dress-for-less setzt auf Marketing-Automation von RedEye

Logo

Dress-for-less weitet sein Lifecycle-Marketing per E-Mail über die Marketing-Automations-Suite CONTOUR von RedEye massiv aus. Bereits seit einem Jahr setzt das führende Online-Designer-Outlet datengetriebene E-Mail-Kampagnen zur Konvertierung von Website-Besuchern und Kaufabbrechern ein. Aufgrund des hohen Return on Investment dieser automatischen E-Mail-Kampagnen erhöht dress-for-less die Zahl der Kampagnen von zwei auf mehrere Dutzend. Das Ziel ist eine personalisiertere Ansprache der Newsletter-Abonnenten. CONTOUR ist neben Deutschland auch in 10 weiteren Ländermärkten für das Designer-Outlet im Einsatz.

RedEyes Marketing-Automations-Suite CONTOUR integriert Daten aus E-Mail-Marketing und Browser-Verhalten in einer einheitlichen Kundensicht. Dabei werden die Daten nicht nach der Quelle sortiert, sondern einzelnen Kunden zugeordnet. Auf dieser Basis ist es möglich, E-Mails dynamisch mit individuell relevanten Inhalten auszustatten und zum optimalen Zeitpunkt nach einer erfassten Aktivität zu versenden. Erfassung, Segmentierung, E-Mail-Generierung und Versand erfolgen entlang voreingestellter Routinen vollautomatisch.

Mit dem Browser Conversion- sowie dem Warenkorbabbruch-Programm setzt dress-for-less bereits seit einem Jahr zwei automatische, datengetriebene E-Mail-Trigger von RedEye ein.

Das Browser Conversion-Programm erfasst das Klick-Verhalten und die betrachteten Produkte der Website-Besucher via First-Party-Cookies. Diese Web-Analyse-Daten werden den für den Newsletter registrierten Nutzern zugeordnet, unabhängig davon, ob die Anmeldung vor oder nach der ersten Session erfolgt. Dieses Segment erhält nach der Registrierung ohne nachfolgende Transaktion eine E-Mail, die zur Rückkehr auf die Website und zum Erstkauf einlädt. Zusätzlich zur Rückkehraufforderung wird das vom Empfänger zuletzt auf der Website betrachtete Produkt anzeigt.

Das zweite automatisierte E-Mail-Programm zielt auf die Konvertierung von Warenkorbabbrechern. Diese E-Mails gehen an Kunden, die den Kaufprozess vor der Bestellbestätigung beenden. Sie spiegeln den verlassenen Warenkorb exakt wider, enthalten also Produktbezeichnungen, Produktfotos sowie Anzahl der beinahe erworbenen Produkte.

Im ersten halben Jahr Laufzeit erzielten beide Programme einen ROI von 1.850 Prozent. Diese Zahl ergibt sich aus den Käufen, die den Programmen direkt zugeordnet werden konnten.

Aufgrund der erfolgreichen Einführung hat sich dress-for-less für die intensivere Nutzung von CONTOUR entschieden. Das Ziel ist eine individualisiertere Ansprache der Newsletter-Abonnenten. Dazu werden mehrere Dutzend E-Mail-Trigger für unterschiedliche Kundensegmente eingerichtet. Zusätzlich ist der internationale Roll-out der RedEye-Lösung zur Marketing-Automation geplant. In insgesamt zehn europäischen Absatzmärkten des Online-Designer–Outlets sind bereits automatische E-Mail-Trigger auf Basis von CONTOUR im Einsatz. Die Planungen sehen den Einsatz weiterer Programme in weiteren Märkten vor.

Bei dress-for-less zeichnen Marina Förster, Head of Marketing, sowie Senior Online Marketing Manager Monique Schuldt für das Projekt Marketing-Automation verantwortlich. Den Kunden betreut Peter Scholzuk, Account Manager bei RedEye.

„Unser Ziel ist bestmöglicher Kundenservice“, sagt Monique Schuldt. „Jeder Kunde soll künftig genau passende E-Mail-Botschaften zum richtigen Zeitpunkt erhalten. Dadurch wachsen Kundenzufriedenheit und unser Geschäftserfolg gleichermaßen.“

„Dress-for-less stellt die Weichen für eine optimale und konsistente Customer Experience“, sagt Jakob S. Gomersall, General Manager von RedEye Deutschland. „CONTOUR ermöglicht die Personalisierung des E-Mail-Marketings. Mit der gleichen Lösung lassen sich aber auch weitere Kanäle automatisch und in Echtzeit mit dynamischen Inhalten ausstatten, zum Beispiel die Website.“

Quelle:
www.redeye.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 16.09.2014 in Elektronische Post, News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter: