Emissionsfreier „EcoCarrier“ setzt sich durch – Elektro-Kleinlaster sind umweltfreundlich und wirtschaftlich

Der emissionsfreie Elektro-Kleinlaster „EcoCarrier“ setzt sich durch. Der Hersteller EcoCraft Automotive aus Wunstorf bei Hannover verkauft den umweltfreundlichen Kleinlastwagen mit Elektroantrieb bundesweit und in europäischen Ländern. Allein das Volkswagenwerk orderte für den internen Werksverkehr in Wolfsburg, Braunschweig, Kassel und Salzgitter 34 „EcoCarrier“. Die Fahrzeuge werden u.a. bei der Werks-Post, in der Materialverwertung oder bei der Werksfeuerwehr eingesetzt.

„Gerade für Kurzstrecken wie auf dem VW-Werksgelände können sie ihre Vorteile ausspielen“, erläuterte Werner Neubauer, VW-Vorstand für die Komponentenfertigung. Manfred Bauder, Geschäftsführer der VW Service Factory, fügt hinzu: “Mit dem Einsatz der ‚EcoCarrier’ tragen wir zusammen mit unseren Dienstleistungen zum Umweltschutz im täglichen Arbeitsleben bei“.

Auch VW-Betriebsrat Andreas Heim, Vorsitzender des Ausschusses für Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umwelt unterstreicht die Vorteile des emissionsfreien „EcoCarriers“: “Wir suchen gemeinsam mit dem Unternehmen nach praktikablen Lösungen, die Bedingungen im Arbeitsumfeld für die Kolleginnen und Kollegen zu verbessern. Vor diesem Hintergrund sind die emissionsfreien und leisen ‚EcoCarrier’ ein sehr guter Beitrag“.

Neben dem Volkswagenwerk schätzen zahlreiche Kommunalverwaltungen, Energie-versorger, Flughäfen und Gewerbebetriebe die Vorzüge des umweltschonenden und wirtschaftlichen Elektro-Kleinlasters. Geschäftsführer Giso Gillner: “Immer mehr Städte richten Verbotszonen für abgasreiche Fahrzeuge ein. Vor diesem Hintergrund verzeichnen wir eine steigende Nachfrage nach unseren Fahrzeugen“.

Die Basisversion des für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassenen „EcoCarriers“ wird bei VW Sarajevo gefertigt und von der Emder Dirks Group, einem weltweit tätigen Full-Service-Provider für Automotive Engineering sowie Produktions- und Distributionslogistik, in deren Hallen in Hannover endmontiert. Die Fachleute des Emder Automotive-Spezialisten übernehmen die Produktionslogistik, konfigurieren die Fahrzeuge individuell nach den Wünschen der Kunden und führen umfangreiche Pre-Delivery-Tätigkeiten vor dem Versand durch.

Die EcoCraft-Fahrzeugausführungen unterscheiden sich beispielsweise durch offene oder geschlossene Kästen mit Spriegel und Plane, eine optionale Ausführung als Infomobil oder eine Ausstattung für spezielle Transportaufgaben. Außerdem gibt es einen Pick Up für den umweltfreundlichen Einsatz zum Beispiel im Jagdrevier. Das weltweit erste in Serie gebaute Sport Utility Vehicle (SUV) wird mit dem Namen „VE-SUV“ angeboten, der für „Variable Electronic Sport Utility Vehicle“ steht.

„Wir haben mit der Dirks Group einen erfahrenen Partner gefunden, auf den wir uns verlassen können“, sagt Giso Gillner, Geschäftsführer von EcoCraft Automotive. „Außerdem werden durch diese Kooperation in unserem Unternehmen in Wunstorf Kapazitäten frei für andere Aufgaben wie die Entwicklung neuer Komponenten für Antrieb oder Reichweite“. In Wunstorf bei Hannover verfügt EcoCraft Automotive über drei Fertigungshallen mit insgesamt 4.000 qm Fläche und beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter.

Die Elektro-Kleinlaster von EcoCraft Automotive fallen künftig auch unter das Schutzprogramm der ADAC Service GmbH. Dabei sind Pannen geschützt, die zum sofortigen Liegenbleiben des Fahrzeuges führen. „Damit bieten wir unseren Kunden eine weitere Dienstleistung mit einem zuverlässigen Partner“, begründete Giso Gillner die Zusammenarbeit, „unsere Ferndiagnose wird dazu beitragen, Ausfälle so niedrig wie möglich zu halten“. Patrick Neuendorf von der ADAC Service GmbH fügt hinzu: „Wir gehen gern Partnerschaften mit Unternehmen ein, die zur Steigerung des Umweltschutzes im Straßenverkehr beitragen”.

Der EcoCarier wird als ES (Standard mit 370 kg Zuladung) und EL (Langversion mit 750 kg Zuladung) geliefert. Er bezieht seine Energie gegenwärtig aus Blei/Gel Batterien. Dabei reicht eine Batteriefüllung für eine Reichweite von bis zu ca. 80 km. Die Aufladezeit beträgt acht bis zehn Stunden, ca. 800 bis 1.200 Ladezyklen sind möglich. Noch in diesem Jahr wird das Unternehmen Lithium/Ionen-Batteriesätze anbieten, durch deren geringeres Gewicht die Nutzlast um rund 250 kg steigt. Die Ladezeit verringert sich auf drei bis fünf Stunden, 2.000 bis 2.500 Ladezyklen sind dann möglich.

Der Absatzplan von EcoCraft Automotive geht in 2010 von 450 bis 600 Fahrzeugen aus. Die Fahrzeuge werden über Vertriebspartner sowie von EcoCraft Automotive in Wunstorf direkt vertrieben.

Die Preise für den EcoCarrier ES und EL betragen beim Einsatz von Blei/Gel-Batterien ca. 25.000 € bzw. ca. 30.000 € (zzgl. MwSt.). Mit Energiekosten zwischen 2,50 € und 4,00 € je 100 km und Nullemissionen ist der EcoCarrier gleichzeitig umweltfreundlich und wirtschaftlich.

Technische Daten:

Leergewicht ES: 1.380 kg, EL 1.550 kg (inkl. Bleigelbatterie)
Zuladung ES: 370 kg, EL: 750 kg, Auflastung möglich
Zulässiges Gesamtgewicht ES: 1.750 kg, EL: 2.250 kg
Anhängelast ES und EL: 450 kg (ungebremst)
Beschleunigung von 0 auf 50 km/h: 8,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h (elektronisch begrenzt)
Leistung: 15 kW
Drehmoment: über 950 Nm an den Antriebsrädern
Getriebe: einstufig, keine Kupplung
CO2 Emission: 0 CO2 g/km
Vorderachse: Querlenker McPherson Federbeine
Hinterachse: Verbundlenkerachse, geregelte Luftfederung
Bremsen vorne: innenbelüftete Scheibenbremsen
Bremsen hinten: Trommelbremsen
Bereifung (serienmäßig):195/70 R 15 oder 195/65 R 15
Farben: Verkehrsweiß, Kommunalorange, Verkehrsblau, Braunrot, Tiefschwarz und Moosgrün.

Quelle: www.ecocraft-automotive.de/

Pressemitteilung veröffentlicht am 24.08.2010 in Nachhaltigkeit, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: