Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

GLS
Trailer GLS

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Februar 2014
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

DPD ist beim Ausbau des PaketShop Netzwerks auf Kurs

Logo

Die Zahl von aktuell mehr als 5.000 DPD PaketShops soll bis auf 8.000 erhöht werden

Rahmenverträge mit Handelsketten und Filialnetzen eröffnen großes Potenzial an Standorten

Ausstattung der PaketShops mit modernster Technik ist abgeschlossen

DPD in Deutschland treibt die Expansion seiner DPD PaketShops weiter voran. Aktuell umfasst das Shop-Netzwerk des internationalen Paket- und Expressdienstleisters bereits deutlich mehr als 5.000 Standorte. Über Rahmenverträge mit zahlreichen Filialisten hat sich DPD darüber hinaus ein bedeutendes Potenzial an Standorten gesichert.

„Mit dem Aufbau eines Netzwerks von 8.000 DPD PaketShops haben wir uns in einem sehr wettbewerbsintensiven Marktsegment ein ambitioniertes Ziel gesetzt“, erklärt Boris Winkelmann, Chief Operating Officer (COO) von DPD. „In den letzten Monaten hat DPD zahlreiche Rahmenverträge abgeschlossen, zum Beispiel mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dem Tankstellennetz des bvt-Verbunds und weiteren Filialisten und Handelsketten. Dadurch steht uns insgesamt ein Potenzial von Standorten in fünfstelliger Zahl offen. Wir sind also auf Kurs – ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die Marke von 8.000 Standorten erreichen werden.“

Bereits heute erreichen über 95 Prozent der Bevölkerung innerhalb von zehn Minuten einen DPD PaketShop. Mit der Expansion des PaketShop-Netzwerks will DPD sicherstellen, dass in städtischen Gebieten niemand mehr als fünf Minuten zu Fuß gehen muss, um einen DPD PaketShop zu erreichen.

„Ein hoher Qualitätsanspruch und strenge Auswahlkriterien sind für DPD wichtiger als die reine Anzahl der PaketShops“, fasst DPD COO Boris Winkelmann zusammen. „Unsere DPD PaketShops sollen genau dort zu finden sein, wo sie sich am besten in den ganz normalen Alltag der Paketempfänger integrieren lassen.“ Sichergestellt wird dies unter anderem durch eine intelligente Standortplanung: Die Akquise neuer DPD PaketShops erfolgt sehr gezielt anhand von Tools, die auf umfangreichen Geomarketing-Daten basieren.

Qualität steht im Fokus

Mit der Ausstattung sämtlicher DPD PaketShops mit modernsten elektronischen Handscannern ist ein erster Schritt in der PaketShop-Offensive von DPD bereits abgeschlossen. Die neue Technik ermöglicht es, die Zeit für die Abgabe und Abholung von Paketen auf 30 Sekunden zu verkürzen. Darüber hinaus gewährleistet die technische Ausstattung auch eine direkte Anbindung an das IT-Netz von DPD. So ist es nun etwa möglich, Paketempfänger proaktiv per SMS oder E-Mail zu informieren, sobald ein Paket im DPD PaketShop hinterlegt worden ist.

Ebenfalls abgeschlossen ist die Einrichtung eines zentralen Operation Centers. Mithilfe der per Handscanner erfassten Daten können die Mitarbeiter im Operations Center die Abholung und Zustellung in den DPD PaketShops bei Bedarf gezielt steuern. So werden beispielsweise Kapazitätsengpässe eines DPD PaketShops rechtzeitig erkannt und die betroffenen Pakete an einen nahe gelegenen Standort umgeleitet. Die Mitarbeiter des Operations Center stehen den Shop-Betreibern zudem bei Fragen kompetent zur Seite.
DPD_Bildmotiv_PaketShop

Foto: Die neue technische Ausstattung der DPD PaketShops macht den Paketversand nicht nur einfacher, sondern ermöglicht auch maximale Transparenz und eine gezielte Steuerung der Paketströme im Shopnetzwerk.

Quelle: www.dpd.com/de

Pressemitteilung veröffentlicht am 06.02.2014 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen