Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Neopost
Trailer Neopost

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Oktober 2013
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Monotype baut japanisches Font-Angebot aus: Über 500 hochwertige Schriften führender japanischer Anbieter – Viele der neuen Schriften erstmals außerhalb Japans verfügbar

Logo

Die Monotype GmbH, ein führender Anbieter von Schriften, Technologie und Expertise für kreative Anwendungen und Consumer-Geräte, kooperiert mit mehreren der bedeutendsten japanischen Schriftenanbietern und –händlern, um das Monotype-Angebot an hochwertigen japanischen Fonts zu erweitern. Die neuesten Schriften umfassen Designs von Iwata, JiyuKobo, Motoya, Ricoh und Type Project. Damit können nun insgesamt mehr als 500 hochwertige japanische Schriften für eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten bei Monotype lizenziert werden.

MT-Japanese fonts-DE_smaller

Die Monotype-Auswahl japanischer Schriften ist derzeit eine der umfangreichsten der Welt. Die neuesten Ergänzungen, die zum Teil erstmals außerhalb Japans verfügbar sind, werden über die direkten Verkaufskanäle von Monotype sowie die Webseiten Fonts.com und Linotype.com lizenziert. Zusätzlich zu Lizenzen für Webfonts und traditionelle Desktop-Fonts bestehen Lizenzierungsmöglichkeiten für mobile Anwendungen, E-Publikationen und webbasierte Services sowie für OEMs und Entwickler von Consumer-Geräten.

„Durch diese erstklassigen Anbieter konnten wir die Auswahl und Bandbreite an sofort verfügbaren und hochwertigen japanischen Schriften entscheidend ausbauen“, sagt John Seguin, Executive Vice President bei Monotype. „Dies ist ein echter Gewinn für unsere Kunden auf der ganzen Welt, insbesondere für diejenigen, die Inhalte in der Markenkommunikation schaffen und verbreiten oder Produkte entwickeln, die mehrere Sprachen unterstützen. Unser Anspruch ist es, unseren Kunden Markentreue zu ermöglichen und den immer globaler werdenden Ansprüchen an die Typographie gerecht zu werden.“

„Für internationale Marken sind japanische Schriften extrem wichtig, um ein glaubwürdiges Auftreten in lokalen Märkten zu erreichen“, sagt Alex de Jánosi, Partner beim globalen Markenstrategie und –design-Berater Lippincott. „Das ist die Antwort auf eine der entscheidendsten Fragen bei Design und Produktion: Der Zugang zu hochwertigen, zuverlässigen mehrsprachigen Fonts.“

Die japanische Kollektion von Monotype bietet eine große Bandbreite von Stilen, darunter klassische Mincho- und Gothic-Designs in verschiedenen Strichstärken sowie Pinsel- und Deko-Stile. Die Schriften wurden für optimale Leserlich- und Lesbarkeit sowohl auf dem Bildschirm als auch für Print-Material entwickelt und ergänzen koreanische, chinesische und weitere Schriften aus dem Monotype-Angebot. Zusätzlich sind einige der Fonts von den Monotype-Schriftenpartnern als Universal Design (DU) ausgelegt: Sie verfügen über vereinfachte Formen und weitere Details für eine möglichst klare Darstellung auf elektronischen Displays.

Verfügbarkeit

Die Lizenzen für Web- und Desktopfonts sind über www.fonts.com, www.linotype.com sowie über die direkten Vertriebskanäle erhältlich, die auch die Lizenzen für OEM-Anwender verwalten. Lizenzen für iOS- und Android-basierte mobile Apps, E-Publikationen, Web-Server und –anwendungen gibt es auf www.linotype.com. OEMs und Entwickler können die japanischen Fonts auch im Monotype OEM Font Catalog ansehen. Darüber hinaus geben die Monotype Schriftexperten gern Empfehlungen ab, welche japanischen Schriften am besten zu den lateinisch-basierten Designs und Schriften anderer Sprachen passen, um ein konsistentes Erscheinungsbild über verschiedene Sprach- und Schriftsysteme hinweg zu gewährleisten.

Die neuesten Erweiterungen des japanischen Schriftangebots von Monotype umfassen Schriften folgender Anbieter:

Iwata Corp.

1920 gegründet, ist die Iwata Corp. einer der ältesten und renommiertesten Schriftenanbieter Japans und verfügt über eines der größten Angebote an hochwertigen japanischen Fonts für digitale und gedruckte Anwendungen. Die Iwata-Schriftenbibliothek umfasst viele beliebte Schriftdesigns und ist für exzellente Lesbarkeit, Tradition und Detailtreue bekannt. 2009 erhielt Iwata den Good Design Award für seine Universal Design Fonts, d.h. Designs, die gezielt für die Verwendung für User-Interfaces und sonstige Bildschirmanwendungen optimiert wurden.

JiyuKobo Ltd.

JiyuKobo ist ein führender japanischer Schriftenanbieter und wurde 1989 gegründet. Die Schriftdesigner und -entwickler des Hauses haben zahlreiche Mincho- und Gothic-Schriften mit markanten Eigenschaften sowie traditionelle Stile für die Verwendung im Digital- und Printbereich gestaltet. JiyuKobo gewann 2008 den Type Directors Club Tokyo Price sowie den Good Design Award.

Motoya Co. LTd.

Gegründet im Jahr 1922, verfügt Motoya über eine lange Geschichte in der Schriftentwicklung, die vom Blei- und Fotosatz bis zur digitalen Schriftverwendung auf dem Bildschirm reicht. Die Motoya-Schriftenbibliothek umfasst ein vielfältiges Angebot an Schriftstilen für den Digital- und Printbereich. Die Motoya-Designs sind darüber hinaus für ihre Schönheit und hervorragende Lesbarkeit bekannt.

Ricoh

1936 gegründet ist Ricoh ein globales Technologieunternehmen, das auf Bildgebungstechnologien im Office-Bereich, Produktionsdrucklösungen, Dokumentenmanagement-Systeme und IT-Services spezialisiert ist. Die japanische Font-Sammlung von Ricoh umfasst ein vielfältiges Schriftenset, darunter die berühmten HG Mincho und HG Gothic-Fonts. Neben den bisher im Monotype-Angebot enthaltenen Ricoh-Schriften und Embedded Services können die Fonts jetzt auch für Desktop, Web, Mobile Apps, E-Publikationen und Web-enabled Services lizenziert werden.

Type Project

Type Project aus Tokyo wurde 2001 von Isao Suzuki mit dem Ziel gegründet, originale, zukunftsweisende Schriftentwicklung zu betreiben. Die AXIS-Schriftfamilie ist eine moderne serifenlose japanische Schrift mit sehr guter Leserlich- und Lesbarkeit. Zudem verfügt sie über zusätzliche westliche Zeichen. Die AXIS-Schriftfamilie ist in zahlreichen Schriftdicken und Strichstärken verfügbar.

Quelle: www.montype.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 22.10.2013 in Dies + Das, News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen