Angebote für die grafische Industrie: DOXNET macht Jahreskonferenz mit Extra-Programm noch attraktiver

Logo

DOXNET –The Document X-perts Network e.V. setzt in diesem Jahr als Extra-Programm im Rahmen der Fachkonferenz in Baden-Baden (22. bis 24. Juni) auf Education-Workshops. Damit wird die Jahreskonferenz noch attraktiver: Das neue Angebot richtet sich vor allem auch an Teilnehmer aus der grafischen Industrie, da Digitaldruckereien und grafische Betriebe längst erkannt haben, dass der Fachverband der Dokumentenprofis für sie zu einer wichtigen Austausch- und Informationsplattform geworden ist.

Eine weitere Zielgruppe für das zusätzliche Angebot sind Teilnehmer, die neu in der Dokumentenbranche sind, insbesondere, Auszubildende, Studenten und Trainees, die sich über das Thema Digitaldruck informieren wollen.

Selbstverständlich steht allen Teilnehmern das gesamte Vortragsprogramm der Tagung offen, das den Focus auf verschiedene interessante Themen des Dokumentenmanagements und die Aufbereitung von elektronischen Dokumenten legt. Dem DOXNET-Vorstand ist es erneut gelungen, renommierte Experten der Branche zu gewinnen, die ihr Fachwissen weitergeben wollen. Nicole Brandt, Projektleiterin bei der Papiertechnischen Stiftung (PTS), spricht über „Papiere für Dokumentendruck–Trends und Materialcharakterisierung“. Sie beleuchtet aktuelle Trends auf dem Druckpapiermarkt und deren Auswirkungen auf den Druck von Briefen und Dokumenten. Außerdem erläutert sie Möglichkeiten, auf welche Papiereigenschaften Einkäufer und Drucker achten sollten. Brandt ist Fachfrau für Kundenprojekte und Forschungsvorhaben aus dem Bereich Druck und Materialcharakterisierung.

Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker Verlag, wirft einen Blick in die Zukunft der Druckindustrie und ordnet den Hype ein, der begann, als vor einigen Jahren iPhone, iPad und Co. in kürzester Zeit die Märkte erobert haben. Zwar sind die mobilen Bildschirmgeräte mittlerweile längst etabliert und neue Kommunikationskanäle à la WhatsApp weit verbreitet, doch trotzdem kommt jetzt wieder mehr Print ins Spiel. Niemela beleuchtet den Wandel der Kommunikationslandschaft, der gedruckte Medien in einem völlig neuem Licht erscheinen lässt. Er zeigt auf, warum Printprodukte ihre starke Position in der Gesamtkommunikation behaupten, sich Druckdienstleister gleichzeitig aber erheblich verändern werden.

Dr. Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Bosch-Druck GmbH, referiert über das Thema „Marketingerfolg mit Highspeed-Inkjet: Kundendaten, Cases und Lösungen“. Schmidt beschäftigt sich in seinem Vortrag mit der rasanten Zunahme von Werbebudgets und –maßnahmen für digitale Medienkanäle. Gründe hierfür sieht er in geringen Reichweitekosten, individuell angepassten Produktempfehlungen sowie in der durchgängigen Messbarkeit. Dank Highspeed-Inkjet bietet sich jetzt auch dem Offline-Massenmedium erstmalig die Möglichkeit zur vollständigen Individualisierung, großen Verbreitung und Messbarkeit. Schmidt zeigt auf, wie aus der automatisierten Analyse von Kundendaten erfolgreiche Anwendungen entstehen. Anhand realer Beispiele präsentiert er Lösungen eines Digitaldruckanwenders der grafischen Industrie.

Die Organisatoren der DOXNET Jahreskonferenz setzen somit wieder auf das bewährte und erfolgreiche Konzept aus hochkarätigen Keynote-Speakern und interessanten Fachvorträgen. Da diese Vorträge teilweise ein großes Fachwissen voraussetzen, flankieren die neuen „Education-Workshops“ die etablierte Agenda für Experten. Die Fachvorträge rund um das Thema Drucken vermitteln Grundlageninformationen über digitale Drucktechnologien, Software und Workflow und beleuchten das Colormanagement im Digitaldruck.

Ralf Wittmann, Channel Manager bei Canon Deutschland, widmet sich den „Grundlagen der digitalen Drucktechnologien“. In seinem Vortrag geht es um die Geschichte des Drucks, den Offset-Druck allgemein, um digitale Drucktechnologien und um das Thema „Endlosdruck versus Einzelblatt“.

Das Thema „Druck-Nachverarbeitung im Transaktionsumfeld“ beleuchtet Marco Dönni, Geschäftsbereichsleiter im Dokumentenzentrum der NOW IT GmbH. Inhaltlich geht es um Online-Nachverarbeitung, um Kuvertieren und die Ein- und Mehrkanalverarbeitung.

„Software und Workflow im Digitaldruck“ lautet das Thema von Harald Grumser, CEO bei der Compart AG, und Kay Utecht von der SET GmbH. Sie stellen Inputlösungen, Datenformate und das Output Management vor und gehen auf die Themen Datenaufbereitung und Workflowlösungen ein.

„Colormanagement im Digitaldruck“ steht bei Farbspezialist Arjen Goldschmidt von der Océ Printing Systems GmbH im Mittelpunkt. Er beleuchtet die Themen Farbtechnologien, Auswirkungen von Colormanagement, Farbworkflows im Digitaldruck und Wechselwirkung zwischen Substrat und Tinte.

Geplant ist auch ein Vortrag über die Druck-Nachverarbeitung im grafischen Umfeld, hier soll es um Verarbeitungsformate, Online- und Offline-Nachverarbeitung sowie um die „Rollenverarbeitung versus Bogenverarbeitung“ gehen.

Das Programm der DOXNET-Jahreskonferenz bietet wie gewohnt ein ausgewogenes Verhältnis von Vorträgen und begleitender Fachmesse. In den „Hörsälen“ wird es wiederum parallel Anwender-, Hersteller- und auch die neuen Education-Vorträge geben. Neben den Fachvorträgen steht natürlich wieder das „Networken“ im Vordergrund, denn die Tagung bietet die Gelegenheit, direkten Kontakt zu führenden Herstellern der Hard- und Softwarebranche zu knüpfen. Auch der DOXNET-Vorstand wird gemeinsam mit den Medienpartnern mit einem eigenen Messestand vertreten sein und Mitgliedern, Interessenten, Referenten und Ausstellern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Im vergangenen Jahr nahmen über 600 Experten an der Veranstaltung teil.

Quelle: www.doxnet.eu

Foto “head”: Foto “head”: Rainer Sturm – www.pixelio.de

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 24.04.2015 in Dies + Das, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: