DPD Initiative für Menschen in Aschaffenburg fördert innovatives Streetworking-Projekt der Bahnhofsmission

Logo

  • „Bank im Quartier“ bringt Gesprächs- und Hilfsangebote zu Menschen im Quartier
  • Im Jahr 2016 unterstützt die DPD Initiative 13 Projekte mit insgesamt 30.000 Euro
  • Seit 2009 hat der Paketdienst DPD bereits mehr als 180.000 Euro für Aschaffenburger Projekte zur Verfügung gestellt

Das innovative Streetworking-Projekt „Bank im Quartier“ der Bahnhofsmission Aschaffenburg und 12 weitere Sozialprojekte werden in diesem Jahr von der „DPD Initiative für Menschen in Aschaffenburg“ unterstützt. Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD mit Hauptsitz in Aschaffenburg stellt dafür insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung. Die Auswahl der unterstützten Projekte traf eine unabhängige Jury bestehend aus dem Oberbürgermeister der Stadt Aschaffenburg Klaus Herzog, dem katholischen Stadtdekan für Aschaffenburg Wolfgang Kempf sowie Vertretern aus der Belegschaft von DPD.

„Das Projekt ‚Bank im Quartier‘ ist für unsere Stadt und darüber hinaus eine echte Innovation, die auf eine ganz neue Art Kontakt zu Menschen in Notlagen ermöglicht“, erklärte Oberbürgermeister Klaus Herzog bei der Präsentation des Projekts im Aschaffenburger Hauptbahnhof. „Ich freue mich sehr darüber, dass dieses interessante Projekt an einem zentralen Treffpunkt der Menschen in der Region mit Unterstützung von DPD realisiert werden kann.“

Eine transportable Holzbank steht im Zentrum des Projekts, sie wird in den kommenden Monaten an wechselnden Standorten im Bahnhofsquartier positioniert. Auf der „Bank im Quartier“ sollen neben einem Sozialarbeiter auch weitere Persönlichkeiten aus Politik und Kultur Platz nehmen, um allen Menschen im Quartier ein niedrigschwelliges Gesprächsangebot zu machen. Dabei können auch Hilfsangebote aufgezeigt und zugänglich gemacht werden, zum Beispiel für Obdachlose im Bahnhofsumfeld. Das in dieser Form einzigartige Konzept wurde inspiriert durch das Kunstprojekt „WANDERBANK“ der Künstlerinnen Christiane Huber und Sanne Kurz im Auftrag von IN VIA Bayern e.V., das im September 2014 auch in Aschaffenburg Station gemacht hatte. Umgesetzt wird die „Bank im Quartier“ von der Bahnhofsmission Aschaffenburg und von deren Trägerverein IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Aschaffenburg e.V.

Dr. Pia-Maria Zecevic, Senior Group Manager Communications von DPD in Deutschland, ergänzt: „Innovationen spielen auch in der Strategie von DPD eine tragende Rolle. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass wir mit der ‚Bank im Quartier’ ein Projekt ermöglichen können, das über die Stadtgrenzen hinaus Innovationskraft ausstrahlt.”

Die „Bank im Quartier” erhält in diesem Jahr den mit 7.600 Euro größten Einzelbetrag aus den Mitteln der “DPD Initiative für Menschen in Aschaffenburg. Die Fördersumme von insgesamt 30.000 Euro wird unter folgenden 13 Projekten aufgeteilt:

  • Aschaffenburger Kinderträume e.V.: Integrationsfahrt mit benachteiligten Kindern
  • Bahnhofsmission Aschaffenburg: „Bank im Quartier“
  • Diakonisches Werk Untermain e.V./ Diakonie-Sozialkaufhaus: Come together – Begegnung und Kommunikation
  • Förderkreis für die Kinderklinik Aschaffenburg e.V.: Musiktherapie
  • Gemeinschafts-Initiative Schweinheim (GIS): Nachbarschaftshilfe / Spielenachmittag für Alt und Jung
  • Jugend- und Bewohnertreff B4 / Bayerisches Rotes Kreuz: Dämmer Kochwerkstatt
  • Katholische Bücherei St. Kilian, Aschaffenburg: Erweiterung der Bücherauswahl
  • Lebenshilfe Aschaffenburg e.V.: Spielsachen für den „Treffpunkt Mensch”
  • Mehrgenerationenhaus MIZ – Miteinander im Zentrum e.V.: Kulinarische Reise rund um die Welt
  • Paritätischer Wohlfahrtsverband: Mentoring-Projekt
  • Selbsthilfe bei Depressionen e.V.: Unterstützung der Selbsthilfegruppe 18+
  • Stadtjugendring Aschaffenburg: „Fremde werden Freunde“
  • Wegweiser für Bedürftige und Obdachlose e.V.: Mit Menschen für Mitmenschen bunt kochen

Die Summe der seit 2009 von der DPD Initiative gewährten Unterstützung steigt damit auf insgesamt 180.000 Euro. Zusätzlich zur finanziellen Förderung wird es auch in diesem Jahr tatkräftige Unterstützung in Form der „DPD Helfertage“ geben, bei denen Mitarbeiter von DPD auf freiwilliger Basis selbst aktiv werden. Die Auswahl der unterstützten Projekte wird unter Einbeziehung aller helfenden DPD Mitarbeiter in Kürze getroffen werden.

Quelle: www.dpd.com/de

Foto “head”: 13 Projekte werden im Jahr 2016 mit insgesamt 30.000 Euro von der DPD Initiative für Menschen in Aschaffenburg unterstützt. Auf der „Bank im Quartier“ unter anderem: Dr. Pia-Maria Zecevic (DPD, links) und Aschaffenburgs OB Klaus Herzog (Mitte).

Pressemitteilung veröffentlicht am 10.03.2016 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: