ÖSTERREICHISCHE POST ÜBERNIMMT SCANDIENSTLEISTER EMD: POST DAMIT GRÖSSTER ANBIETER FÜR INPUT- UND SCANDIENSTLEISTUNGEN

Logo

Die Österreichische Post AG gibt das Closing der 100 Prozent-Übernahme des Linzer Full-Service-Scandienstleisters EMD – Elektronische- und Mikrofilm-Dokumentationssysteme Ges.m.b.H. bekannt. EMD ist seit mehr als 30 Jahren als Spezialist für Digitalisierung und Mikroverfilmung von Archiven und historischen Dokumenten etabliert. Mit dieser Übernahme erweitert die Österreichische Post AG ihr Dienstleistungsspektrum im Bereich des intelligenten Inputmanagements um die bewährten Latescan-Services, welche die Archivdigitalisierung nach dem abgewickelten Geschäftsprozess (Krankenakte, Personalakte, Bauakte, etc.) umfassen. Die Geschäftsführung von EMD wird per 1. Oktober 2015 von Roland Spitzhirn, Geschäftsführer der Post-Tochter Scanpoint, übernommen.  

„Mit der Übernahme von EMD steigt die Österreichische Post zum größten Full-Service-Anbieter für dokumentenbasierte Geschäftsprozesse mit über 70 Prozent Marktanteil auf“, freut sich Georg Mündl, Geschäftsfeldleitung Mail Solutions bei der Österreichischen Post. „Wir sind damit der mit Abstand erfahrenste Anbieter für Input- und Scandienstleistungen in Österreich und im umliegenden europäischen Ausland.“ An den Standorten von EMD in Haid bei Linz und in Wien digitalisierten zuletzt mehr als 70 Mitarbeiter jährlich über 50 Millionen Blatt Papier für ihre Kunden. Die Produktionsstandorte und das bewährte Team der EMD bleiben weiterhin bestehen. „Dank ihrer Spezialisierung auf Hybrid Scanning, Plan Scanning und die Digitalisierung von historischen Dokumenten hat sich EMD jahrzehntelange Erfahrung aufgebaut. Wir freuen uns, dass wir unsere Erfolgsgeschichte mit der Österreichischen Post fortsetzen und noch komplexere Dienstleistungen anbieten können“, sagt Anton Pargfrieder, ehemaliger Geschäftsführer von EMD.

Als externe Berater bei der M&A-Transaktion zeichneten die Kanzlei Maxl für den Bereich Legal sowie die Unternehmensberatung Grant Thornton für den Bereich Financial Due Dilligence verantwortlich. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Quelle: www.post.at

Foto “head” v.l.n.r.: Roland Spitzhirn (neuer Geschäftsführer EMD GmbH), Anton Pargfrieder (ehem. Geschäftsführer EMD GmbH), Georg Mündl (Geschäftsfeldleiter Mail Solutions Österreichische Post AG) und Thomas Fischer (Vertriebsleiter EMD GmbH) besiegeln die Übernahme der EMD GmbH.

Pressemitteilung veröffentlicht am 01.10.2015 in Briefdienste, Hardware, News (In- und Ausland), Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: