STAATSSEKRETÄRIN STESSL BESUCHT BRIEF- UND PAKETZENTRUM IN WIEN-INZERSDORF

Logo

Mag. Sonja Steßl, Staatssekretärin im Bundeskanzleramt und Vorsitzende des ÖBIB-Nominierungskomitees, besuchte gestern die beiden Logistikzentren der Österreichischen Post in Wien-Inzersdorf. Durch die Anlagen geführt wurde Sonja Steßl von DI Walter Hitziger, Vorstand für Brief, Werbepost & Filialen, sowie DI Peter Umundum, Vorstand für Paket & Logistik.

Der Standort Wien-Inzersdorf umfasst sowohl ein Brief- als auch ein Paketlogistikzentrum. Rund 1.400 Menschen sind dort beschäftigt, 3,8 Millionen Briefe und 140.000 Pakete werden täglich verteilt. Sonja Steßl zeigte sich beim Blick hinter die Kulissen der Logistikzentren von den Brief- und Paketmengen, der modernen Sortieranlagen sowie den Leistungen der Post-Mitarbeiter sehr beeindruckt.

Neben der Besichtigung der Anlage stellten die Vorstände der Politikerin auch die neuesten Innovationen der Post vor. So investiert die Österreichische Post laufend in neue Produkte und moderne Kundenlösungen, wie etwa 24/7-Selbstbedingungszonen in Post-Filialfoyers , die mit Abholstationen, Versandboxen und Frankierautomaten ausgestattet sind und das Abholen und Aufgeben von Briefen und Paketen rund um die Uhr ermöglichen. Mit der Post App ermöglicht die Post ihren Kunden die Sendungsverfolgung sowie die Um-Routung ihrer Pakete direkt am Handy. Zahlreiche Online-Services und maßgeschneiderte Businesslösungen stehen den Postkunden ebenfalls zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die Post seit diesem Jahr die österreichweite Hauszustellung von Lebensmitteln an.

Foto “head”: v.l.n.r.: DI Walter Hitziger, Vorstand für Brief, Werbepost & Filialen, Staatssekräterin Mag. Sonja Steßl, DI Peter Umundum, Vorstand für Paket & Logistik

Quelle: www.post.at

Pressemitteilung veröffentlicht am 23.07.2015 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: