Head
Twitter Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
August 2012
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Jeder achte Deutsche musste bereits aus finanziellen Gründen umziehen

Fast jeder achte Verbraucher in Deutschland war schon einmal aus finanziellen Gründen gezwungen umzuziehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage bei Personen zwischen 18 und 69 Jahren, die die Creditreform Boniversum GmbH (Boniversum) in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Haus & Grund Westfalen im Sommer 2012 durchgeführt hat. Abgefragt wurden außerdem die Beweggründe von Verbrauchern für einen Umzug aus finanziellen Gründen.

Die Umfrage ist der Frage nachgegangen, ob und inwieweit die steigenden Immobilienpreise in Deutschland Auswirkungen auf die Zahlungsfähigkeit der Mieter haben werden. Immerhin gaben zwölf Prozent der Befragten an, schon einmal aus finanziellen Gründen gezwungen gewesen zu sein, ihre Wohnung zu wechseln. Dies entspricht etwa 4,8 Millionen Haushalten in Deutschland. Häufigster Grund für einen Umzug ist eine Scheidung, bzw. Trennung (fünf Prozent), dies entspricht etwa 2,1 Millionen Haushalten in Deutschland. 1,3 Millionen Haushalte sind hingegen aufgrund eines Arbeitsplatzverlustes gezwungen umzuziehen (drei Prozent). Sonstige Gründe, wie z.B. steigende Miet- und Nebenkosten sowie Krankheit waren in zwei Prozent der Fälle Auslöser für einen Umzug.

Am häufigsten ziehen arbeitslose Personen in Deutschland aus finanziellen Gründen um (35 Prozent). Weiter sind geschiedene oder verwitwete Personen (24 Prozent) und Geringverdiener mit einem Haushaltsnettoeinkommen von unter 1.500 Euro (17 Prozent) häufig von einem Umzug betroffen. Die Umfrage zeigt, dass Personen, die bereits aus finanziellen Gründen umziehen mussten, in der Regel deutlich überdurchschnittlich unter sogenanntem Schuldenstress leiden. Sie haben das Gefühl, dass ihnen die finanziellen Verbindlichkeiten „über den Kopf wachsen könnten“.
„Die von den Verbrauchern angegebenen Gründe für einen Umzug aus finanziellen Gründen stimmen auch mit unseren Ergebnissen des SchuldnerAtlas 2011 überein. Als maßgebliche Auslöser von Überschuldung konnten auch hier die Faktoren Arbeitslosigkeit, Scheidung, bzw. Trennung und Krankheit festgemacht werden“, sagt Siebo Woydt, Geschäftsführer von Boniversum.

Gutverdiener mit einem Haushaltsnettoeinkommen von über 2.500 Euro (sechs Prozent) und Personen mit einem gehobenen Bildungs- bzw. Ausbildungsniveau (acht Prozent) sind seltener von einem Umzug aus finanziellen Gründen betroffen.
88 Prozent der Befragten gaben an, noch nie zu einem Umzug aus Geldnot gezwungen gewesen zu sein

Quelle: www.boniversum.de

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 30.08.2012 in Dies + Das, News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen