Abschlussbericht mailingtage 2011: Erfolgreich im Zeichen des Dialogs

Die effiziente Verknüpfung der unterschiedlichen Dialogkanäle –sowohl off- als auch online – stand im Mittelpunkt der mailingtage am 8. und 9. Juni in Nürnberg. 7.023 Marketing- und Kommunikationsverantwortliche holten sich im Zuge dessen Anregungen und Inspirationen bei den 380 Ausstellern und in mehr als 140 Vorträgen.

Im Vorfeld der diesjährigen Veranstaltung hatte das mailingtage-Team zahlreiche optische sowie inhaltliche Anpassungen an der seit über zehn Jahren bestehenden Fachmesse vorgenommen. Zwei Wochen nach der Laufzeit ziehen die Nürnberger Resümee und sind sich einig, dass die Neuausrichtung gefruchtet hat. Sowohl in den Hallen wie auch in Vortragssälen oder in der Kreativ-Galerie wurde deutlich, dass die mailingtage alle Kanäle des Kundendialogs abdecken: von analog bis digital – von Print bis Social Media. Marketing- und Kommunikationsverantwortliche aller Branchen tauschten sich in Nürnberg über intelligente Kombinationsmöglichkeiten, mögliche Schwierigkeiten, aber auch effektive und erfolgreiche Lösungen aus.

Bei der Frage, über welchen Weg Zielgruppen derzeit und künftig am besten erreicht werden können, ist sich auch Bettina Focke, Projektleiterin der mailingtage, sicher: „Es ist ein professionelles Zusammenspiel der Kanäle gefragt. Dabei gehören die digitalen Möglichkeiten ebenso dazu, wie die gesamte Wertschöpfungskette des klassischen Dialogmarketings mit innovativen Technologien und Maschinen für die moderne Mailingbe- und -verarbeitung.“ Auch Claus Rättich, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse und verantwortlicher Bereichsleiter der mailingtage, bestätigt die positiven Rückmeldungen aus der Branche: „Unser direkt zu Messeende gewonnener Eindruck setzt sich fort: Inhaltlich und qualitativ haben die in den letzten Monaten induzierten Veränderungen gegriffen. Lediglich quantitativ sehen wir ein Missverhältnis.“ Das haben darüber hinaus Gespräche mit Vertretern der Aussteller bestätigt. Diese zeigten sich angesichts des Besucherrückgangs verwundert, zumal ihr Resümee sehr positiv ausfiel und gute Geschäfte im Nachgang der mailingtage zu erwarten sind, so Rättich weiter.

Aussteller und Besucher zeigen sich hoch zufrieden

Wie gehabt hat die NürnbergMesse auch in diesem Jahre die Aussteller und Besucher der mailingtage durch ein unanhängiges Marktforschungsinstitut befragen lassen. Erste Ergebnisse (eine ausführliche Veranstaltungsanalyse wird in Kürze auf der mailingtage-Homepage verfügbar sein) zeigen, dass beide Zielgruppen ein durchweg positives Resümee ziehen. Gerade die fachliche Qualifikation beziehungsweise Kompetenz der Besucher, die die Aussteller an ihren Ständen begrüßten, wurde ausgesprochen positiv (97 %) bewertet. Gleichzeitig gaben 94 Prozent der Aussteller an, dass sie ihre wichtigsten Zielgruppen erreichen konnten. Erfreulich auch die Einschätzung in Hinsicht auf ein zu erwartendes Nachmessegeschäft. 89 Prozent erwarten eingehende Aufträge aufgrund der guten Kontakte während der mailingtage 2011. Das allgemeine Fazit der Aussteller: Neun von zehn Aussteller bewerteten die Beteiligung an der Veranstaltung 2011 positiv. Knapp 80 Prozent wissen bereits heute, dass sie im nächsten Jahr wieder bei den mailingtage ausstellen werden. Ihren Besuch auf den mailingtage begründeten (Mehrfachnennungen möglich) die meisten Fachbesucher damit, dass sie Informationen über Neuheiten (57 %) suchen, sich eine allgemeine Marktorientierung (51 %) verschaffen, ihre Geschäftskontakte pflegen (43 %) und sich über Erfahrungen und Informationen (40 %) austauschen wollen. Die Besucher, die anteilig am häufigsten aus Werbeagenturen, Verlage/Medien, Beratung und Versandhandel kamen, stellten den mailingtagen 2011 generell sehr gute Noten aus: 97 Prozent waren mit dem Angebot der Veranstaltung zufrieden und 87 Prozent sahen keinen Verbesserungsbedarf bei den mailingtagen. Jeder Zweite hat sich in den Branchen-Foren (96 % positives Feedback) informiert und jeder Fünfte hat sich Inspirationen in der Kreativ-Galerie (99 % positives Feedback) geholt.

Informationsvermittlung und Spaß überzeugen im neuen Format

Auch bei den mailingtage-Wissensplattformen ist das Nürnberger Team in diesem Jahr neue Wege gegangen. Im Rahmen der neu ausgerichteten Branchen-Foren stand erfolgreiches und praxisnahes Dialogmarketing einmal mehr im Interesse der Fachbesucher. Besonders starken Zuspruch erfuhren die Foren für die Branchen „Handwerk/Touristik“, „Finanzdienstleister/Telekommunikation“, „Automotiv/Einzelhandel“ und „Energiewirtschaft/Versandhandel“. Die eigens eingerichtete und offen gestaltete Social Media Area – Die Plattform für Soziale Netzwerke und Digitales Marketing – auf der sich alles um die Dialogmöglichkeiten im Social Web drehte, war nahezu durchgängig überfüllt. Neben frei zugänglichen Vorträgen standen hier Experten des BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft e. V.) Rede und Antwort. Das Konzept traf allem Anschein nach genau den Nerv der Branche. Gut angenommen wurde auch die neue Kreativ-Galerie, auf die der Besucher gleich im Foyer des CCN Ost stieß. Hier ließen sich bei einem Bummel durch die Ausstellung mit rund 100 erfolgreichen Dialogaktionen und an den Ständen der vertretenden Agenturen zahlreiche Inspirationen für die crossmediale Kundenansprache holen. Auch der mailingtage-Kongress sowie die halbtägigen Workshops stießen bei den Teilnehmern auf reges Interesse und spannten den thematischen Bogen von „Augmented Reality” bis hin zu „Zielgruppenevaluierung“.

Nach so viel Wissenserwerb und Kreativimpulsen ließen die Marketer am ersten Messeabend auch den Spaß nicht zu kurz kommen. Mit einer Wild-West-Party* im neuen Eingangsbereich Mitte machte die NürnbergMesse Karl-May-Träume wahr: Lagerfeuer, Tipi, Westernfood und Countrymusik brachten die über 1.000 Partygäste bis um 2.30 Uhr in die richtige Stimmung. Für besonderen Spaß sorgte der elektrische Bulle, auf dem so mancher Kommunikationsexperte und Unternehmer wahre Rodeoqualitäten bewies.

DDV verleiht Kundenpreis auf der Eröffnung der mailingtage

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung der mailingtage am Vorabend der Veranstaltung wurde der EDDI – Erfolg durch Dialogmarketing – an die OTTO GmbH & Co. KG, Hamburg, verliehen. Unternehmensvertreter Marco Schubert nahm die Trophäe vor rund 300 Gästen von Dieter Weng, Präsident des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV), und Jürgen Seitz vom Hauptsponsor United Internet Dialog GmbH entgegen. Der Award wird seit 18 Jahren vom DDV an Unternehmen verliehen, die langfristig und nachweislich erfolgreich auf Dialogmarketing setzen. Mit OTTO kürt der Verband nun den Pionier des Multichannel-Handels. Der offensive Umgang mit Innovationen, das permanente Erfinden neuer Angebots-Konzepte, Marken-Welten und Shopping-Formate gehören zur Tradition des Hauses, so Dieter Weng in seiner Laudatio. „Das galt 1963, als OTTO auf der Basis brandneuer IT-Technologien erstmals die telefonische Bestellung möglich machte. Es galt auch 1994, als OTTO das Sortiment auf einer interaktiven CD-Rom präsentierte. Und als erster deutscher Versender eröffnete OTTO das, was man 1995 noch ein Internet-Kaufhaus nannte.“

Deutsche-Post-Studie bestätigt: Mediale „Monokultur“ hat keine Zukunft

Zeitgleich zu den mailingtagen hat die Deutsche Post auch 2011 ihre Studie „Dialog Marketing Monitor 2011“ herausgebracht. Demnach hat sich die deutsche Wirtschaft nach der großen Finanz- und Wirtschaftskrise wieder gefangen. Das Schlimmste sei überstanden, das Bruttoinlandsprodukt stieg und lag 2010 bereits wieder über dem Wert von 2009. Die Volkswirte gehen von einer weiteren Belebung der deutschen Wirtschaft aus. Die Zeichen stehen auf Wachstum. In diesem Sinne beurteilen auch die Besucher und Aussteller der mailingtage die künftige Branchenkonjunktur: 61 Prozent der Besucher und 46 Prozent der Aussteller gehen von einer leicht steigenden Tendenz aus. Gleichzeitig, so die Ersteller der Poststudie, hat die Wirtschaftskrise bei den Unternehmen nicht nur einen rigorosen Sparkurs ausgelöst, sondern auch die Effizienz einer Werbemaßnahme als oberstes Entscheidungskriterium etabliert. Dabei haben die Unternehmen schnell gelernt, dass die beste Voraussetzung für eine effiziente Werbekampagne die zielgerichtete, persönliche, möglichst bedürfnisorientierte Ansprache der Kunden ist. Da die Kommunikationsbedürfnisse der Kunden jedoch ebenso zahlreich und unterschiedlich sind wie ihre Konsumbedürfnisse, sehen die Werbeentscheider für die Zukunft auch keine mediale „Monokultur“ voraus. Aus ihrer Sicht wird die Werbekommunikation weiterhin über verschiedenste Kanäle gehen, um die Kunden gerade auch entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen zu erreichen.

TERMIN vormerken!
Die mailingtage 2012 finden vom 20. bis 21. Juni in Nürnberg statt

Quelle: www.mailingtage.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 22.06.2011 in Dies + Das, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: