TNT: Zwischenbericht zum 4. Quartal sowie Gesamtjahresbericht 2010

Am 2. Dezember 2010 gab TNT – vorbehaltlich der Genehmigung durch die Hauptversammlung – den Beschluss bekannt, das Post- und das Expressgeschäft zu trennen. Aufgrund dieses Beschlusses ist TNT nach den Rechnungslegungsvorschriften verpflichtet, bei der Veröffentlichung des Geschäfts-berichts für das Gesamtjahr 2010 und nachfolgender Berichte die Abspaltung des Expressbereichs zu antizipieren. Dadurch ergibt sich eine neue Berichtsstruktur.

Die wichtigsten Veränderungen sind folgende:

– Die Zahlen, die den Expressbereich betreffen, werden als nicht fortgeführte Tätigkeiten aus-gewiesen (weitere Einzelheiten in einem gesonderten Bericht)

– Neue Segmentierung in der Berichterstattung für Express und Post

Um einen besseren Vergleich mit den bisher veröffentlichten Zahlen zu ermöglichen, erfolgt die Berichterstattung in einigen Fällen auch nach der „alten Berichtsstruktur“.

ZWISCHENBERICHT ZUM 4. QUARTAL UND GESAMTJAHRESBERICHT 2010 – HIGHLIGHTS

4. QUARTAL 2010

Aktueller Stand der Konzernaufspaltung

– Rechtliche und organisatorische Umstrukturierung am 1. Januar 2011 abgeschlossen
– Kernelemente für die Aufspaltung bestätigt
– Vorschlag zur Konzernaufspaltung zur Vorlage auf der Hauptversammlung am 25. Mai 2011 verfügbar

Postgeschäft (TNT NV-Mail)

– Zugrunde liegender* Umsatz um 0,1% auf € 1.212 Millionen gesunken (alte Berichtsstruktur: -0,1% bzw. € 1.213 Millionen)
– Zugrunde liegendes* operatives Ergebnis € 184 Millionen (alte Berichtsstruktur: € 185 Millionen)
– Zugrunde liegendes Cash-EBIT € 110 Millionen
– Volumenrückgang von 9,6 Prozent im Bereich der adressierten Post in den Niederlanden (nach Arbeitstagbereinigung)

Expressgeschäft (nicht fortgeführte Aktivitäten)

– Zugrunde liegende* Umsätze um 0,3% auf € 1.734 Millionen gesunken (alte Berichtsstruktur: +0,1% bzw. € 1.677 Millionen) und beeinträchtigt durch die geringere Anzahl von Arbeitstagen
– Zugrunde liegendes* operatives Ergebnis € 95 Millionen (alte Berichtsstruktur: € 107 Millionen)
– Anhaltendes Volumenwachstum
– Ergebnisqualität u. a. durch schlechte Witterungsverhältnisse beeinflusst
– Weitere Durchführung u.a. von Preiserhöhungen und Zuschlägen
– Beeinträchtigung des Geschäfts in Brasilien infolge integrationsbezogener Effekte und negativer Anpassungen des operativen Ergebnisses (€ 20 Millionen)

GESAMTJAHR 2010

Highlights

– Postgeschäft: Volumenrückgang von 9,0% im Bereich der adressierten Sendungen; Einsparun-gen aufgrund des Masterplan-Programms € 93 Millionen
– Zugrunde liegendes* operatives Ergebnis TNT NV-Mail € 580 Millionen (2009: € 630 Millionen)
– Netto-Cash aus der operativen Tätigkeit € 171 Millionen
– Nettoverbindlichkeiten € 993 Millionen
– Expressgeschäft (nicht fortgeführte Aktivitäten): Volumen übertrifft das Niveau aus der Zeit vor der Finanzkrise, operatives Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um 32% gestiegen

Dividende

– Vorgeschlagene Ausschüttung der Dividende an die Aktionäre insgesamt € 0,57 je Aktie, Ausschüttungsquote 40% des normalisierten Nettoergebnisses
− € 0,28 bereits als Zwischendividende im August 2010 ausgeschüttet, wahlweise in bar oder in Aktien
− € 0,29 als zweite Zwischendividende, wahlweise in bar oder in Aktien, auszuschütten am 11. März 2011

2011 BIS HEUTE

– Gewerkschaftsmitglieder stimmen Abkommen zu, so dass der Postbereich das geplante Umstrukturierungsprogramm fortführen kann
– Einsparziele in Höhe von € 430 Millionen im Zeitraum von 2010 bis 2017 im Postbereich be-stätigt, wobei allerdings, bedingt durch das Abkommen mit den Gewerkschaften, ein größe-rer Teil als ursprünglich vorgesehen erst während der letzten Jahre des genannten Zeitraums realisiert werden kann
– Veräußerung der Postaktivitäten in Belgien und der Aktivitäten im Bereich der unadressierten Post in Italien

Peter Bakker, Vorstandsvorsitzender: „Am 2. Dezember 2010 gab TNT den Beschluss des Aufsichtsrates und des Vorstands bekannt, die Trennung des Post- und Expressgeschäfts in zwei börsennotierte Unternehmen vorzubereiten. Unsere starken Managementteams arbeiten derzeit intensiv daran, die Voraussetzungen für eine eigenständige Zukunft der beiden Unternehmen zu schaffen. Die Vorbereitungen für die Hauptversammlung, auf der das Vorhaben der Konzerntrennung zur Genehmigung vorgelegt werden wird, sind im Zeitplan.

Im Postbereich erfordern die anhaltend rückläufigen Volumina weiterhin die Fokussierung auf Einsparungen und die Maximierung des Cashflow. Im Dezember wurde mit den Gewerkschaften ein Abkommen erzielt, das die vollständige Umsetzung unseres Masterplans III zur Umgestaltung desPostnetzwerks in den Niederlanden zum Ziel hat. Die Umstrukturierung wird sich größtenteils auf die Jahre 2011 und 2012 konzentrieren. Wir können aber dennoch heute ankündigen, dass das (eigenständige) Postunternehmen im Jahr 2011 und in den Folgejahren stabile Dividenden ausschütten wird.

Im Expressgeschäft ist das Volumen auf das Niveau von vor der Finanzkrise zurückgekehrt, wenngleich das Umfeld eine Herausforderung blieb. Die verschiedenen Maßnahmen zur Verbesserung der Ergebnisqualität seit dem zweiten Quartal beginnen erste positive Auswirkungen zu zeigen, obwohl der strenge Winter in Europa nicht nur zusätzliche Kosten verursachte, sondern auch den Produktmix im Expressbereich beeinträchtigte. Um das angestrebte Ergebnis 2011 zu erreichen, wird sich die Geschäftsführung weiterhin auf die Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der Ergebnisqualität und erneute Anstrengungen zur Senkung struktureller Kosten konzentrieren.

In der Zeit bis zur Hauptversammlung am 25. Mai wird der Vorstand den reibungslosen Übergang zu den eigenständigen Post- und Expressunternehmen sicherstellen.“

Ausblick Postgeschäft für das Gesamtjahr 2011

Im Postgeschäft erwartet TNT für 2011 aufgrund der anhaltenden Substitution und des permanenten Wettbewerbs in diesem zweiten vollen Jahr nach der vollständigen Liberalisierung einen Rückgang der adressierten Postvolumen in den Niederlanden um 8 bis 10%. Die geplanten Einsparungen im Rahmen des Masterplan-Programms belaufen sich für das Gesamtjahr auf € 50 bis € 60 Millionen. Das zugrunde liegende Cash-EBIT im Postbereich (definiert als zugrunde liegendes EBIT minus Geldabfluss aus der betrieblichen Altersversorgung und Umstrukturierungsaufwendungen) wird voraussichtlich zwischen € 130 und 170 Millionen betragen. Nach der Trennung sieht die Richtlinie bezüglich der Dividende für die nächsten Jahre eine Ausschüttungsquote von ungefähr 75% des zugrunde liegenden Netto-Cash-Ergebnisses vor, mit einem Minimum von € 150 Millionen pro Jahr. Außerdem erhalten die Aktionäre die Dividende, die dem Postunternehmen aus dem Expressgeschäft zufließt.

Ausblick Expressgeschäft für das Gesamtjahr 2011

TNT geht für das Gesamtjahr 2011 von weitgehend stabilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aus. Um dem inflationären Kostendruck (einschl. Treibstoff) und anderen Effekten entgegenzuwirken, wird sich der Expressbereich auf strukturelle Kosten und Cash fokussieren. Die Verbesserung der Ergebnisqualität hat nach wie vor Priorität. Für das Gesamtjahr 2011 zielt der Expressbereich auf einen Umsatz in Höhe von € 7,3 bis 7,5 Milliarden und ein zugrunde liegendes operatives Ergebnis von € 400 bis 420 Millionen ab (operatives Ergebnis einschließlich der Zuordnung von € 20 Millionen an zentralen Kosten von TNT).

*Die zugrunde liegenden Zahlen werden in den zugrunde liegenden Abstimmungstabellen auf Seite 7, 8, 20 und 21 der vollständigen Fassung der Pressemitteilung näher erläutert.

Die vollständige Pressemitteilung kann im Internet unter www.tnt.de abgerufen werden.

Quelle: www.tnt.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 21.02.2011 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: