Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

GLS
Trailer GLS

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Neopost
Trailer Neopost

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Dezember 2013
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

„In Linz beginnt’s!“ Vanderlande Industries realisiert Sortier- und Förderanlage im neuen Verteilzentrum der Österreichischen Post AG

 

Logo

Das derzeitige Logistikzentrum am Linzer Hauptbahnhof wurde in den 1980er Jahren gebaut und entspricht – trotz zahlreicher Adaptierungen und Modernisierungen – nicht mehr den aktuellen Anforderungen eines zeitgemäßen Logistikunternehmens wie der Österreichischen Post. Außerdem reichen in Zeiten mit starkem Postaufkommen wie etwa zu Weihnachten die technischen Kapazitäten nicht mehr aus, da vor allem die Paketmengen von Deutschland nach Österreich über Linz Jahr für Jahr zunehmen.

„Bereits zur CeMAT 2008 haben wir erste Ideen für das neue Verteilzentrum Linz mit der Österreichischen Post AG diskutiert“, erinnert sich Eric Fegers, Sales Engineer bei Vanderlande Industries in Mönchengladbach. „Die Verkehrsanbindung sowie die technischen Kapazitäten des bestehenden Standortes in der Linzer Innenstadt waren ausschlaggebend für die neue Standortplanung. Natürlich am besten auf grüner Wiese.“

Mit Allhaming konnte nun ein geeigneter neuer Standort im Bezirk Linz-Land gefunden werden. Hier baut die Österreichische Post AG nun ein neues Verteilzentrum, das für die Bearbeitung von 1,6 Millionen Briefen und 100.000 Paketen pro Tag ausgelegt ist. Die Gesamtkosten betragen rund 50 Mio. Euro.

Wesentlicher Bestandteil des neuen Logistikzentrums ist die automatische Sortier- und Förderanlage für Briefbehälter und Briefbunde, die von Vanderlande Industries geliefert wird.

Zuverlässig und schnell sortiert

Über insgesamt fünf Aufgabelinien werden Briefbehälter und Briefbunde, die per LKW angeliefert werden, der Sortieranlage zugeführt.

In den Briefbehältern befinden sich unsortierte Briefsendungen, die über die Förderanlage in die verschiedenen Arbeitsbereiche gebracht werden. Hier werden die Briefsendungen entweder mit automatischen Briefverteilmaschinen oder von Hand sortiert.

Nach der Sortierung in den einzelnen Arbeitsbereichen werden die Briefsendungen erneut in Briefbehälter gefüllt, über die Förderanlage in den Warenausgangsbereich transportiert und dort 20 Ablaufrutschen zugeführt. An den Sortierendstellen laden Mitarbeiter die Sendungen abschließend in bereitstehendeRollwagen ein.

Für die Sortierung setzt Vanderlande den POSISORTER ein, da neben den Briefbehältern auch Briefbunde – das sind umschnürte Stapel von Briefen, Zeitungen oder Katalogen – sortiert werden müssen.

Der POSISORTER ist ein horizontal laufender Hochgeschwindigkeits-Sortierförderer mit breiten extrudierten Aluminium-Trägerelementen. Die Trägerelemente sind mit der Antriebskette des Förderers verbunden. Die aus hochwertigem Kunststoff gefertigten Abweisschuhe sind auf den Trägerelementen montiert. Über eine Weiche werden die Abweisschuhe unter einem Winkel von 30° abgelenkt, gleiten über das Trägerelement und bewegen auf diese Weise das Fördergut schonend in den Zielausgang des Sorters. Die Anzahl der über die Weiche abgelenkten Abweisschuhe ist abhängig von der Länge des jeweils auszusortierenden Förderguts. Da sich Sortierausgänge an beiden Seiten des Sorters befinden, werden die Abweisschuhe in Abhängigkeit von der jeweiligen Abweisrichtung vorsortiert.

Bis zu 6.000 Behälter und Bunde pro Stunde können mit dem POSISORTER sortiert werden.

Die bewährte Technologie wurde bereits in mehreren Verteilzentren der Österreichischen Post AG erfolgreich eingesetzt.

„Vanderlande hat für die Österreichische Post AG bereits mehrere Sortiersysteme in Salzburg, Wolfurt und Graz installieren dürfen, die seit Jahren erfolgreich im Einsatz sind. Auch hier ist der POSISORTER jeweils das Herzstück der Anlage. Wir freuen uns sehr, dass die Österreichische Post AG auch in Allhaming diese Erfolgsgeschichte mit uns weiterschreiben möchte“, erläutert Eric Fegers.

Der Spatenstich für das neue Logistikzentrum erfolgte Anfang August 2013. Der Vollbetrieb ist für September 2014 geplant.

3d Ansicht-Layout1_mit Logo

Quelle: www.vanderlande.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 09.12.2013 in Hardware, News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen