Hermes gewinnt den HANSE GLOBE 2010

Die Hermes Europe GmbH ist Gewinner des HANSE GLOBE, dem von der Logistik-Initiative Hamburg ausgelobten Preis für nachhaltige Logistik. Das Unternehmen erhielt die begehrte Trophäe für sein Nachhaltigkeitsprogramm „Hermes – WE DO!“, die im Juni 2010 ins Leben gerufene Umweltschutzkampagne. Bereits seit Mitte der Achtziger Jahre ist der Klima- und Umweltschutz bei Hermes als Unternehmensziel verankert und wurde seither kontinuierlich ausgebaut. „Als führendes Logistikunternehmen in Deutschland und Europa übernehmen wir bewusst Verantwortung für die Umwelt“, erklärte Dr. Philip Nölling, CFO der Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD).

„Viele Unternehmen haben sich mit zukunftsweisenden Projekten bei uns beworben“, sagte Dr. Stefan Schaltegger, Professor für Nachhaltigkeitsmanagement am Center for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg und Jury-Vorsitzender des HANSE GLOBE 2010. „Der vorbildliche Umweltschutz im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms WE DO! von Hermes hat uns als Jury besonders überzeugt. Es bezieht alle Bereiche des Unternehmens mit ein. So konnten etwa die CO2-Emissionen pro bewegter Sendung seit 1994 bis heute effektiv um 40 Prozent reduziert werden. Das ist nur möglich, wenn der Klima- und Umweltschutz – wie bei Hermes – ganzheitlich betrachtet, im Fuhrpark wie auch an den Standorten umgesetzt und von den Mitarbeitern gelebt wird.“

Dr. Philip Nölling, kaufmännischer Geschäftsführer der Hermes Logistik Gruppe Deutschland, nahm die Siegertrophäe gestern im Rahmen des feierlichen Logistik-Dinners aus den Händen von Hamburgs Erstem Bürgermeister Christoph Ahlhaus und Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg, entgegen. Zu der Veranstaltung begrüßte der Hamburger Senat im Rahmen der Logistik-Initiative Hamburg mehr als 270 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses.

„Hamburg ist die bedeutendste Logistikregion in Nordeuropa und eine der wichtigsten Drehscheiben für den weltweiten Warenverkehr. Das Nachhaltigkeitsprogramm des diesjährigen Preisträgers ist ein exzellentes Beispiel dafür, dass unternehmerische Weitsicht und ganzheitlicher Umweltschutz in Hamburg Hand in Hand gehen. Gerade in solchen Initiativen zeigt sich der wahre Geist der Umwelthauptstadt, die eben keine von oben verordnete Pflichtveranstaltung ist, sondern vom Engagement aller Akteure in unserer Stadt lebt“, betonte Christoph Ahlhaus, Erster Bürgermeister der Hansestadt und Schirmherr des HANSE GLOBE 2010.

Und Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg, ergänzte im Hinblick auf die Maxime von Hermes, nicht auf Kosten von Mensch und Natur zu wirtschaften: „Es ist eine herausragende Tugend, nicht nur weitsichtig zu denken, sondern auch weitsichtig zu handeln.“

Für Dr. Philip Nölling, CFO der HLGD, ist der Gewinn des HANSE GLOBE „Anreiz und Bestätigung dafür, unsere Ziele weiterhin ambitioniert zu verfolgen“. Jährlich will das Unternehmen mindestens zwei Prozent CO2 im Transportbereich sowie 3,5 Prozent an den Standorten einsparen. Dafür soll auch die Zusammenarbeit mit Industrie und Wissenschaft engagiert fortgesetzt werden. Als Testpartner agiert Hermes seit den Neunziger Jahren bei der Entwicklung alternativer Antriebe und setzt u.a. Erdgassprinter, Start-Stopp-Automatik und Brennstoffzellen-Pkws ein. Aktuell unterstützt Hermes Mercedes-Benz bei einem Großprojekt im Bereich der Elektromobilität: „Im Rahmen dieser Kooperation setzen wir 20 der ersten elektrischen Transporter in Berlin und Hamburg ein. Damit möchten wir im Bereich der Elektromobilität Pionierarbeit leisten und die Entwicklung dieser Zukunftstechnologie maßgeblich vorantreiben“, erklärte Dr. Philip Nölling.

Quelle: www.hermes-europe.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 01.12.2010 in Nachhaltigkeit, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: