Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Oktober 2013
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Fünf Gründe, warum es höchste Zeit für sicheres Single Sign-On ist

Logo

Wer hat sich noch nicht geärgert über komplizierte Anmeldeprozesse auf Webseiten oder für Anwendungen? Wer hat noch nie ein Passwort vergessen und musste es umständlich zurücksetzen lassen? Mobil wird das Thema „Zugang“ nochmals komplizierter, zahlreiche Sicherheitsvorschriften und Compliance-Regeln bremsen die Produktivität. Was die Mitarbeiter „nur“ Zeit und Nerven kostet, kann für Unternehmen richtig teuer werden – nicht nur in Bezug auf Support-Budgets. Fünf Gründe, warum es höchste Zeit für sicheres Single-Sign On ist:

1. Kundenbindung stärken

„Federated“ SSO-Lösungen, Software zur Vereinfachung der Anmeldeprozesse, machen es nicht nur den Mitarbeitern leichter, sie können auch die Kundenbindung verbessern. Jedes Unternehmen, dessen Kunden selbst Anmeldeinformationen benötigen, sollten es diesen schließlich so einfach wie möglich machen. Beispielsweise sollten verschiedene Optionen für die Anmeldung auch über bereits existierende Social Media Account-Informationen von Profilen auf Facebook, Twitter oder YouTube oder Google existieren. Diese bequeme Anmelde-Variante lässt sich auf sichere Art und Weise mit einer Federated SSO verwirklichen.

2. Anforderungen an BYOD und mobile Endgeräte erfüllen

Federated SSO-Lösungen sorgen für sichere Unternehmensdaten und reduzieren die verschiedenen Authentifizierungs- und Zugriffsprozesse auf ein Minimum. Dazu werden Nutzer mit einer „Identität“ ausgestattet. Wenn das Identitäts- und Zugangsmanagement-System einen standardbasierten Ansatz unterstützt, erhalten Nutzer mit dieser Identität auf all ihre Apps und Services Zugang, ganz unabhängig vom Gerät. So können Personal, Kunden oder auch Partner mit ihren persönlichen Geräten und Tablets auf die Anwendungen zugreifen, auf die sie Zugriff haben sollen.

3. Geld sparen

Müssen Passwörter zurückgesetzt werden, entstehen dem Unternehmen unnötige Helpdesk-Kosten und die Produktivität der Mitarbeiter wird dadurch herabgesetzt. Tatsächlich verursachen diese Prozesse beim Unternehmen durchschnittlich Kosten von 30 USD pro Mitarbeiter und Zurücksetzung. Mit Hilfe von Federated SSO-Lösungen lässt sich Geld sparen, indem man die jährliche Anzahl an Anfragen mit Bitte um Zurücksetzen von Passwörtern reduziert und somit das Helpdesk-Team entlastet. Dank der automatisierten Verwaltung der Internet-Nutzerkonten können Unternehmen auch mit rückläufigen Verwaltungskosten rechnen.

4. Sicherheit erhöhen

Passwörter sind generell ein potenzielles Sicherheitsrisiko. Je mehr Anwendungen außerhalb der Firewall eines Unternehmens laufen, desto höher das Risiko für den Passwortdiebstahl. Auch schwache Passwörter sich immer noch weit verbreitet – weil sich Nutzer für die Vielzahl der Anwendungen nicht ebensoviele komplexe Zeichenfolgen merken wollen („Passwortmüdigkeit“). Werden komplexe Passwörter in den Unternehmensrichtlinien gefordert, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich diese auf dem berühmten Zettel unter der Tastatur wiederfinden.

Die Verwaltung von Benutzernamen und Passwörtern ist eine Belastung für die Mitarbeiter und die IT-Abteilung. Werden Nutzerzugriffe manuell verwaltet, besteht die Gefahr, dass sich sogenannte „Zombie Accounts“ bilden – aktive Nutzerkonten von ansonsten inaktiven Nutzern. Diese werden zum Problem für die IT-Sicherheit und die Compliance.

Eine Federated SSO-Lösung löst diese Probleme des zentralen Managements von Nutzerzugriffen. Wird ein Benutzer gelöscht, wird auch der Zugriff auf alle Anwendungen gesperrt.

5. Gesamtproduktivität steigern

Mit Cloud-basierten Anwendungen können Unternehmen auf der einen Seite ihre Investitionen senken, sie müssen aber darauf achten, dass auf der anderen Seite nicht gleichzeitig die Produktivität der Mitarbeiter nachlässt. Loggt sich ein Nutzer beispielsweise drei Mal am Tag ein und braucht dafür ungefähr jeweils fünf Sekunden, ergibt das – vorausgesetzt er vertippt sich nicht – in einem Unternehmen mit 1.000 Benutzern täglich 250 Minuten. Auf 250 Arbeitstage im Jahr hochgerechnet, brauchen die Mitarbeiter jährlich ganze 62.500 Minuten beziehungsweise über 130 Arbeitstage nur für Anmeldeprozesse.

Federated SSO-Lösungen ersparen den Mitarbeitern die Log-ins, sie müssen sich nur noch Anmeldedaten für eine einzige Anwendung merken und können so ihre Zeit für wichtigere geschäftliche Aufgaben nutzen. Die IT Abteilung profitiert von der zentralisierten Zugriffskontrolle, weil sie die Zugriffe auf Anwendungen von einem Ort aus verfolgen und überprüfen kann. Auch gibt es dann weniger Passwortprobleme, um die man sich kümmern muss. Für alle Beteiligten bedeutet SSO, dass sie sicherer und bequemer arbeiten können.

Quelle: www.pingidentity.com

Foto „head“: S. Hofschlaeger – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 02.10.2013 in News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen