postbranche.de – Buchtipp!

Regulierung ist eines der Leitmotive der Europäischen Union. Die Union will Märkte öffnen, liberalisieren und von Zwangsregeln befreien und setzt dieses Vorhaben durch die Einführung von strengen Regelwerken um. In Österreich begann die Regulierung der großen Infrastrukturbranchen Telekommunikation, Post, Energie und Eisenbahn vor rund fünfzehn Jahren. Das vorliegende Buch zeigt anhand einer Analyse der Branchen Telekommunikation, Post, Strom und Eisenbahn, wie Regulierung in Österreich erfolgt und ob dies aus regulierungstheoretischer Sicht im richtigen Ausmaß stattfindet. Beispielhaft für andere derzeit nicht regulierte Netzsektoren wird die Verpackungsentsorgung auf ihre Regulierungswürdigkeit untersucht. Im Vergleich der betrachteten Branchen wird deutlich, wie weit die Regulierungspraxis strapaziert wird, um wirtschaftspolitische Zielsetzungen zu adressieren. Während der Telekommunikationsmarkt eine Erfolgsgeschichte ist, sehen die Autoren im Postmarkt ein Beispiel für den Missbrauch von Regulierungsmechanismen. Das Buch richtet sich an Personen, die in Netzindustrien tätig sind, an mit Regulierungsthemen befasste Institutionen und freiberuflich Tätige, an Lehrende und Studenten sowie an interessierte Laien.

Pressemitteilung veröffentlicht am 05.06.2010 in Buchtipps, News (regional).
Schlagwörter: , , ,