Konica Minolta auf der Ipex 2014 – Production Printing at its best

Logo

Mit rund 1.200 Quadratmetern Stellfläche präsentiert sich der IT-Service Provider Konica Minolta vom 24. bis zum 29. März am Stand N1 C130 als größter Einzelaussteller der Ipex 2014. Zwölf aktuelle Produktionsdrucksysteme, unterschiedlichste Applikationen sowie zahlreiche produktive Workflows des Marktführers Production Printing verdeutlichen: Die Zukunft im Produktionsdruck gehört der Kombination aus Highend-Systemen, wertschöpfenden Funktionsketten und Cross Media-Anwendungen. Die Bedeutung der Inkjet-Technologie für den Konzern unterstreicht die Live-Demonstration des neuen digitalen Hochgeschwindigkeits-Farbdrucksystems KM-1 im Wachstumsmarkt B2-Cut-Sheet. 

„Die Ipex hat sich vom Druck-Event zu einem hochspezialisierten Hightech-Print- und Cross Media-Erlebnis gewandelt. Unsere Production Printing-Strategie spiegelt diese Entwicklung wider. Deswegen präsentieren wir als Marktführer hier eine Gesamtschau des rasanten Technologiewandels und der sich daraus entwickelnden Business-Optionen für Druckdienstleister“, sagt Ralf Tienken, Deputy General Manager Marketing und Leiter Produktmanagement Production Printing bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland.

Gleich zwölf Live-Präsentationen moderner Workflows untermauern den Anspruch Konica Minoltas, auch beim Thema Qualität die Benchmark zu setzen. Dazu gehören auch die neuen bizhub PRO und PRESS C1070-Systeme mit der besten Druckqualität am tonerbasierten Markt.

Ein besonderes Highlight für die grafische Industrie stellt die KM-1 dar. Das digitale Hochgeschwindigkeits-System mit Farb-Inkjet-Technologie verarbeitet Formate größer als B2 bei einer Geschwindigkeit von 3.300 Bögen pro Stunde im Schön- und 1.650 Bögen pro Stunden im Schön- und Widerdruck. Die hohe Auflösung von 1200 x 1200 dpi ermöglicht eine exzellente Druckqualität. „Im wichtigen B2-Format bieten wir Druckereien und Druckdienstleistern damit ein System für Druckjobs in Offset-Qualität, auch wenn es sich um Aufträge mit kurzen Lieferterminen oder variablen Inhalten handelt“, so Tienken.

In der „Workflow Automation Area“ verbindet sich Konica Minolta-Systemtechnik mit eigenen Lösungen und speziellem Partner-Know-how zu praxisorientierten Funktionsketten aus Hardware, Applikationen, Workflows und Finishing-Optionen. Hier sieht Tienken bei Druckdienstleistern Handlungsbedarf: „Unser Ipex-Auftritt zeigt die ganze Bandbreite des modernen Digitaldrucks. Doch viele Anwender schöpfen das wirtschaftliche Potenzial vernetzter Lösungen, automatisierter Workflows und Applikationen wie Web-to-Print nicht aus.“ Hier setzt die auf der Ipex präsentierte Initiative „Digital 1234“ von Konica Minolta an. Das Konzept für professionelle Druckanbieter unterstützt diese beim Wandel vom produkt- zum mehrwertorientierten Verkauf.

Darüber hinaus hat Konica Minolta für die Ipex 2014 ein neues Projekt zur Reduktion seines CO2-Ausstoßes angekündigt. Alle durch den Kauf eines Konica Minolta-Systems entstehenden Emissionen werden durch Konica Minolta kompensiert, auch der eigene Stand ist klimaneutral gehalten.

Quelle: www.konicaminolta.de

Foto “head”: Benjamin Thorn – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 10.03.2014 in Hardware, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: