Dem neuen CO2 Grenzwert für Transporter ist mit Skepsis zu begegnen – Sinnvoller wäre eine verstärkte Förderung von Elektromobilität

Logo

2020 ist noch lange hin. Erst ab dann sollen die niedrigeren Grenzwerte für den CO2- Ausstoß bei Neuwagen gelten. So hat es das Europaparlament beschlossen. 147 Gramm CO2 sind dann nur noch zulässig.  Bisher sind 175 Gramm pro Kilometer zulässig. Die Werte gelten nicht für einzelne Fahrzeuge, sondern für die Produktpalette der Transporter unter 3,5 Tonnen Gesamtgewicht.

Der Kompromiss wird von allen Seiten gelobt. Doch die Kosten müssen die Nutzer tragen. Es gibt keine Einwände gegen saubere Fahrzeuge, besonders dann, wenn sie durch Wohnviertel kurven müssen. Wie weit die neuen Werte auf die Paketpreise zurückschlagen, wird man erst noch sehen müssen, wenn die Preise der neuen Generation von Transportern vorliegen.

Wichtiger aus Sicht des BdKEP ist es, die angekündigten Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität umzusetzen. „Denn hier liegen die größeren und nachhaltigeren Einsparpotentiale für den Schutz der Umwelt. Deshalb unterstützen wir auch die Vorschläge des neuen Bundesverkehrsminister Herr Alexander Dobrindt zur Förderung von Elektromobilität“ sagt Manfred Lein Geschäftsführer des BdKEP.

Quelle: www.kep.org

Foto “head”: Gerd Altmann – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 28.01.2014 in Dies + Das, News (In- und Ausland).
Schlagwörter: