Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Neopost
Trailer Neopost

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Oktober 2013
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

DPD vereinfacht Management von Retouren mit neuem Online-Portal

Logo

– Online-Händler profitieren von umfassender Übersicht zu allen Retouren-Aufträgen

– Mehr als 4.500 DPD PaketShops ermöglichen bequeme Rücksendung von Paketen

Das Management von Retouren wird mit DPD ab sofort noch einfacher: Der internationale Paket- und Expressdienstleister startet ein neues Online-Portal, das Empfänger und Versender von DPD Paketen miteinander vernetzt und damit eine bequeme Rücksendung von Waren ermöglicht.

„Retouren sind ein fester Bestandteil des Online-Handels. Ein effizientes Management von Retouren ist daher für Versender und Empfänger genauso wichtig wie der eigentliche Versand“, erklärt Michael Knaupe, Head of B2C Products & Services bei DPD. Laut einer aktuellen Studie von ‚ibi research an der Universität Regensburg‘ kalkulieren 4 von 10 Online-Shoppern das Zurücksenden der bestellten Ware schon beim Kauf mit ein. Besonders die Textil- und Bekleidungsindustrie ist häufig von Retouren betroffen.[1]

B2C with Child Notebook 2

Vorteile für Online-Händler

Online-Händler können das neue Retourenportal mit einem Button direkt auf ihrer Webseite einbinden oder ihre Kunden per Email auf das neue Portal verweisen. Im Retourenportal können Empfänger dann bei Bedarf auch fehlende Adressdaten nachtragen. Mit wenigen Klicks wird dann ein Retourenlabel erstellt. „Die Empfänger kleben das Label dann nur noch auf das Paket und geben es im nächstgelegenen DPD PaketShop ab“, so Knaupe. Gleichzeitig gibt das DPD Retourenportal Online-Händlern zu jeder Zeit einen umfassenden Überblick über den Status aller Retouren-Aufträge und kann zur Datenerfassung über eine IT-Schnittstelle mit dem eigenen Online-Shop verbunden werden.

Ausblick: Mehr Service für B2C-Versender

DPD arbeitet weiter daran, die Retouren für Versender und Empfänger so einfach wie möglich zu machen. So wird DPD den Druck von Barcodes ermöglichen, die sowohl von DPD als auch von anderen Dienstleistern verarbeitet werden können. Empfänger, die ein Paket retournieren, können dann frei wählen, in welcher Abgabestelle sie ein Paket zum Rückversand aufgeben möchten. Die Einführung dieses sogenannten Multi-Carrier-Labels ist für das kommende Jahr geplant.

DPD PaketShops als wichtiger Baustein

Neben der Einführung des neuen Retourenportals hat DPD bereits in den vergangenen Monaten wichtige Weichenstellungen vorgenommen, die das Management von Retouren vereinfachen. So wird DPD bis Ende 2014 die Anzahl der DPD PaketShops von aktuell 4.500 auf 8.000 erhöhen. Zudem investiert DPD auch in neue Technik für die Shops: „Der Weg zum nächsten DPD PaketShops wird immer kürzer, die Paketabgabe immer einfacher. Damit wird auch das Rücksenden von bestellten Waren immer komfortabler. Für Online-Händler führt bei der Wahl des passenden Paketdienstleisters daher kein Weg an DPD vorbei“, so Knaupe.

Foto: Gerade bei den Kleinsten ist es schwer, die passende Größe zu finden. Damit beim Online-Shopping auch der Rückversand von bestellten Waren schnell und reibungslos funktioniert, hat DPD ein neues Online-Portal zum Retourenmanagement eingeführt.

Quelle: www.dpd.com/de


[1] http://www.ibi.de/files/Competence%20Center/Ebusiness/PM-Retourenmanagement-im-Online-Handel.pdf

Pressemitteilung veröffentlicht am 01.10.2013 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen