Nach dem Kyocera-Einstieg: Optimal Systems modernisiert Markenauftritt

Beständigkeit im Wandel – das war schon Anfang 2020 die Botschaft des Spezialisten für Enterprise Content Management (ECM) Lösungen Optimal Systems. Damals wurde der Einstieg des japanischen Mischkonzerns Kyocera beim Berliner Softwarehaus bekannt, der mit der hochkarätigen Akquisition seinen Geschäftsbereich „Document Solutions“ stärken möchte. „Optimal Systems wird unverändert weitergeführt und bleibt unabhängig“, bekräftigt Marketingleiter Sven Kaiser. So fiel das unumgängliche Facelift für die Marke auch betont zurückhaltend aus: Die neue Wort- und Bildmarke wird ab dieser Woche schrittweise eingeführt.

Nach fast 30 Jahren eigenhändig geschriebener Erfolgsgeschichte hat sich der Gründer und CEO von Optimal Systems, Karsten Renz, die Annahme des Angebots aus Japan nicht leicht gemacht: „Aber wir sind absolut überzeugt, dass wir im Kyocera-Verbund international schneller wachsen, weil wir unser ECMKnowhow nun zusätzlich an Kyocera-Kunden weitergeben können.“

Selbstbewusst und anspruchsvoll So selbstbewusst und eigenständig wie Optimal Systems auch nach dem Deal weiter am Markt präsent bleibt, präsentiert der ECM-Spezialist seinen in Eigenregie dezent überarbeiteten Markenauftritt: Nach drei Jahrzehnten sei es an der Zeit für ein Facelift gewesen, sagt Markenchef Sven Kaiser. Die Veränderung, die auch die Internationalität der Marke transportiert, begrüßt den Wandel und soll zugleich Erfahrung, Stabilität und den Anspruch der Software unterstreichen: „Wir wollen ein modernes, technologisches Selbstbewusstsein ausstrahlen und zeigen, dass wir Veränderung als Chance verstehen.“

Mit leicht aufstrebender Dynamik, den bekannten Farben, einer etwas modernisierten Typografie und dem obligatorischen Zusatz „A Kyocera Group Company“ wird der neue Markenauftritt ab dieser Woche schrittweise eingeführt: Beginnend auf der Website und im digitalen Schriftverkehr, später auch an den Fassaden und Beschilderungen der 16 Optimal Systems Standorte.

Beständigkeit zeigt Optimal Systems auch bei der Konzeption des Facelifts: Sven Kaiser, der u.a. in Florida/USA seinen Master of Communication & Advertising absolvierte und selbst mehrjährige Agenturerfahrung mitbringt, arbeitete dabei mit Kommunikationsdesigner Jan Pippow zusammen, der die Marke schon seit rund 20 Jahren kreativ begleitet.

Über Sven Kaiser

Er leitet den Geschäftsbereich Marketing und Markenstrategie und verantwortet Konzeption und Realisierung des vertriebsunterstützenden Marketings. Nach IHKAusbildungen zum Hotelfachmann sowie zum Fachkaufmann für Marketingkommunikation und anschließenden Tätigkeiten als Berater in B2B-FullService-Werbeagenturen in Dortmund und Berlin absolvierte er ein Studium am IMK in Berlin sowie an der Miami AdSchool in Kooperation mit der Florida International University (FIU) mit Abschluss als Master of Communication & Advertising. Sven Kaiser kam Ende 1999 zu Optimal Systems.

Quelle: www.optimal-systems.de

Foto “head”: Optimal Systems Marketingleiter Sven Kaiser

Pressemitteilung veröffentlicht am 21.04.2020 in DMS / ECM, News (In- und Ausland), Software, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: