Mit dem ELO BLP Informationen orchestrieren

Logo


ELO Digital Office stellt auf der DMS Expo die Version 5 seiner Middleware ELO Business Logic Provider (BLP) inklusive der Zusatzkomponente ELO Business Connect (BC) vor. Letztere stellt dem Anwender Informationen und Aktionen direkt aus der gewohnten Arbeitsumgebung im Kontext bereit. Im Verbund stehen sie für ein ganzheitliches Informations- und Dokumenten-Management. Ziel ist, Daten und Dokumente zu orchestrieren, zu integrieren und zu automatisieren – auch über die Unternehmensgrenzen hinaus. Neu ist, dass nur ein Designer für die komfortable Konfiguration des Gesamtsystems sorgt. Auch der Aufwand für Einrichtung und Betrieb des Systems ist geringer, da sich ELO BLP und ELO BC Konfigurations- und Systemressourcen teilen. So lassen sich noch einfacher durchgängige Templates für das Dokumenten-, Daten- und Aktions-Management bereitstellen. Zudem wurde die Servicearchitektur vereinfacht, so dass sich das System leichter warten lässt. Dank der robusten und gleichzeitig stark skalierbaren Gesamtarchitektur eignet sich die Middleware für den Einsatz sowohl in Kleinst- als auch Großunternehmen.

Der Clou am ELO BLP ist, dass sich Integrationsprozesse auch ohne Programmierung oder komplexe Konfiguration modellieren lassen. Dies ermöglicht eine rasche Realisierung technischer Aufgaben auch bei hohen Anforderungen und großen Projekten.

Die neuen Möglichkeiten auf einen Blick:

· Mit Hilfe von Content-Adaptern – beispielsweise für Microsoft SharePoint, Office 365, Google Drive und DropBox – können Dokumente und Daten gelesen und regelbasiert in das ELO Enterprise-Content-Management (ECM)-System überführt werden. Dabei lassen sich Dokumente archivieren, synchronisieren, verschieben bzw. verlinken.

· Aktionsknoten erlauben passgenaue Verarbeitungsschritte für Dokumente und Daten in der modellierten Business-Logik – weit über die dokumentenzentrierten Prozesse und die Inhaltsorganisation in ELOprofessional bzw. ELOenterprise hinaus. Dabei ist die durchgängige Verarbeitung bis in führende Systeme möglich. So werden beispielsweise die aus einer Eingangsrechnung extrahierten Daten automatisch an die kaufmännische Software Microsoft Dynamics NAV übergeben.

· Mit Hilfe neuer Datenadapter lassen sich weniger gängige Datenbanken als generell nutzbare Datenquellen noch einfacher anbinden. Dazu zählen zum Beispiel Microsoft Office 365, Outlook oder SAP ECC.

· Ergänzend zum bisherigen Modul ELO BLP-Documentation, das die eingestellten Verfahren auf Knopfdruck umfassend dokumentiert, lassen sich nun selbst einzelne Prozesse gezielt dokumentieren. Die dazugehörigen grafischen Reports können langfristig archiviert werden. So sorgen sie nicht nur für die notwendige Compliance-kompatible Dokumentation, sondern machen auch im Support-Fall innerhalb kürzester Zeit die Verarbeitungsschritte transparent.

· Dank hoher Flexibilität können die ELO BC-Kacheln nun auch mehrstufig gestaltbare Automatismen verwenden. Dazu gehört z.B. die mehrstufige Abfrage und bedingungsabhängige Integration von Daten in eine Mail-Vorlage. Solche Client-Prozesse ermöglichen hochkomfortable Client-Dialoge, sei es in Form von Schnellassistenten oder geführten schrittweisen Abfragen.

· Nutzung unscharfer Daten und konfigurierbare Sichten in der ELO BC- Sidebar: Objekte können komfortabler denn je verwendet werden. Dafür stehen Suchabfragen in Datenblatt- oder Listenform zur Verfügung. Diese lassen sich nicht nur Desktop-integriert, sondern auch in Microsoft SharePoint und andere Webanwendungen eingebettet nutzen.

Quelle: www.elo.com

Foto “head”: Rainer Sturm – www.pixelio.de


Pressemitteilung veröffentlicht am 08.10.2014 in DMS / ECM, News (In- und Ausland), Software.
Schlagwörter: