Premiere: SER stellt vollständig neu entwickeltes Business Process Management vor: Doxis4 BPM – Agilität ist Programm

Logo

SER bringt mit dem neuen Doxis4 Business Process Management (BPM) mehr Agilität in die Geschäftsprozesse. Damit können Unternehmen schneller auf sich verändernde Rahmen­bedingungen reagieren, ohne bei der Compliance in den Prozessen Abstriche machen zu müssen. Gegenüber klassischer BPM-Software bedient das neue Doxis4 Task & Process Management situative Aufgaben sowie standardisierte und automatisierte Geschäftsprozesse – flexibel kombinierbar mit nur einer Software. Damit bringt Doxis4 Menschen, Informationen und Vorgänge in einem Prozess zusammen.

Wer künftig erfolgreich am Markt agieren will, benötigt agile und intelligente Prozesse. Herkömmliche BPM-Systeme sind zu unflexibel und komplex. BPM-Projekte, die Organisationen über Monate lahmlegten, sind angesichts der rasanten Marktentwicklungen undenkbar. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, schnell auf Prozessveränderungen zu reagieren und Arbeitsabläufe kontinuierlich anzupassen. Daher hat SER mit Doxis4 BPM eine integrierte Software-Lösung entwickelt, mit der Unternehmen erstmals den Grad der Standardisierung ihrer Geschäftsprozesse flexibel bestimmen und einen fließenden Übergang von Ad-hoc-Aufgaben und -Vorgängen zum modellgetriebenen BPM realisieren können. Bisher benötigte man zur Umsetzung dieser Anforderungen unterschiedliche Systeme.

Zwei Verfahren – eine Software

Doxis4 BPM stellt normatives und adaptives BPM in einer Software bereit. Damit wird aus dem „Entweder-oder“ ein „Sowohl-als-auch“. Durch die gemeinsame technologische Basis lassen sich beide Verfahren sogar in einem Prozess miteinander kombinieren. Dort, wo bestimmte Anteile in einem Prozessmodell nicht vordefiniert werden können oder sollen, erfolgen diese ad hoc.

Bei wem ist was in Arbeit?

Doxis4 BPM dokumentiert alle Aktivitäten, Kenntnisnahmen und Informationszugriffe und liefert Antworten auf die Frage „Bei wem ist gerade welche Aufgabe in Bearbeitung?“. Damit sind die Nachvollziehbarkeit der Aufgaben und Prozesse und die Einhaltung der Compliance jederzeit gewährleistet. Eine Aufgabensteuerung per E-Mail, wie sie oft behelfsweise praktiziert wird, führt dagegen unweigerlich zu unkoordinierten und intransparenten Vorgängen, uneinheitlichen Dokumentversionen und letztendlich mangelnder Effizienz und Compliance.

Wiederverwendbares Prozesswissen

Ein wesentlicher Vorteil von Doxis4 BPM ist die Wiederverwendung von Prozesswissen. Wiederholen sich ad hoc geplante Vorgänge, so lassen sich diese einfach und schnell zum Standard erklären oder per „copy & paste“ für ähnliche Vorgänge verwenden. Das Prozesswissen wird reproduzierbar – auch für Kollegen.

Prozesse und Informationen vereint

SER bringt Informationen und Prozesse in einer Software zusammen. BPM ist integraler Bestandteil der Enterprise Content Management-Lösung Doxis4, kann aber ebenso „stand-alone“ eingesetzt werden. Dadurch stehen in den Prozessen auch alle benötigten Informationen zum Prozess zur Verfügung, seien es Dokumente, E-Mails, elektronische Akten, ganze Vorgänge oder Daten aus angebundenen Drittsystemen wie ERP und CRM. Ohne diese barrierefreie Einbindung eines Enterprise Content Management müssten sich die Mitarbeiter die prozessrelevanten Informationen mühsam aus anderen Systemen selbst zusammensuchen.

Die offizielle Produktvorstellung von Doxis4 BPM findet am 26. März 2015 im Rahmen einer zentralen Veranstaltung für Deutschland, Österreich und die Schweiz in Bonn statt.

Quelle: www.ser.de

Blau

 

Foto (“head”): Doxis4 unterstützt die gesamte Bandbreite der Prozessarten

 

 

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 11.02.2015 in DMS / ECM, News (In- und Ausland), Software.
Schlagwörter: