärkung durch fünf weitere hochrangige Führungspersönlichkeiten:

  • Peter Haak, Geschäftsführer der coop Logistik GmbH
  • Korbinian Mayer, Geschäftsführer der W & K Familienholding GmbH
  • Carsten Meinders, Geschäftsführer der Hermes Einrichtungs Service GmbH & Co. KG
  • Andreas Nögel, Vice President Global Logistic der Rittal GmbH & Co. KG
  • Dr. Stephan Peters, Mitglied des Vorstands der Rhenus SE & Co. KG.

 Peter H. Voß, Mitinitiator und Geschäftsführer des Club of Logistics, hebt besonders die Vielfalt des Hintergrunds der Club-Mitglieder hervor: „Der Club wollte von Anfang an Grenzen in der Vorstellungswelt sprengen, tabufrei Visionen entwickeln und neues Denken herausfordern. Das gelingt uns umso besser, je vielfältiger die Erfahrungen und Strategieansätze sind, die die Mitglieder einbringen können. Dabei geht es uns nicht um eine möglichst hohe Anzahl, sondern um eine möglichst breite und offene Kompetenzbasis. Das Erarbeiten von Zukunftsperspektiven für die Logistikindustrie im Dialog mit Politik und Wissenschaft erfordert ein Höchstmaß an Know-how, Erkenntnisfähigkeit und Kommunikationsbereitschaft. Dass sich immer mehr Persönlichkeiten mit diesen Eigenschaften zu einem freiwilligen Engagement bereit erklären, ist ein Nachweis der Innovationsbereitschaft der Logistik weit über Deutschlands Grenzen hinaus. Das Mitgliederwachstum ist für den Club umso willkommener, als wir in den kommenden Jahren mehrfach Tagungen zu den aktuellen Megatrends und den disruptiven Veränderungen planen, die sich auf technologischem, politischen und wirtschaftlichem Gebiet abzeichnen.“

Quelle: www.club-of-logistics.de

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 07.04.2016 in Dies + Das, News (In- und Ausland), Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: