Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande Trailer Vanderlande Industries GLS Trailer GLS
Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Februar 2014
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Messepremiere LogiMAT: Grenzebach präsentiert erstmals automatisiertes Kommissioniersystem „G-Com“ – Automatisierungs-Spezialist zeigt umfassendes Spektrum der Intralogistik-Lösungen auf 200 Quadratmetern – „Live“-Demonstrationen und Vorträge

Logo

Auf der LogiMAT 2014 vom 25. bis 27. Februar 2014 in Stuttgart stellt die Grenzebach Automation GmbH, Karlsruhe, erstmals auf einer Messe das neu entwickelte automatisierte Kommissioniersystem „G-Com“ vor. Neben diesem Highlight, das schon bei seiner Ankündigung im September 2013 viel Aufmerksamkeit gefunden hatte, zeigt Grenzebach auf dem 200 Quadratmeter großen Messestand 441 in Halle 3 weitere Komponenten und Systeme, mit denen die Abläufe in Produktion und Lager automatisiert werden können. Hierzu zählen Fahrerlose Transportsysteme, Greifer- und Robotersysteme sowie Material Handling-Zellen zum gemischten Palettieren und Depalettieren.

„G-Com“ basiert auf der Grundidee eines mobilen Kommissionierlagers. Im Unterschied zu herkömmlichen Lagerstrategien werden hierbei die Regale vollautomatisch zu einer Pick-Station gebracht. Das System besteht aus einem mobilen Lagersystem, einem Fahrerlosen Transportsystem (FTS) mit robusten, intelligenten Transportfahrzeugen (FTF) sowie ergonomischen und variabel konfigurierbaren Pick-Stationen. Die Transportfahrzeuge mit niedriger Bauhöhe unterfahren die mobilen Regale, heben diese an und transportieren sie auf dem von einem Flottenmanager gesteuerten kürzesten Weg zum Pickplatz. Dort unterstützen Laserpointer, Put-to-Light-Technologie sowie Scanner und Displays die Mitarbeiter beim händischen Kommissionieren. „G-Com reduziert als „Ware-zum-Mann“-System den Kommissionieraufwand im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen drastisch. Darüber hinaus ist es bei steigenden Mengen oder Sortimentswechsel leicht anpassbar – eine ideale Lösung für die Anforderungen der dynamischen Paketfabriken“, erklärt Adrian Siegler, Geschäftsführer der Grenzebach Automation GmbH.

Diese Skalierbarkeit und Flexibilität sind vor allem im dynamischen E-Commerce- und Multi-Channel-Markt gefragt. Das System kann schnell angepasst werden, wenn sich das Sortiment ändert oder erweitert wird. Somit sind auch keine hohen Anfangsinvestitionen erforderlich und die Amortisationszeit ist entsprechend gering. Gleichzeitig steigert „G-Com“ die Pick-Qualität, Fehler sind praktisch ausgeschlossen. Ein weiterer Vorteil sind die verkürzten Durchlaufzeiten. Die eingehenden Aufträge können sofort abgearbeitet werden und müssen nicht in Batches gesammelt werden. „G-Com“ bietet zudem ergonomische Arbeitsplätze und vermeidet lange Wege für die Kommissionierer. Die Belastung der Mitarbeiter wird so reduziert.

Das hochflexible automatisierte Lager- und Kommissioniersystem ist für verschiedenste Einsatzmöglichkeiten und Branchen prädestiniert, neben dem Versandhandel sind dies etwa Fulfillment-Dienstleister, der Pharma-Großhandel und Ersatzteil- und Nachschublager. G-Com passt sich den räumlichen Gegebenheiten in unterschiedlichen Lagerhallen problemlos an. Sollte es die Situation erfordern, kann eine mit dem G-Com betriebene logistische Abwicklung in wenigen Tagen von einem Standort in einen anderen Logistikbetrieb verlagert werden – oftmals ist bereits ein Wochenende ausreichend. Damit wird während der Umzugsphase ein kostenintensiver doppelter Betrieb oder eine Betriebsunterbrechung vermieden.

Dr. Christian Wurll, Chief Technology Officer (CTO) wird am Dienstag, den 25. Februar um 15 h 30 im Forum VI in der Halle 8 in seinem Vortrag unter dem Titel „Neue Ansätze in der Versandlogistik: Das FTS bringt die Ware zum Mann“ die Funktionen und Vorteile des Systems vorstellen. Am Grenzebach-Stand 441 in Halle 3 werden zudem laufend „live“ Demonstrationen des mobilen Kommissionierlagers gegeben.

Auf der LogiMAT zeigt Grenzebach weitere Fahrerlose Transportsysteme. „G-Pro“ kann trotz seiner geringen Abmessungen Lasten von 1,2 Tonnen aufnehmen und diese längs oder quer mit einer Geschwindigkeit von 60 Metern pro Minute transportieren sowie auf der Stelle drehen. Gesteuert werden die Carrys vom Grenzebach-Flottenmanager, der jeweils die optimalen Transportwege berechnet. Damit ist „G-Pro“ ein äußerst vielseitig einsetzbarer intelligenter Lastenträger, der die innerbetrieblichen Transporte effizient organisiert. Zudem stellt auch SNOX, ein Unternehmen der Grenzebach-Gruppe, ein FTS im Echtbetrieb vor.

Im Bereich der Roboter- und Greifertechnologie zeigt Grenzebach auf der LogiMAT eine Material Handling Zelle zum High Speed Layer Picking: Ein Roboter mit Greifer, der palettierte Waren lagenweise von einem Bereich auf den anderen umschichtet.

Das Grenzebach-Vertriebsteam berät die Interessenten während der LogiMAT über das gesamte Portfolio an Intralogistik-Technologie und wie diese in bestehende Anlagen und Abläufe integriert werden können.

Quelle: www.grenzebach.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 11.02.2014 in News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen