Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande Trailer Vanderlande Industries
Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
März 2014
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Blue Yonder setzt sich für digitale Infrastrukturen als Grundlage für internationale Wettbewerbsfähigkeit ein – Arbeitskreis „Smart Service Welt – Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft“ übergibt Handlungsempfehlungen an Bundeskanzlerin Merkel auf der CeBIT

Logo

Der Arbeitskreis Smart Service Welt präsentierte am Eröffnungstag der CeBIT 2014 in Hannover im Rahmen einer Pressekonferenz erste Handlungsempfehlungen für die Generierung wirtschaftlicher Wertschöpfung durch digitale Dienste und Services an die Bundesregierung. Diese Vorschläge übergaben die anwesenden Vertreter des Arbeitskreises am Vormittag persönlich an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Zu den Überbringern zählte auch Uwe Weiss, CEO von Blue Yonder, einem führender SaaS-Anbieter für Predictive Analytics, und Mitglied des Arbeitskreises. Weiss erläuterte in seinem Statement die Relevanz und Chancen der Smart Service Welt für Start Ups und zeigte wie sein Unternehmen bereits heute die Vorteile der Smart Service Welt und Big Data für seine Kunden erfahrbar macht.

Uwe Weiss beleuchtete im Rahmen seines Pressestatements die Bedeutung der Smart Service Welt für Start Ups und stellte einen Anwenderfall aus dem Bereich Ersatzteilelogistik vor. Außerdem ging Weiss auf weitere Einsatzgebiete von Smart Service Plattformen und in digitalen Ökosystemen für junge Technologieunternehmen ein. Gerade bei deutschen Start-Ups ist neben dem nötigen Mut und Durchhaltevermögen, die Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells entscheidend. Digital-anschlussfähige Produkte und Service müssen über eine vernetzte Infrastruktur erhältlich sowie miteinander kombinierbar sein und durch selbstlernende Algorithmen stetig weiterentwickelt werden. Der CEO von Blue Yonder sprach im Anschluss an Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Frank Riemensperger, Geschäftsführer Accenture und Henning Kagermann, Präsident acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften sowie Dirk Hoke, CEO der Siemens-Division Customer. Dem Arbeitskreis gehören über 150 Vertreter von 90 Institutionen aus Industrie, Wissenschaft, Gewerkschaften, Verbänden und Verwaltungseinrichtungen an. Als Pionier im Bereich Big Data Analytics und intelligente Anwendungen von Smart Data für den Unternehmenserfolg, engagiert sich Blue Yonder seit langen auf unternehmerischer und wissenschaftlicher Ebene für das Schaffen wettbewerbsfähiger, digitaler Infrastrukturen.

Mit der zunehmenden digitalen Vernetzung von Arbeits- und Produktionsumgebungen entstehen stetig neue Dienstleistungen, welche Abläufe effizienter gestalten, Wissen vernetzen und die entstehenden riesigen Datenmengen wertsteigernd nutzbar machen. Während dies zum einen neue Möglichkeiten bietet für Start-Ups und innovative Entwickler, stellt diese Entwicklung zugleich Unternehmen vor große Herausforderung, sich mit dieser technologischen Evolution zu wandeln. Gerade für Deutschland mit seinem starken, im Weltmarkt etablierten Mittelstand muss das bedeuten, den Paradigmenwechsel nicht nur mitzugehen, sondern ihn aktiv zu gestalten und voranzutreiben. „Der Arbeitskreis Smart Service Welt hat das Ziel, einen starken Markt für internetbasierte Dienstleistungen aus Deutschland zu schaffen. Während lange das Internet der Dinge in aller Munde war, geht es mittlerweile bereits um das Internet der Dienste. Daher engagieren wir uns in diesem Projekt, da dies in Zukunft eine entscheidende Wachstumsgrundlage für den hiesigen Wirtschaftsstandort darstellt“, so Weiss. „Wertschöpfung entsteht immer häufiger durch IT-gestützte Systeme, im Fall von Blue Yonder durch die Automatisierung von Entscheidungen, und setzt somit enorme gesamtwirtschaftliche Potentiale frei. Nun gilt es die starke Technologiekompetenz Deutschlands im internationalen Wettbewerb durch entsprechende Infrastruktur und politische Unterstützung zu stärken. Dabei betrifft diese Digitalisierung längst nicht mehr ausgewählte Branchen, sondern gilt für den gesamten Markt in seiner Vielfältigkeit.“

Blue Yonder ist einer der Vorreiter der Anbieter digitaler Services. Die SaaS-Lösung des Unternehmens zur Analyse und Mustererkennung von Big Data in Echtzeit ermöglicht es Firmen und Fachabteilungen, ihre Daten als Ressource für den wirtschaftlichen Erfolg nutzbar zu machen – beispielsweise durch die Optimierung von Produktions- oder Vertriebsstrukturen mit Hilfe von belastbaren und präzisen Prognosen. Dabei zeigt Blue Yonder, dass Daten keine alleinige Angelegenheit der IT-Abteilungen mehr sind, sondern sämtliche Unternehmensbereiche betreffen und auf alle strategischen sowie operativen Entscheidungen maßgeblich Einfluss nehmen können.

Quelle: www.blue-yonder.com

Foto „head“: Uwe Weiss (zweiter von links), CEO von Blue Yonder, bei der Übergabe der Handlungsempfehlungen des Arbeitskreis Smart Service Welt an Bundeskanzlerin Merkel durch Herrn Henning Kagermann, Präsident acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften – Quelle: acatech

Pressemitteilung veröffentlicht am 11.03.2014 in News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen