Besser, effizienter, näher – GO! Station Amberg geht ans Netz

GO! EXPRESS & LOGISTICS baut seine Präsenz in Bayern weiter aus und eröffnet am 1. Februar 2011 eine neue GO! Station im oberpfälzischen Amberg. Damit sorgt GO! nicht nur für eine noch schnellere und bessere Betreuung der dortigen Kunden, sondern auch für Arbeitsplätze in der Region.

Bislang wurden Kunden in der Region Amberg-Sulzbach, Weiden und Schwandorf über die GO! Stationen in Nürnberg und Regensburg bedient. Dass GO! nun auch direkt vor Ort in Amberg präsent ist, verkürzt die logistischen Wege für die Kunden. Sie können so künftig noch individueller und flexibler mit den Dienstleistungen des Kurier und Expressdienstleisters versorgt werden. Die positive Entwicklung in der Zusammenarbeit mit den Kunden in der Region hat GO! Gesellschafter Claus Wensauer dazu veranlasst, in diesen neuen Standort zu investieren. Entstanden ist eine in den GO! Unternehmensfarben gestaltete Station mit 170 Quadratmetern Büro- und 150 Quadratmetern Lagerfläche. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer neuen Niederlassung auch dazu beitragen, dauerhaft Arbeitsplätze in der Region zu schaffen“, sagte Niederlassungsleiterin Nadine Wensauer anlässlich der Eröffnung. Fünf neue Mitarbeiter sowie zwölf Kuriere kümmern sich in Amberg darum, dass Sendungen ab 7.00 Uhr morgens zugestellt und Abholungen bis 20.30 Uhr möglich sind.

„Das GO! System setzt im Jahr 2011 auf erneutes Wachstum und investiert in den Ausbau der Kapazitäten,“ so Ulrich Nolte, Geschäftsführer der GO! Deutschland GmbH, Bonn. „Unser Netzwerk besteht heute aus über 100 GO! Stationen in Deutschland und Europa, welches wir weiter ausbauen werden, national wie international.“

Foto: GO! Station Amberg geht am 1. Februar 2011 ans Netz, v.l.n.r. Nadine Wensauer (Stationsleitung), Ingrid Lewis Martinez (Operations), Frank Völkl (Operations), Lisa Herrmann (Auszubildende), Christian Englhard (Verkauf)

Pressemitteilung veröffentlicht am 04.02.2011 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: