Deutsche Post und IBM kooperieren beim E-Postbrief

– Einfache Integration in die Mailsoftware Lotus Notes
– Lotus-Nutzer können zukünftig E-Postbriefe in der gewohnten IT-Umgebung senden und empfangen

IBM bindet den E-Postbrief der Deutschen Post in ihre Groupware Lotus Notes ein. Künftig können Schriftstücke direkt aus Lotus Notes bequem und sicher als E-Postbrief versandt werden. “Wir freuen uns, mit IBM einen so namhaften Partner für den E-Postbrief gewonnen zu haben”, sagt Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Brief Deutsche Post DHL.

Lotus Notes ist einer der Marktführer für geschäftliche Mailsoftware: Mit der nun erfolgten Integration können Mitarbeiter von Unternehmen und Verwaltungen, die an das E-Postbrief Gateway angebunden sind, schnell, bequem und sicher aus ihrem gewohnten Mailprogramm heraus wichtige Briefe senden und empfangen. Auch der Versand elektronischer Einschreiben ist in der vertrauten Mail-Software möglich. Gerdes: “Der E-Postbrief wird zunehmend Teil des geschäftlichen Alltags. Unsere Geschäftskunden profitieren von seiner Sicherheit und Bequemlichkeit, ohne ihre gewohnte IT-Umgebung verlassen zu müssen.”

Die Einbindung in Lotus Notes ist Teil einer umfassenden E-Postbrief Kooperation zwischen IBM und Deutscher Post. So kann der E-Postbrief künftig Bestandteil von Beratungs- und Integrationsprojekten werden, die IBM bei Kunden durchführt. “Der E-Postbrief passt sehr gut in unseren ganzheitlichen Beratungs- und Integrationsansatz”, sagt Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung der IBM Deutschland. “Sein Einsatz spart Kosten, integriert und beschleunigt Kommunikationsprozesse. Genau das erwarten unsere Kunden von uns.”

Quelle: www.dp-dhl.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 02.11.2011 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: , ,