Head
Twitter Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Dezember 2017
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Elektronischer Posterhalt nun auch am Smartphone: E-Brief der Österreichischen Post mit neuen Versendern und Funktionen

Bereits mehr als 120.000 ÖsterreicherInnen haben sich seit dem Launch des E-Briefkastens im Frühjahr dieses Jahres für den elektronischen Posterhalt registriert. Aber auch immer mehr Unternehmen und Behörden, wie das Bundesministerium für Finanzen und der KSV1870, vertrauen auf die Lösung der Österreichischen Post AG. Diese bietet laufend neue Funktionen für Versender und Empfänger: So ist der E-Brief nun auch über die Post-App verfügbar. Für 2018 ist der Ausbau weiterer Lösungen geplant.

Seit dem Launch des E-Briefs vor sieben Monaten, haben sich nicht nur immer mehr Österreicherinnen und Österreicher, sondern auch immer mehr Unternehmen für den digitalen Service der Post angemeldet. So können Kundinnen und Kunden nun auch Dokumente des Bundesministeriums für Finanzen einsehen und Nachrichten vom KSV1870 via E-Brief erhalten. „Wir freuen uns, zwei weitere renommierte österreichische Organisationen zu unseren Versendern zählen zu können. Das Interesse am digitalen Posterhalt nimmt sowohl auf Versender- als auch auf Empfängerseite stetig zu. Der E-Brief mit der Sicherheit eines Briefs, aber zugleich der Flexibilität eines E-Mails, hat damit einen mehr als erfolgreichen Start hingelegt“, freut sich Georg Mündl, Leiter des Post-Geschäftsfelds Mail Solutions.

Auch Walter Michels, Leiter Finanzen/Einkauf der KSV1870 Holding AG, ist vom E-Brief überzeugt: „Ausschlaggebend waren für uns der geringe Anbindungsaufwand der Lösung und die Kostenreduktion für die elektronischen Sendungen. Die nachweislich sichere Zustellung und die sofortige Sendungsübermittlung an unsere Brief-Adressaten waren wichtige Faktoren für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Post.“ E-Brief-NutzerInnen können sich ab sofort auch über einen direkten Draht zum Finanzministerium freuen. Bescheide zur Arbeitnehmerveranlagung oder Kinderbeihilfe-Bestätigungen können mittels Handy-Signatur oder FinanzOnline-Login einfach eingesehen werden.

Neue Funktionen für den E-Brief

Mit der Integration in die Post-App ist der E-Brief nun auch am Smartphone abrufbar und passt damit in jede Jackentasche. Für 2018 sind zudem weitere Funktionen geplant: „Demnächst wird es möglich sein, E-Briefe zu markieren und sie mit selbst gewählten Schlagworten und Farben abzulegen. Außerdem können bald eigene Dokumente in den E-Briefkasten hochgeladen und die Bezahlfunktion über den E-Brief genutzt werden“, erklärt Mündl. Auch Behördensendungen können ab 2018 via E-Brief zugestellt und mittels Handy-Signatur schnell und sicher abgerufen werden.

E-Brief-Interessentinnen und -Interessenten können sich auf www.post.at unter „Meine Post“ für den Service registrieren. Damit ist es auch möglich, alle anderen Online-Services der Post, wie z.B. Nachsendeauftrag, Urlaubsfach oder Nachforschungsauftrag, zu nutzen. Weitere Informationen zum E-Brief: www.post.at/e-brief.

Quelle: www.post.at

Pressemitteilung veröffentlicht am 06.12.2017 in Briefdienste, Mobile Kommunikation, News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen