Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

GLS
Trailer GLS

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Februar 2014
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Sonderbriefmarke erinnert an Zerstörung der Dresdner Frauenkirche: „Edition 2014“: Teil zwei der Trilogie zur Historie des Wahrzeichens

Logo

PostModern erinnert mit einer Sonderbriefmarke an die Zerstörung der Dresdner Frauenkirche, die sich am Donnerstag dieser Woche zum 69. Mal jährt. Mit der „Edition 2014“ unternimmt der sächsische Briefdienst die zweite Etappe seiner Zeitreise durch die Geschichte des Wahrzeichens. Die im Vorjahr initiierte Trilogie wird mit einer dritten Sonderbriefmarke abgeschlossen, wenn Dresden im Oktober 2015 das 10-jährige Jubiläum der Weihe des Kirchen-Neubaus feiert.

PostModern_Sondermarke_Frauenkirche_Marke_2014PostModern_Sondermarke_Frauenkirche_Titel_2014

Die „Edition 2014 – Ruine der Frauenkirche Dresden“, erscheint am 13. Februar 2014. Das Motiv stammt wie im Vorjahr vom Dresdner Fotografen Walter Möbius: Es zeigt eine grasende Schafherde vor der Ruine der Kirche im Jahr 1957 – eines der bekanntesten Fotos des zerstörten Gotteshauses. Die friedliche Szenerie steht symbolisch für das Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung, zu dem sich der Trümmerberg entwickelte und als das der Wiederaufbau immer wirken wird.

„Die Ruine der Dresdner Frauenkirche als Motiv für eine Sonderbriefmarke zu wählen, ist ungewöhnlich und zugleich selbstverständlich für uns“, sagt Norbert Schirmer, Leiter Briefmarke/Philatelie von PostModern. „Obwohl das Bild der Trümmer schmerzliche Erinnerungen weckt, zeigt es doch vor allem ein Mahnmal für Frieden und Hoffnung. Wir fühlen uns unserer Stadt in ihrem würdevollen Gedenken und ihrem Eintreten für Toleranz und Versöhnung eng verbunden – das bringen wir mit der ‚Edition 2014’ zum Ausdruck.“

Die Dresdner Frauenkirche war in Folge der Bombardements am 13. Februar 1945 in Brand geraten und am Vormittag des 15. Februar 1945 zusammengestürzt. Auf Initiative des Dresdner Instituts für Denkmalpflege und des Sächsischen Landeskonservators Prof. Hans Nadler wurde die Ruine nicht abgetragen, sondern gesichert, mit Rosen bepflanzt und schließlich offiziell als Mahnmal deklariert. Für die Dresdner ist sie jedes Jahr am 13. Februar der Ort einer Friedensandacht und Anlaufpunkt für gemeinsames wahrhaftiges Gedenken.

Informationen zur Sonderbriefmarke „Edition 2014“

Die „Edition 2014“ wird am 13. Februar 2014 in einer Auflage von 80.000 Stück zu je 50 Cent veröffentlicht. Die 10er-Bögen sowie für Sammler die Relief-geprägte Ersttagskarte mit Ersttagsstempel (limitierte Auflage: 1.000 Stück) sind erhältlich unter www.postmodern.de und in allen teilnehmenden PostModern-Servicepunkten.

Quelle: www.post-modern.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 12.02.2014 in Briefdienste, News (In- und Ausland).

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen