TROPPER fasst Nutzenargumente für die elektronische Personalakte zusammen

Logo

Personalabteilungen, die ihr Management, ihren Betriebsrat oder ihre IT-Abteilung dafür gewinnen wollen, eine elektronische Personalakte einzuführen, erhalten Unterstützung von der TROPPER DATA SERVICE AG. Das Unternehmen hat auf seiner Webseite eine Argumentationskette veröffentlicht, die die daraus resultierenden Vorteile zusammenfasst. Dort finden sich auch die Gründe, warum ein externer Dienstleister die Digitalisierung der Altakten vornehmen sollte.

TROPPER_Claudia-Felten

Claudia Felten, Account Manager bei der TROPPER DATA SERVICE AG, erklärt: „Viele Institutionen scheuen die Einführung einer elektronischen Personalakte, weil sie den Aufwand für die Digitalisierung ihrer Bestandsakten fürchten. Auch führen Datenschutzbedenken, insbesondere des Betriebsrates, häufig zu einem Veto.“ Die Argumentationskette steht hier zum Download bereit.

Die TROPPER DATA SERVICE AG bietet die Digitalisierung von Personalaktenbeständen sowie die Integration in das Zielsystem als kostensparende Full-Service-Dienstleistung an. Dabei garantiert das Unternehmen höchsten Datenschutz und Sicherheit – angefangen beim Transport, über die Verarbeitung und Lagerung, bis hin zur Rückgabe bzw. Vernichtung. Optional verarbeitet TROPPER die Personalakten auch beim Kunden vor Ort.

Quelle: www.tropper.de

Foto “head”: Gerd Altmann – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 07.10.2015 in News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter: