Deutsche Post DHL stellt in Manhattan “grüne” Fahrzeugflotte vor

– Neue Hybrid- und Elektrotransporter reduzieren CO2-Emissionen um über 50 Prozent
– Lokales Engagement leistet Beitrag zum globalen GoGreen-Programm der Deutschen Post DHL
– Konzernchef Frank Appel: “Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil unserer Strategie”

Der weltweit führende Post- und Logistikkonzern, Deutsche Post DHL, stellt seine Flotte von Lieferfahrzeugen für die Zustellung im New Yorker Stadtteil Manhattan vollständig auf umweltfreundliche Antriebe um. Mit dieser Maßnahme möchte das Unternehmen dazu beitragen, die Umweltbelastung im Stadtgebiet zu verringern. Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL, Frank Appel, gab die Initiative des Unternehmens in New York City bei der Vorstellung der ersten neuen Lieferwagen für die zukünftig insgesamt 80 Fahrzeuge umfassenden “grünen” Flotte bekannt. Bis September 2011 wird DHL Express 30 batteriebetriebene Elektro-Lieferwagen und 50 Transporter mit Hybridantrieb aus amerikanischer Produktion einsetzen. Damit wird der Verbrauch fossiler Kraftstoffe gesenkt und infolgedessen die CO2-Emissionen gegenüber konventionellen Fahrzeugen jährlich um über 50 Prozent reduziert.

“Nachhaltigkeit, insbesondere die Senkung der CO2-Emissionen, ist ein zentraler Aspekt unseres Geschäfts und fester Bestandteil unserer Unternehmensstrategie. Als weltweit führendes Logistikunternehmen verfügen wir über ideale Voraussetzungen für die Förderung des Klimaschutzes mit dem Ziel, unsere Umwelt für künftige Generationen zu schützen”, erklärte Appel. “Da Kunden weltweit zunehmend umweltschonende Logistiklösungen verlangen, werden nachhaltige Geschäftsabläufe und Initiativen wie diejenige, die wir heute starten, gleichzeitig auch unsere Profitabilität verbessern.”

Die mehrere Millionen US-Dollar umfassende Investition in die modernen, umweltfreundlichen Fahrzeuge ist ein fester Bestandteil der globalen GoGreen-Strategie von Deutsche Post DHL. Mit dieser Strategie soll die CO2-Effizienz des Unternehmens bis 2020 weltweit um 30 Prozent gegenüber dem Stand von 2007 verbessert werden. In einer Großstadt wie New York bietet diese Flotteninvestition, die zum umfassenden Programm von Bürgermeister R. Bloomberg zur Senkung der CO2-Emissionen für die ganze Stadt passt, Deutsche Post DHL die Möglichkeit, seinen Kunden nachhaltige Lösungen und eine effizientere Ressourcennutzung anzubieten.

“Dieser Maßnahme zur Senkung der Emissionen bei den Lieferfahrzeugen, auf die unsere Just-in-Time-Wirtschaft angewiesen ist, werden die New Yorker sauberere Luft und eine effizientere Frachtauslieferung verdanken”, sagte David Bragdon, Director of Long-Term Planning and Sustainability for New York City. Die zwei umweltfreundlichen Fahrzeugtypen, die DHL Express in New York City einsetzen wird, werden in den USA von Azure Dynamics hergestellt, einem weltweit führenden Unternehmen für die Entwicklung und Produktion von Nutzfahrzeugen mit Hybrid- und Elektroantrieb. Die Fahrgestelle für die jeweiligen Fahrzeuge stammen aus der Fertigung der Ford Motor Co. Dabei wird der Hybridantrieb von Azure mit einem E450-Fahrwerk von Ford kombiniert. Durch Umstellung der bei DHL vorhandenen Ford E450er Modelle auf Hybridantrieb wird der Kraftstoffverbauch der Fahrzeuge um bis zu 40 Prozent reduziert, während die Emissionen um rund 30 Prozent zurückgehen. Seinen Elektroantrieb wird Azure in die DHL Ford Transit Connect Vans einbauen. Mit einer modernen Lithium-Ionen-Batterie kann der Lieferwagen mit einer Akkuladung eine Reichweite von bis zu 80 Meilen erzielen; das Aufladen geschieht über Nacht. Der batteriebetriebene Ford Transit Connect eliminiert Abgase völlig und fährt nahezu lautlos, was die Lärmbelastung der Umgebung und den Geräuschpegel im Innenraum vermindert.

“Unsere Investition in diese neuen umweltschonenden Fahrzeuge unterstützt eine energieeffizientere, emissionsarme Wirtschaft”, sagte Ian Clough, CEO von DHL Express USA “Die mit amerikanischen Unternehmen eingegangene Partnerschaft stellt zudem eine Investition in die US-Wirtschaft dar.”

Die neuen DHL-Fahrzeuge sind Teil des umfassenden GoGreen-Programms des Unternehmens: dabei soll die DHL-Flotte weltweit mit Kraftstoff sparenden Transportern mit Hybrid- oder Elektroantrieb oder aerodynamisch modifizierten Fahrzeugen ausgestattet werden. Im letzten Jahr hat DHL seine Lieferfahrzeuge weltweit umgerüstet, unter anderem in mehreren europäischen und asiatischen Ländern sowie in Brasilien, Mexiko, Kolumbien, Ecuador und Paraguay. Neben der Flotten- und Netzwerk-Optimierung sind die entscheidenden Ansatzpunkte des GoGreen-Programms der Deutschen Post DHL die Verbesserung der Energieeffizienz bei Gebäuden, die Einführung innovativer Technologien, die Mobilisierung von Mitarbeitern sowie die Einbeziehung von Subunternehmern und Kunden. Deutsche Post DHL hat seinen Kunden als erstes Logistikunternehmen weltweit einen klimaneutralen Versanddienst angeboten. GoGreen-Kunden erhalten für ihre klimaneutralen Sendungen eine Bescheinigung, die sie wiederum in ihrer eigenen Wertschöpfungskette nutzen können. 2010 beförderte Deutsche Post DHL weltweit über eine Milliarde GoGreen-Sendungen wie Briefe, Pakete und Express-Sendungen. Die durch die GoGreen-Sendungen bedingten CO2-Emissionen werden dabei zu 100 Prozent durch Investitionen in externe Klimaschutzprojekte rund um den Globus ausgeglichen.

Im zweiten Quartal 2011 wird auch DHL Express in den USA einen klimaneutralen GoGreen-Versandservice einführen und sich damit über 30 anderen Ländern im DHL-Netzwerk anschließen, die diesen Service bereits anbieten.

Quelle: www.dp-dhl.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 31.03.2011 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter: ,