UPS erzielt starke Ergebnisse im dritten Quartal: Gewinn pro Aktie legt um 13,8 Prozent zu

ups_full_rgb_Fullsize

– Anstieg bei den Sendungen um 6,9 Prozent auf 1,1 Milliarden weltweit

– Gewinnspanne im US-Inlandsgeschäft verbessert sich auf 14,7 Prozent

– Das internationale Exportvolumen steigt im Tagesdurchschnitt um 9,4 Prozent

– Gewinnspanne im Segment Supply Chain und Fracht erreicht 8,9 Prozent

– Betriebsgewinn legt dank ausgewogenen Wachstums in allen Geschäftsbereichen um 8,3 Prozent zu

– Prognose für den bereinigten Ganzjahresgewinn pro Aktie in der Spanne von 4,90 bis 5,00 USD bestätigt

UPS (NYSE:UPS) gab heute für das dritte Quartal 2014 einen dilutierten Gewinn pro Aktie in Höhe von 1,32 USD bekannt, was gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 einer Verbesserung um 13,8 Prozent entspricht. Der Betriebsgewinn stieg dank ausgewogenen Wachstums in allen Geschäftsbereichen um 8,3 Prozent.

In den USA verbesserte sich das Paketvolumen im Tagesdurchschnitt um 6,9 Prozent infolge der gestiegenen Nachfrage sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich. Bei den internationalen Exportsendungen gab es einen Anstieg von 9,4 Prozent, bei starkem Wachstum in Asien und Europa. UPS stellte im Berichtszeitraum weltweit 1,1 Milliarden Pakete zu, das waren 6,9 Prozent mehr als im dritten Quartal 2013.

„Die solide Leistung, die wir in diesem Quartal gezeigt haben, versetzt uns in die Lage, weiterhin schneller zu wachsen als der Markt und ein positives Umsatz-Leverage zu erzielen“, sagte David Abney, Chief Executive Officer von UPS. „Wir investieren weiterhin in Technologie und in den Ausbau unserer weltweiten Kapazitäten, damit wir die langfristigen Lösungen bieten, die die Kunden verlangen.“

Liquidität

In dem am 30. September 2014 endenden Neunmonatszeitraum erzielte UPS einen freien Cashflow von 2,8 Milliarden USD. Das Unternehmen zahlte Dividenden in Höhe von 1,8 Milliarden USD, was einem Anstieg von 8,1 Prozent pro Aktie gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum entspricht, und kaufte für ca. 2,1 Milliarden USD 20,6 Millionen Aktien zurück.

US-Paketgeschäft                                           

Der Umsatz im Paketgeschäft innerhalb der USA stieg gegenüber dem dritten Quartal 2013 um 5,3 Prozent auf 8,7 Milliarden USD an. Das tägliche Paketvolumen verbesserte sich um 6,9 Prozent, wobei das Ground-Volumen und das Air-Volumen außerhalb des Express-Service mit Zuwächsen von 7,7 bzw. 5,9 Prozent ausschlaggebend waren. Der E-Commerce-Versand sorgte weiterhin für ein starkes Wachstum im B2C-Bereich. Auch die B2B-Zustellungen legten im dritten Quartal zu.

Der Betriebsgewinn lag mit 1,3 Milliarden USD um 7,8 Prozent über dem des gleichen Vorjahresquartals. Die Gewinnspanne verbesserte sich um 30 Basispunkte auf 14,7 Prozent. Der Geschäftsbereich erzielte ein positives Umsatz-Leverage, da Investitionen in neue Technologie und Kapazitäten dazu beitrugen, die Kosten zu senken.

Der Gesamtumsatz pro Paket verringerte sich um 1,5 Prozent, wobei Anpassungen der Grundtarife durch Veränderungen des Kunden- und Produktmix egalisiert wurden. Zu diesen Veränderungen beigetragen hat der Anstieg der Sendungen von UPS SurePost um mehr als 50 Prozent.

Während des Berichtszeitraums hat UPS die Ausweitung seiner alternativen Zustellpunkte (UPS Access PointTM) auf New York City und Chicago bekanntgegeben. Außerdem wurde der Plan angekündigt, solche Standorte bis Ende 2015 auch in anderen US-Städten einzurichten, zusätzlich zu den bereits existierenden gut 4.400 UPS Store-Filialen.

Internationales Paketgeschäft                                  

Der Umsatz im internationalen Paketgeschäft stieg um 5,5 Prozent auf 3,2 Milliarden USD an, bei einem Wachstum des durchschnittlichen täglichen Paketvolumens um 6,7 Prozent. Die Exportprodukte legten sprunghaft um 9,4 Prozent zu, mit Zuwächsen in allen Regionen weltweit. Die Exporte aus Asien verbesserten sich um 16 Prozent, die aus Europa um 14 Prozent.

Der Betriebsgewinn verbesserte sich um 10,3 Prozent auf 460 Millionen USD. Die Gewinnspanne stieg im Berichtszeitraum gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal um 70 Basispunkte auf 14,5 Prozent an. Im dritten Quartal gestartete Umsatz- und Kosteninitiativen haben zur Verbesserung der Gewinnspanne beigetragen.

Auf währungsneutralisierter Basis ging der Umsatz pro Paket um 1,0 Prozent zurück, verursacht durch Veränderungen im Produktmix und dem nach wie vor hohen Aufkommen auf kürzeren Handelsrouten. Die Non-Premiumprodukte lagen weiterhin vor den Premiumprodukten, wodurch die Erträge unter Druck standen.

Am 7. Oktober gab UPS die Übernahme des internationalen E-Commerce-Anbieters i-Parcel LLC bekannt. Mit seiner Erfahrung und Technologie für grenzüberschreitenden E-Commerce unterstützt dieses Unternehmen Händler in Großbritannien und in den USA beim Ausbau ihres Geschäfts mit Verbrauchern in mehr als 100 Ländern weltweit.

Supply Chain und Fracht             

Der Umsatz im Segment Supply Chain und Fracht verbesserte sich um 7,4 Prozent auf 2,4 Milliarden USD, vor allem ein Ergebnis des Wachstums in den Geschäftseinheiten Distribution und UPS Freight. Der Betriebsgewinn legte um 7 Prozent auf 215 Millionen USD zu, die Gewinnspanne lag bei 8,9 Prozent.

Im Geschäftszweig Fracht lag der Umsatz höher, vor allem wegen des Anstiegs der Tonnage im Bereich International Air Freight, unter anderem bedingt durch Hightech-Produktstarts und Zuwächse bei Aufträgen der öffentlichen Hand. Die Verbesserungen beim Betriebsgewinn in den Bereichen North American Air Freight und Ocean Forwarding wurden durch den anhaltenden Preisdruck im Bereich International Air Freight mehr als egalisiert.

Der Geschäftszweig Distribution verzeichnete gegenüber dem dritten Vorjahresquartal einen Umsatzanstieg von mehr als 10 Prozent. Die starke Nachfrage von Healthcare- und Einzelhandelskunden trug zu dem Wachstum bei.

Der Umsatz von UPS Freight verbesserte sich um 7,9 Prozent auf 810 Millionen USD. Die Zahl der Stückgut-Sendungen legte um 4,7 Prozent zu, und der Umsatz pro 100 US-Pfund transportiertem Gewicht (Hundredweight) stieg um 1,1 Prozent. Der Betriebsgewinn und die Gewinnspanne verbesserten sich im Vergleich zum dritten Quartal 2013.

Ausblick

Das Unternehmen gab seine Erwartungen für das kommende Weihnachtsgeschäft bekannt. UPS geht davon aus, dass die Zahl der zugestellten Sendungen im Dezember gegenüber demselben Monat des Vorjahres um 11 Prozent ansteigen wird. Wie bereits bekanntgegeben, sieht das Unternehmen zusätzliche 175 Millionen USD an Betriebskosten und 500 Millionen USD an Kapitalaufwendungen vor, um seine Kapazitäten auszuweiten und das Netzwerk auf das Volumenwachstum in der Vorweihnachtszeit und darüber hinaus vorzubereiten.

„Die positive Dynamik in allen drei Geschäftsbereichen ist vielversprechend im Hinblick darauf, dass die arbeitsreichste Zeit des Jahres vor uns liegt“, sagte Kurt Kuehn, Chief Financial Officer von UPS. „Wir erwarten ein weiteres starkes Weihnachtsgeschäft und sind davon überzeugt, dass unser Netzwerk für den Betrieb auf höchstem Niveau vorbereitet ist. Darum bestätigen wir unsere Prognose für den bereinigten dilutierten Gewinn pro Aktie im Bereich von 4,90 bis 5,00 USD, was gegenüber den bereinigten 2013er Ergebnissen einer Erhöhung von 7 bis 9 Prozent entspricht.“

Quelle: www.ups.com

Foto “head”: S. Hofschlaeger – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 27.10.2014 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter: