Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Neopost
Trailer Neopost

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
August 2013
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Halbjahresbericht 2013: Schweizerische Post bleibt auf Kurs

DiePost

Die Schweizerische Post hat die Umwandlung in die neue Rechtsstruktur erfolgreich vollzogen und bleibt im ersten Halbjahr nach ihrer Umwandlung in eine Aktiengesellschaft auf Kurs. Sie hat in den ersten sechs Monaten 2013 einen um Sondereffekte normalisierten Konzerngewinn von 359 Millionen Franken erzielt (Vorjahr 412 Millionen Franken). Der Rückgang von 53 Millionen Franken ist eine Folge der erstmaligen vollständigen Besteuerung aufgrund der Umwandlung in die neue Rechtsstruktur. Das bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf 556 Millionen Franken (Vorjahr 431 Millionen Franken). Es konnte dank soliden Erträgen an den Finanz- und Anlagemärkten und einem gutem Kostenmanagement um 125 Millionen Franken erhöht werden. Zum guten Geschäftsergebnis trugen alle vier Märkte bei.

In den ersten sechs Monaten 2013 erwirtschaftete die Post einen Betriebsertrag von 4‘261 Millionen Franken. Das entspricht einer Abnahme um 0,7 Prozent (Vorjahr 4‘292 Millionen Franken). Der Konzerngewinn nahm um 53 Millionen Franken auf 359 Millionen Franken ab. Grund ist der Anstieg der laufenden Ertragssteuern auf 57 Millionen Franken (Vorjahr 4 Millionen Franken). Das Betriebsergebnis (EBIT) beträgt 556 Millionen Franken und liegt dank soliden Erträgen an den Finanz- und Anlagemärkten und einem gutem Kostenmanagement 125 Millionen Franken über dem Vorjahr.

Umwandlung in AG erfolgreich vollzogen

Die Umwandlung der Post in die neue Rechtsstruktur wurde am 26. Juni rückwirkend auf den 1. Januar 2013 erfolgreich vollzogen. Unter dem Dach der Schweizerischen Post AG werden die drei Konzerngesellschaften Post CH AG, PostFinance AG und PostAuto Schweiz AG geführt. Die PostFinance AG hat alle Bedingungen für den Erhalt der Bankbewilligung erfüllt und steht unter Aufsicht der FINMA. Alle Konzerngesellschaften verfügen über eine gesunde Kapitalausstattung. Die Ratingagentur Standard & Poor‘s hat die Schweizerische Post AG und die PostFinance AG nach der Überführung in die neue Organisationsform jeweils mit der sehr guten Note AA+ bewertet. Eine Auswirkung der neuen Rechtsstruktur ist die erstmalige vollständige Besteuerung der Post.

Entwicklung in den vier Märkten – PostFinance erneut mit starkem Ergebnis

Alle vier Märkte trugen zum positiven Gesamtergebnis bei, sie entwickelten sich allerdings unterschiedlich. Im Kommunikationsmarkt konnte das Betriebsergebnis (EBIT) auf 152 Millionen Franken gesteigert werden (Vorjahr 49 Millionen Franken). Ertragsrückgänge durch die Ausgliederung der internationalen Sendungen in das Joint Venture Asendia konnten durch tiefere Betriebsaufwendungen und höhere interne Leistungsabgeltungen kompensiert werden. Die Menge der adressierten Briefe ging um 2,3 Prozent zurück, die unadressierten Sendungen nahmen dagegen im Vergleich zum Vorjahr um rund 4 Prozent zu. Im Logistikmarkt erwirtschaftete die Post ein Betriebsergebnis (EBIT) von 68 Millionen Franken (Vorjahr 73 Millionen Franken). Der Hauptgrund für das leicht tiefere Ergebnis liegt bei höheren internen Leistungsabgeltungen. Die Anzahl Pakete stieg insbesondere aufgrund des weiterhin wachsenden Onlinehandels um 3,4 Prozent. Im nationalen Markt für öffentlichen Personenverkehr erwirtschaftete die Post ein Betriebsergebnis (EBIT) von 17 Millionen Franken (Vorjahr 18 Millionen Franken). Die PostAuto Schweiz AG konnte die Zahl der gefahrenen Kilometer um 2,5 Prozent auf 65 Millionen Kilometer erhöhen.

Die im Retailfinanzmarkt tätige PostFinance AG hat trotz eines schwierigen Zinsumfelds mit 299 Millionen Franken (Vorjahr 292 Millionen Franken) zum Betriebsergebnis des Konzerns beigetragen. Die Zunahme im ersten Halbjahr ist auf höhere Wertaufholungen, realisierte Gewinne auf Finanzanlagen und den tieferen Personalaufwand zurückzuführen. Die PostFinance AG verzeichnete erneut einen Zufluss an Kundengeldern. In den ersten sechs Monaten 2013 betrugen die durchschnittlichen Kundenvermögen 111,2 Milliarden Franken (Halbjahr 2012: 102,3 Milliarden Franken). Im ersten Halbjahr kamen 12‘000 weitere Kundinnen und Kunden zu PostFinance. Der Anstieg hat sich gegenüber der Vorjahresperiode allerdings abgeschwächt, als 63‘000 neue Kunden zu verzeichnen waren.

Einmalige Sondereffekte beeinflussen das Ergebnis

Das finanzielle Ergebnis der Schweizerischen Post beinhaltet im Jahr 2013 drei Sondereffekte:

– den Erfolg aus initialer, einmaliger Verbuchung latenter Steuern, resultierend aus der vollständigen Steuerpflicht per 1.1.2013 von 943 Millionen Franken.

– den Erfolg aus der Planänderung im Personalaufwand von 444 Millionen Franken, resultierend aus Anpassungen der Grundlagen bei der Pensionskasse Post.

– Die ergebnisbelastende Bildung einer Rückstellung in Höhe von 105 Millionen Franken, aufgrund einer Neubewertung der Leistungsverpflichtung der Post im Bereich der Briefmarkenverkäufe.

Die finanziellen Auswirkungen dieser Sondereffekte wurden zwecks Vergleichbarkeit mit dem Vorjahr sowie der Darstellung der operativen Geschäftstätigkeit bereinigt (normalisiert).

Gutes Jahresergebnis erwartet

Auch für das gesamte Jahr 2013 erwartet die Schweizerische Post aus heutiger Sicht ein gutes Ergebnis auf Stufe Konzerngewinn. Es dürfte jedoch leicht unter dem Niveau des Vorjahres liegen. Die sich aus den Märkten und dem Technologiewandel ergebenden Herausforderungen werden zunehmen. Die Post wird diesen begegnen, indem sie ihr Kerngeschäft mit einer Kombination von physischen und elektronischen Komponenten weiterentwickelt und gezielt Wachstumsoptionen nutzt. Zudem wird sie die Kosten weiter optimieren und eine marktgerechte Preispolitik verfolgen.

Kennzahlen Konzern

Einheit 1. Semester 2013 1. Semester 20121 Jahr 20121
Betriebsertrag Mio. CHF

4’156

4’292

8’576

Normalisierter Betriebsertrag3 Mio. CHF

4’261

4’292

8’576

Betriebsergebnis2 Mio. CHF

895

431

860

Normalisiertes Betriebsergebnis2, 3 Mio. CHF

556

431

860

in % des Betriebsertrags %

13.4

10.0

10.0

Normalisierter Konzerngewinn3 Mio. CHF

359

412

772

Konzerngewinn Mio. CHF

1’641

412

772

Bilanzsumme Mio. CHF

118’463

111’951

120’069

Eigenkapital Mio. CHF

4’783

3’056

3’145

Investitionen4 Mio. CHF

173

185

443

Personalbestand Konzern Post PE5

43’758

44’963

44’605

1 Vorjahreswerte angepasst (IAS 19revised) 2 Betriebsergebnis entspricht Ergebnis vor nicht operativem Finanzerfolg und Steuern (EBIT) 3 Normalisiert um Sondereffekte 4 Investitionen in Sachanlagen, Beteiligungen und immaterielle Anlagen 5 PE = Personaleinheit. Durchschnittsbestand umgerechnet auf Vollzeitstellen, ohne Lernpersonal

 

Kennzahlen PostFinance

Einheit1 1. Semester 2013 1. Semester 2012 Jahr 2012
Anzahl Kundinnen und Kunden Tausend 2’934 2’874 2’922
Anzahl Kundenkonten inkl. Säule 3a Tausend 4’589 4’470 4’549
Kundenvermögen2 Mio. CHF 111’202 102’257 108’8323
Fonds und Wertschriften Mio. CHF2 5’154 4’367 4’524
Hypotheken3 Mio. CHF4 4’304 3’918 4’167
Ausleihungen Geschäftskunden Mio. CHF 6’885 6’216 6’514
Nutzerinnen und Nutzer E-Finance Tausend 1’489 1’415 1’463
Personalbestand PE5 3’450 3’470 3’479
Verarbeitete Transaktionen Mio., kumuliert 471 458 932

1 Per Stichtag (wo nichts anderes vermerkt). 2 Monats-Durchschnitt 3 Hypotheken vergibt PostFinance nicht selbstständig. Hier arbeitet sie mit Partnerbanken zusammen. 4 Neue Berechnung ab 01.01.2013 5 PE = Personaleinheit. Durchschnittsbestand umgerechnet auf Vollzeitstellen.

 

Ausgewählte Kennzahlen Segmente (Konzernbereiche)

30. Juni 2013 Normalisierter Betriebsertrag (Mio. CHF) 1,2,3 Normalisiertes Betriebsergebnis (Mio. CHF)2,3
Kommunikationsmarkt

2‘591

152

PostMail

1‘487

194

Swiss Post Solutions

282

-1

Poststellen und Verkauf

822

-41

Logistikmarkt PostLogistics

777

68

Retailfinanzmarkt PostFinance4

1‘199

299

Markt für öffentlichen Personenverkehr PostAuto5

399

17

Übrige6

449

20

30. Juni 2012 Betriebsertrag (Mio. CHF)1 Betriebsergebnis (Mio. CHF)2,3
Kommunikationsmarkt

2‘610

49

PostMail

1‘596

194

Swiss Post Solutions

276

2

Poststellen und Verkauf

738

-147

Logistikmarkt PostLogistics

761

73

Retailfinanzmarkt PostFinance4

1‘170

292

Markt für öffentlichen Personenverkehr PostAuto5

377

18

Übrige6

462

-1

1 Vorjahreswerte angepasst (IAS 19revised) 2 Betriebsergebnis entspricht Ergebnis vor nicht operativem Finanzerfolg und Steuern (EBIT) 3 Normalisiert um Sondereffekte 4 PostFinance untersteht der Finanzmarktaufsicht (FINMA) und dadurch den Richtlinien zu den Rechnungslegungsvorschriften RRV. Zwischen RRV und IFRS bestehen Abweichungen. 5 PostAuto untersteht im Bereich des öffentlichen Regionalverkehrs der Verordnung des UVEK über das Rechnungswesen der konzessionierten Unternehmen (RKV). Zwischen RKV und IFRS bestehen Abweichungen. 6 Enthält Servicebereiche (Immobilien, Informationstechnologie, Konzerneinkauf und Sprachdienst) und Managementbereiche (u. a. Personal, Finanzen und Kommunikation).

Quelle: www.post.ch

Foto „head“: Gerd Altmann – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 23.08.2013 in Briefdienste, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen