Black Friday: ShareHouse hilft bei Lagerengpässen

– Rekordhoch an Anfragen von Lagersuchenden
– Schnelle Vermittlung dank digitalisierter Prozesse
– 30 Millionen Quadratmeter Logistikfläche in Deutschland

Im Vorfeld des Black Fridays ist der Bedarf an Lagerfläche bei Handelsunternehmen extrem hoch und übersteigt häufig die eigenen Kapazitäten. Viele versuchen daher, ihre Waren woanders unterzubringen. Die ShareHouse GmbH & Co. KG bietet in solchen Fällen eine Lösung und verzeichnete im November einen Anstieg an Anfragen um 30 Prozent. Das Berliner Start-up betreibt eine Online-Plattform, die Suchende und Anbieter von Lagerfläche und Logistikdienstleistungen zusammenbringt, teilweise innerhalb weniger Stunden. Dabei greift ShareHouse auf die verfügbaren Kapazitäten von 2.000 Logistikdienstleistern zurück, die zusammen deutschlandweit 30 Millionen Quadratmeter Lagerfläche bewirtschaften.

„Dass wir im Vorfeld des Black Fridays so viele kurzfristige Lageranfragen erhalten haben, zeigt uns, dass ShareHouse am Markt mittlerweile etabliert ist“, sagt Florian Loeßer, Head of Operations der ShareHouse GmbH & Co. KG. Online gegangen ist die Plattform im April 2018. Seitdem ist sie kontinuierlich gewachsen und hat bereits sieben Millionen Palettenstellplätze vermittelt. Ein Großteil der Lagersuchenden sind Händler, die unter anderem über das Internet zum Beispiel Elektronik- oder Fashionartikel verkaufen. Über ShareHouse können sie nicht nur die Lagerfläche, sondern auch weitere Services der Logistikdienstleister in Anspruch nehmen. Diese reichen von der Kommissionierung über die Verpackung und den Versand bis hin zum Retourenmanagement.

Wie Airbnb folgt ShareHouse dem Prinzip der Sharing Economy. Wer Lagerfläche und Logistikdienstleistungen benötigt, kann online Gesuche einstellen. Logistiker können diese einsehen, Fragen klären oder direkt Angebote abgeben. Sie können sich sogar über Push-Benachrichtigungen via WhatsApp (https://lager.sharehouse.eu/whatsapp) direkt über den Eingang neuer Anfragen informieren lassen.

Die meisten Prozesse bei ShareHouse sind standardisiert und digitalisiert, was kurze Reaktionszeiten zufolge hat. Lagersuchende erhalten die ersten Angebote im Schnitt bereits nach weniger als 24 Stunden. Auch das hohe Anfragenaufkommen hat daran nichts geändert. Um das Qualitätsmanagement kümmern sich allerdings Menschen. Mitarbeiter des Start-ups pflegen die Plattform fortwährend und stehen den Nutzern als Ansprechpartner zur Verfügung. Damit stelle das Unternehmen sicher, dass es sein Service-Versprechen halten kann, sagt Hepke: „Wir sind keine reinen Vermittler, sondern Dienstleister mit einem hohen Qualitätsanspruch.“ Das spiegelt sich auch darin wider, dass ShareHouse schon zahlreiche Lagersuchende und Logistikdienstleister zusammengebracht hat.

Quelle / Weitere Informationen über ShareHouse unter: https://pulse.sharehouse.eu/de/

Foto “head”: ShareHouse ist dafür bekannt, Lagerfläche kurzfristig zu vermitteln, weshalb sich im Vorfeld des Black Fridays viele Lagersuchende an das Start-up gewendet haben. (Foto: ShareHouse)

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 27.11.2019 in Logistiklösungen, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: